18. - 30. März  |  #KlimakriseAlsChance
Agnes ZaunerGeschäftsführerin Global 2000
Agnes Zauner
Andreas SchelakovskyNaturpädagoge und Tiefenökologe-Wegbereiter
Andreas Schelakovsky
Carola RacketeÖkologin / Naturschutzaktivistin und Seenotretterin
Carola Rackete
Chad FrischmannProject Drawdown
Chad Frischmann
Charles EisensteinKulturwandel-Visionär
Charles Eisenstein
Christian Felber & Vivian DittmarInitiator Gemeinwohl-Ökonomie & Gründerin Be the Change Stiftung
Christian Felber & Vivian Dittmar
Daniel Christian WahlVisionäres Design Thinking und Nachhaltigkeit
Daniel Christian Wahl
David HolmgrenPermakultur - "Quelle"
David Holmgren
Ekhart HahnPionier für ökologischen Städtebau
Ekhart Hahn
Franziska HerrenSchweizer Volksinitiative für sauberes Trinkwasser
Franziska Herren
Gail BradbrookMitgründerin der Extinction Rebellion Bewegung
Gail Bradbrook
Gail Bradbrook und Charles EisensteinExtinction Rebellion Mitgründerin und Kulturphilosoph
Gail Bradbrook und Charles Eisenstein
Gerald HütherHirnforscher & Experte für Potenzialentfaltung
Gerald Hüther
Hanno BurmesterProgressiver Politikgestalter und Publizist
Hanno Burmester
Hans KandlerKlimagerechtigkeits-Experte vom Klimabündnis
Hans Kandler
Heini StaudingerFinanz-Rebell (GEA Waldviertler)
Heini Staudinger
Helga Kromp-KolbKlimaforscherin und Expertin für globalen Wandel
Helga Kromp-Kolb
Helmy AbouleishSEKEM Leiter und Präsident von Demeter International
Helmy Abouleish
Katharina RogenhoferKlimavolksbegehren Frontfrau
Katharina Rogenhofer
Kosha JoubertCEO und Visionärin im Global Ecovillage Network
Kosha Joubert
Luisa KleineAktivistin für Gemeinschaft und freie Bildung
Luisa Kleine
Maja GöpelMit-Initiatorin von Scientists4Future
Maja Göpel
Marianne GronemeyerWissenschaftlerin und Bedürfnis-Forscherin
Marianne Gronemeyer
Mathis Wackernagel Ökologischer Fussabdruck Entwickler
Mathis Wackernagel
Matthias StrolzErfolgreicher Parteigründer und Potenzialentfalter
Matthias Strolz
Max FuchsluegerFridays for Future Aktivist
Max Fuchslueger
Michael BraungartMr. Cradle-to-Cradle
Michael Braungart
Natalie KnappPhilosophin, Autorin und Rednerin
Natalie Knapp
Priska Lang & Felix BrunsYOUth FOR CHANGE
Priska Lang & Felix Bruns
Rob HopkinsGründer Transition Town Bewegung
Rob Hopkins
Sarina Gisa & Simon NeitzelNachhaltigkeitnetzwerk "Wir & Jetzt"
Sarina Gisa & Simon Neitzel
Scilla ElworthyInternationale Friedenspionierin
Scilla Elworthy
Sebastian JoyPionier einer pflanzenbasierten Lebensweise
Sebastian Joy
Silke HagmaierMitgründerin Ökodorf Sieben Linden & Pionierin postfossiler Lebensstile
Silke Hagmaier
Silke HelfrichGemeingüter-Aktivistin und Publizistin
Silke Helfrich
Simon KornhäuslTransformationsforscher und Pioneers of Change-Mitgestalter
Simon Kornhäusl
Steve FitchGründer von Eden Reforestation Projects
Steve Fitch
Susanne Fischer-RizziNaturheilkraft und Wildniswissen
Susanne Fischer-Rizzi
Waldemar Zeiler & Claudine NierthDemokratie- und Klimafestival im Olympiastadion
Waldemar Zeiler & Claudine Nierth

Wir senden per E-Mail laufende Infos zum Summit / Pioneers of Change zu, du kannst dich jederzeit problemlos abmelden.
Datenschutzerklärung lock

Ekhart Hahn

Pionier für ökologischen Städtebau

"Wir haben die Möglichkeit, unsere Städte ökologisch umzubauen."

Sichere dir jetzt dein Kongresspaket

Du bekommst alle Interviews und dazu Bonusmaterial und Gutscheine im Wert von über mind. 30 €

Ekhart Hahn ist ein deutscher ArchitektStadtökologe und Hochschullehrer. Er ist vor allem bekannt durch seine Forschung auf dem Gebiet der Siedlungsökologie und ist einer der Pioniere des Ökologischen Städtebaus und Stadtumbaus.

Der ökologische Umbau unserer Städte ist die vordringlichste Aufgabe des 21. Jahrhunderts. Die natürlichen Lebensgrundlagen der heutigen und zukünftigen Generationen sind durch die Folgen einer linear und kurzfristig ausgerichteten Optimierung von technischen, sozialen und ökonomischen Einzelsystemen in einem historisch nicht gekannten Maße gefährdet.

Diese Thesen formulierte Ekhart Hahn im Jahr 1984 – und im Jahre 1979 bei der Vorbereitung des damals richtungweisenden 10. Kaiserslauterner Gesprächs zum Thema „Siedlungsökologie“: „Die modernen Stadt- und Siedlungsstrukturen sind Ausgangspunkt der industriegesellschaftlichen Umweltkrise – und in ihnen muss sie überwunden werden. Letzteres ist die große Herausforderung vor der wir stehen.“ Heute sind diese Positionen anerkannter Stand des Wissens. Damals waren sie revolutionär, visionär und höchst umstritten.

Ecocity Wünsdorf


Finde "Green City"-Initiativen auf der Karte von morgen
- oder trage dort selbst Initiativen ein!

 


greenskills vermittelt jede Menge Erd-regenerierende Lösungsansätze.

TIPP zum Thema: greenskills vermittelt jede Menge Erd-regenerierende Lösungsansätze.

15 Kommentare

  • Thomas

    sorry, aber ich lese von einem tollen vortrag, kann aber nir einen zwei minuten clip abrufen, worin es heisst, dass man als seemann auf einem tankschiff keine seglererfahrung haben muss. wo gehts bitte zum echten vortrag?!

  • Andreas aus Stuttgart

    Ekhart spricht mir aus der Seele !!

    Würde gerne auch noch mehr erfahren über die RS ?-Community in Japan und die 32 Dörfer, die sich miteinander verbunden haben.

    Ist Franz Nahrada mit seinen Globalen Dörfern + der Dorfuni auch im Team? Er war ja letztes Jahr beim POC-Summit. Wenn nicht, dann bitte unbedingt mit ihm kurzschließen, denn Dorf + Stadt gehören z’samm’ wie Stadt + Land — ohne eins von beiden wär’s eh’ fad! https://neustart-tuebingen.mtmedia.org/
    http://dorfuni.at/

    Außerdem möchte ich auf ein Projekte in Tübingen hinweisen: https://neustart-tuebingen.mtmedia.org/
    inspiriert und in Anlehnung des unten von Gerda Tobler erwähnten Neustarts Schweiz.
    Zu dem Thema gab’ just heut’ auch einen interessanten Artikel von Hans Widmer, dem Initiator von Neustart Schweiz und Autor von bol’bolo.
    https://www.heise.de/tp/features/Die-Corona-Krise-hat-viele-Fehlfunktionen-unseres-Systems-offengelegt-4688595.html

    Ja, es wird Zeit, dass all diese Ideen und vor allem die Menschen dahinter zusammenkommen und dass vor allem wir daraus auch richtige Projekte zur Umsetzung bringen.
    Eine Gelegenheit gibt’s hier:
    https://www.architects4future.de/mitmachen

    • Lieber Andreas,
      Danke für Deinen Kommentar, Deine Links und Anregungen. Informationen zu dem Projekt “As one Community” in Suzuka, Japan findest Du auch auf englisch im Internet – auch bei mir auf der Website.
      Herzliche Grüße
      EKHART

  • Margot

    Mitglieder der europäischen Kommission müssten in diese Projekte eingeladen werden, damit sie das neue “Sehen” erlernen und dann Voraussetzungen schaffen, dass die Konzepte des ökologischen Städtebaues in den Schulen/Hochschulen gelehrt werden und auch viele weitere Pilotprojekte umgesetzt werden können (gerade bei Lösung von Flüchtlingsproblematik)

  • Gerda aus der Schweiz
    Danke für dieses tolle Gespräch! Danke auch, dass die Schönheit (das Geheimnis des Lebens! Spirit pur…) hier auch Thema ist. Das ist alles so wichtig. – Ich nutze die Gelegenheit, um auf den “Neustart Schweiz” (https://neustartschweiz.ch/nach-hause-kommen/) aufmerksam zu machen, der dieselben städtebaulichen Ziele verfolgt wie Ekhart Hahn. Wenn wir in klug vernetzten Nachbarschaften von etwa 500 Bewohnerinnen und Bewohnern zusammen haushalten, ist eine Ressourcen schonende Lebensweise ohne Verlust an Lebensqualität möglich. Der Zusammenschluss innerhalb von Quartieren macht überdies viele Dienstleistungen und Einrichtungen auch für Menschen mit kleinem Einkommen erschwinglich. Eine typische Neustart-Nachbarschaft hat eine eigene Versorgung mit in der näheren Umgebung erzeugten Lebensmitteln, ein grosses Lebensmitteldepot (Lebensmittel zum Einstandspreis), eine Grossküche, Restaurants (mit Take-Away), Bars, Bibliothek, Secondhand-Depot, Reparaturservice, Wäscherei, Gästehaus, Bad, Geräteverleih, Kinderparadies usw. In Zürich ist die “nena1” (https://nena1.ch/) auf dem (langen) Weg, eine Neustart-Nachbarschaft zu realisieren zu realisieren; in Basel und im Vorarlberg sind ebenfalls Projekte im Gange. Auf https://newalliance.earth/ gibt es ausserdem eine tolle Kurzbeschreibung zum download, die mittlerweile in 18 Sprachen übersetzt ist, weil der ökologische, lebensfreundliche, sozial gerechte und schöne (!) Umbau unserer Städte (und Agglos / Dörfer) ein globales Thema und unsere Zukunft ist. Hoffentlich. Je mehr sich für diese neuen Städte stark machen, umso besser.

  • Warmherzig, weise, liebevoll, klug und authentisch. Von diesem Interview konnte man sehr viel lernen. Namaste

  • Lisa Heidenblut

    So ein tolles Interview. Vielen Dank dafür. Ich bin selbst Architektin und das Thema nachhaltiges Bauen im städtischen Kontext beschäftigt mich sehr. Ich bekomme sofort Lust das Projekt in Wünsdorf mitzugestalten und zu planen. Leider gibt es immer noch viel zu wenige Planer (und Investoren), die diese Form von Planung fördern, fordern und unterstützen. In diesem Sinne hoffe ich sehr, dass es in Zukunft mehr solche Reallabore gibt, die dann nach und nach den Standard formen.

  • ernestine

    ist photovoltaik wirklich schon billiger als gelieferter strom ? auch für eine wohnhausanlage?

  • ChristofD

    Tolles und beeindruckendes Interview!

    Ich musste ein paar Mal dabei auch an die Ansätze von Ralf Otterpohl denken. Mich würde interessieren, ob es da einen Austausch gibt/gab oder eine Verbindung oder auch vielleicht sogar eine Zusammenarbeit?

    • Lieber Christof,
      Noch gehört Ralf Otterpol nicht zum engsten Kreis der Mirwirkenden – ist aber nur eine Frage der Zeit und weiteren Konkretisierung.
      Wir kennen uns seit langem.
      Jeder ist übrigens herzlich eingeladen Mitglied unseres Vereins (www.eco-city.net) zu werden, damit Ünterstützer zu werden und kontinuierlich informiert zu werden.
      Herzliche Grüße
      Ekhart

  • Felix kühnis

    Als architekt sage ich, sehr gut, deckt sich mit meinem Denken. Herzlichen dank

  • Astrid

    Angenehm und authentisch ; absolut klar, nachvollziehbar und hochinformativ!
    Ich habe sehr viel gelernt! Vielen Dank und ganz viel Erfolg mit diesem „Reallabor“-Konzept!

Schreibe einen Kommentar zu Hannes Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Technisches

Falls Du das Video nicht abspielen kannst, aktualisiere bitte Deinen Browser oder lade Dir einen von diesen 5 Browsern (zusätzlich) runter:

(Klicke auf den Link zum Download/Aktualisieren)

Öffne dann die Seite mit dem Interview in dem gewählten Browser.

Wenn dass nicht funktioniert, schaue bitte hier zu unseren »oft gestellten Fragen«, melde Dich bitte bei uns via Kontaktformular oder per  support@pioneersofchange.org.

Sämtliche Aussagen und Äußerungen unserer Interviewpartner liegen in deren Verantwortungsbereich und stellen nur deren persönliche Meinung dar. Wir machen uns Aussagen und Äußerungen Dritter grundsätzlich nicht zu eigen. Im Falle von Rechtsverstößen bitte eine Info an  support@pioneersofchange.org