18. - 30. März  |  #KlimakriseAlsChance

Charles Eisenstein

Agnes ZaunerGeschäftsführerin Global 2000
Agnes Zauner
Andreas SchelakovskyNaturpädagoge und Tiefenökologe-Wegbereiter
Andreas Schelakovsky
Carola RacketeÖkologin / Naturschutzaktivistin und Seenotretterin
Carola Rackete
Chad FrischmannProject Drawdown
Chad Frischmann
Charles EisensteinKulturwandel-Visionär
Charles Eisenstein
Christian Felber & Vivian DittmarInitiator Gemeinwohl-Ökonomie & Gründerin Be the Change Stiftung
Christian Felber & Vivian Dittmar
Daniel Christian WahlVisionäres Design Thinking und Nachhaltigkeit
Daniel Christian Wahl
David HolmgrenPermakultur - "Quelle"
David Holmgren
Ekhart HahnPionier für ökologischen Städtebau
Ekhart Hahn
Franziska HerrenSchweizer Volksinitiative für sauberes Trinkwasser
Franziska Herren
Gail BradbrookMitgründerin der Extinction Rebellion Bewegung
Gail Bradbrook
Gail Bradbrook und Charles EisensteinExtinction Rebellion Mitgründerin und Kulturphilosoph
Gail Bradbrook und Charles Eisenstein
Gerald HütherHirnforscher & Experte für Potenzialentfaltung
Gerald Hüther
Hanno BurmesterProgressiver Politikgestalter und Publizist
Hanno Burmester
Hans KandlerKlimagerechtigkeits-Experte vom Klimabündnis
Hans Kandler
Heini StaudingerFinanz-Rebell (GEA Waldviertler)
Heini Staudinger
Helga Kromp-KolbKlimaforscherin und Expertin für globalen Wandel
Helga Kromp-Kolb
Helmy AbouleishSEKEM Leiter und Präsident von Demeter International
Helmy Abouleish
Katharina RogenhoferKlimavolksbegehren Frontfrau
Katharina Rogenhofer
Kosha JoubertCEO und Visionärin im Global Ecovillage Network
Kosha Joubert
Luisa KleineAktivistin für Gemeinschaft und freie Bildung
Luisa Kleine
Maja GöpelMit-Initiatorin von Scientists4Future
Maja Göpel
Marianne GronemeyerWissenschaftlerin und Bedürfnis-Forscherin
Marianne Gronemeyer
Mathis Wackernagel Ökologischer Fussabdruck Entwickler
Mathis Wackernagel
Matthias StrolzErfolgreicher Parteigründer und Potenzialentfalter
Matthias Strolz
Max FuchsluegerFridays for Future Aktivist
Max Fuchslueger
Michael BraungartMr. Cradle-to-Cradle
Michael Braungart
Natalie KnappPhilosophin, Autorin und Rednerin
Natalie Knapp
Priska Lang & Felix BrunsYOUth FOR CHANGE
Priska Lang & Felix Bruns
Rob HopkinsGründer Transition Town Bewegung
Rob Hopkins
Sarina Gisa & Simon NeitzelNachhaltigkeitnetzwerk "Wir & Jetzt"
Sarina Gisa & Simon Neitzel
Scilla ElworthyInternationale Friedenspionierin
Scilla Elworthy
Sebastian JoyPionier einer pflanzenbasierten Lebensweise
Sebastian Joy
Silke HagmaierMitgründerin Ökodorf Sieben Linden & Pionierin postfossiler Lebensstile
Silke Hagmaier
Silke HelfrichGemeingüter-Aktivistin und Publizistin
Silke Helfrich
Simon KornhäuslTransformationsforscher und Pioneers of Change-Mitgestalter
Simon Kornhäusl
Steve FitchGründer von Eden Reforestation Projects
Steve Fitch
Susanne Fischer-RizziNaturheilkraft und Wildniswissen
Susanne Fischer-Rizzi
Waldemar Zeiler & Claudine NierthDemokratie- und Klimafestival im Olympiastadion
Waldemar Zeiler & Claudine Nierth

Das Interview wird ab Samstag 21. März, 20:00 für 48 Stunden online sein.

Wenn du angemeldet bist, bekommst du den Link zum Interview am Tag der Freischaltung per E-Mail zugesandt.
Die Teilnahme ist kostenlos - wir reichen deine Daten nicht weiter, du kannst dich problemlos jederzeit wieder abmelden.

Für jede Anmeldung pflanzen wir einen Baum!

Wir senden per E-Mail laufende Infos zum Summit / Pioneers of Change zu, du kannst dich jederzeit problemlos abmelden.
Datenschutzerklärung

Im Interview mit Gefühlsexpertin Viviane Dittmar stellt Charles die Perspektive einer "lebendigen Erde" vor. Statt nur auf CO2-Emissionen zu schauen, fragen wir uns, wie wir diese Erde heilen können. Außerdem  geht es um unsere Angst vor dem Unbekannten und was die Wissenschaft wirklich wissen kann.

Der amerikanische Kulturphilosoph und Autor beschäftigt sich mit der scheinbaren Trennung des Menschen von der Natur und seinen Folgen in Form von ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Krisen. Als Antwort darauf ensteht ein neues Bewusstsein und eine kreative Lebensweise, die unser Überleben sichern könnte.

“JEDER UND JEDE VON UNS KANN EINEN UNTERSCHIED MACHEN. AUCH DU!”

Desmond Tutu

Melde dich an zum Summit, wenn du …

  • dir Sorgen machst um unsere Zukunft,
  • dich fragst, wie du sinnvoll aktiv werden kannst,
  • tieferes Verständnis für Ursachen und Lösungen bekommen willst,
  • du dich mit Mut anstecken lassen willst – von Pionier*innen,
    die beeindruckende Zukunftsalternativen entwickeln.

Lass dich inspirieren, inwiefern die "multiple Krise" unserer Gesellschaft eine Chance für einen umfassenden Wandel sein kann.

Lass dich auch von den anderen Expert*innen inspirieren!

Wenn viele kleine Leute viele kleine Dinge tun, können wir das Gesicht der Welt verändern!

Agnes ZaunerGeschäftsführerin Global 2000
Agnes Zauner
Andreas SchelakovskyNaturpädagoge und Tiefenökologe-Wegbereiter
Andreas Schelakovsky
Carola RacketeÖkologin / Naturschutzaktivistin und Seenotretterin
Carola Rackete
Chad FrischmannProject Drawdown
Chad Frischmann
Charles EisensteinKulturwandel-Visionär
Charles Eisenstein
Christian Felber & Vivian DittmarInitiator Gemeinwohl-Ökonomie & Gründerin Be the Change Stiftung
Christian Felber & Vivian Dittmar
Daniel Christian WahlVisionäres Design Thinking und Nachhaltigkeit
Daniel Christian Wahl
David HolmgrenPermakultur - "Quelle"
David Holmgren
Ekhart HahnPionier für ökologischen Städtebau
Ekhart Hahn
Franziska HerrenSchweizer Volksinitiative für sauberes Trinkwasser
Franziska Herren
Gail BradbrookMitgründerin der Extinction Rebellion Bewegung
Gail Bradbrook
Gail Bradbrook und Charles EisensteinExtinction Rebellion Mitgründerin und Kulturphilosoph
Gail Bradbrook und Charles Eisenstein
Gerald HütherHirnforscher & Experte für Potenzialentfaltung
Gerald Hüther
Hanno BurmesterProgressiver Politikgestalter und Publizist
Hanno Burmester
Hans KandlerKlimagerechtigkeits-Experte vom Klimabündnis
Hans Kandler
Heini StaudingerFinanz-Rebell (GEA Waldviertler)
Heini Staudinger
Helga Kromp-KolbKlimaforscherin und Expertin für globalen Wandel
Helga Kromp-Kolb
Helmy AbouleishSEKEM Leiter und Präsident von Demeter International
Helmy Abouleish
Katharina RogenhoferKlimavolksbegehren Frontfrau
Katharina Rogenhofer
Kosha JoubertCEO und Visionärin im Global Ecovillage Network
Kosha Joubert
Luisa KleineAktivistin für Gemeinschaft und freie Bildung
Luisa Kleine
Maja GöpelMit-Initiatorin von Scientists4Future
Maja Göpel
Marianne GronemeyerWissenschaftlerin und Bedürfnis-Forscherin
Marianne Gronemeyer
Mathis Wackernagel Ökologischer Fussabdruck Entwickler
Mathis Wackernagel
Matthias StrolzErfolgreicher Parteigründer und Potenzialentfalter
Matthias Strolz
Max FuchsluegerFridays for Future Aktivist
Max Fuchslueger
Michael BraungartMr. Cradle-to-Cradle
Michael Braungart
Natalie KnappPhilosophin, Autorin und Rednerin
Natalie Knapp
Priska Lang & Felix BrunsYOUth FOR CHANGE
Priska Lang & Felix Bruns
Rob HopkinsGründer Transition Town Bewegung
Rob Hopkins
Sarina Gisa & Simon NeitzelNachhaltigkeitnetzwerk "Wir & Jetzt"
Sarina Gisa & Simon Neitzel
Scilla ElworthyInternationale Friedenspionierin
Scilla Elworthy
Sebastian JoyPionier einer pflanzenbasierten Lebensweise
Sebastian Joy
Silke HagmaierMitgründerin Ökodorf Sieben Linden & Pionierin postfossiler Lebensstile
Silke Hagmaier
Silke HelfrichGemeingüter-Aktivistin und Publizistin
Silke Helfrich
Simon KornhäuslTransformationsforscher und Pioneers of Change-Mitgestalter
Simon Kornhäusl
Steve FitchGründer von Eden Reforestation Projects
Steve Fitch
Susanne Fischer-RizziNaturheilkraft und Wildniswissen
Susanne Fischer-Rizzi
Waldemar Zeiler & Claudine NierthDemokratie- und Klimafestival im Olympiastadion
Waldemar Zeiler & Claudine Nierth
Agnes ZaunerGeschäftsführerin Global 2000
Agnes Zauner

Wir senden per E-Mail laufende Infos zum Summit / Pioneers of Change zu, du kannst dich jederzeit problemlos abmelden.
Datenschutzerklärung

126 Kommentare

  • L.

    DANKE für die Möglichkeit, das Gespräch zwischen Charles und Martin von 2018 (jetzt, 2020) noch einmal zu sehen!
    Mir ist jetzt in diesem Gespräch bewusst geworden, wie Viele von uns sich die Rhetorik, Argumentation, Strategien der quantifizierenden, polarisierenden und einseitigen “wissenschaftlichen” Haltung angeeignet haben, um gehört und ernst genommen zu werden, zunehmend von Angst und Eigennutz getrieben wurden und auf diesem Weg die Verbindung zu dem verloren haben, das uns initial geleitet hat: die Liebe.
    Der Weg (zurück? Re-ligio?) zu unseren Wurzeln, zu dem, das jeder Einzelne als Geschenk an die Welt in sich trägt, führt über den Schmerz – den Martin in seiner Frage anspricht – über den Kontakt mit diesem Schmerz. Die Frage zeugt von echter, tiefer menschlicher Not.
    Charles’ Antwort: „feeling that will keep you honest“.
    Die Antwort ist so unglaublich tief und weit.
    DANKE.

  • evelyn

    Danke Charles, danke Vivian, danke Martin, die letzten 20 Minuten sind bei mir die Tränen geflossen, der Trauer, der Freude und es ist wunderbar die Magie der Verbundenheit in allem zu entdecken!

  • Michael

    Danke an Alle. Danke für Deine Schlussworte Martin. Deine Worte und dieses Interview werden mich noch lange nachhaltig beschäftigen.

  • Stephan

    Danke! Danke! Danke! Dieses Interview erfüllt mich mit Freude und Dankbarkeit! Habe nach diesem Interview meine Herzkohärenz gemessen (Sensor von Heartmath), und siehe da, ich hatte super Werte.

    Habe verstanden, und dies fühlt sich so richtig an, dass ein CO2-neutrales Weiterso überhaupt nicht das Thema sein kann. Es geht um das gesamte Wesen Planet Erde. Jede Art von Heilung trägt im Gesamtkontext zur Heilung bei. Wow! Ein fundamentales Interview.

  • Kathrin

    Für mich waren Sätze wie: “du bist ein Geschenk” Phrasen. Das hat mich nicht erreicht – oder besser: Ich konnte es nicht annehmen. So, wie es Charles hier ausspricht, – auf der Basis seiner Wertschätzung für alles Lebendige, seiner authentischen Absage an Hierarchien und neue mechanistisch-normierte Größen, mit seiner Überzeugung von der Verbundenheit aller, – erreicht es mich. Und das macht mich gleichzeitig demütig und freudig und kraftvoll.
    Vielen vielen Dank für das Teilen der Schätze und für euer Engagement!

  • Super! Anderer Ansatz. Im Endeffekt sagt er, es ist doch egal, ob wir jetzt eine Klimakrise haben oder nicht, es geht darum, dass es so nicht weitergehen kann, wenn wir menschlicher, solidarischer und im Respekt mit der Erde und dem Leben leben wollen. Es geht um den Sprung, das wir anfangen es anders zu machen.

  • Felix

    Herzlichen dank. Das Bild der Erde als ein Lebewesen spricht mir ganz aus dem Herzen und ist mein Weg.

  • Helene

    Only thank you Charles…

  • und wieder WOW! Dass es nicht reichen wird, unseren Energiehunger 1:1 durch regenerative Energien zu ersetzen und dabei weiterhin unsere Rohstoffe auszubeuten und der Erde nun durch andere Emissionen (auch viele regenerative Techniken produzieren Giftmüll in deren Lifecycle) zuzusetzen, hatte ich bereits realisiert und – ehrlich gesagt – auch ein Stück verdrängt…. ja, was denn dann? Es macht erstmal sehr hilflos, wenn alle bekannten “Technik-Strategien” zu versagen scheinen (ich habe früher Umwelttechnik studiert, weil ich dachte, damit der Welt einen Dienst erweisen zu können). Großen Dank Charles, dass Du es im Interview so gut auf den Punkt gebracht hast! Jeder lineare, industrielle, standardisierte Lösungsansatz (z.B. der Fokus auf CO2) reicht bei weitem nicht aus, dem nahenden Kollaps angemessen begegnen zu können. Stattdessen geht es um die Achtung und Ehrung des lebenden Organismus Erde mit allem, was darin und darauf lebt – wie verdammt weit sind wir mit unserem sogenannten “kultivierten Lebensstil” bloß davon entfernt… fast ungläubig nehme ich wahr, dass die Erde uns bisher solange “ertragen” hat, ohne uns längst hochkant rausgeschmissen zu haben. Auf dass Corona uns einen wichtigen Impuls für den nötigen Shift geben möge!!!

  • Dominik

    Seitenblicke … ich habe mir mal das Gespräch von Sayer Ji mit Charles Eisenstein angehört und überlege mir was ein Notarzt in der Lombardei zu deren entspannten Aussagen sagen würde … schöne Worte halten halt der Wirklichkeit häufig nicht stand ….

  • Christa Selzer

    Danke für dieses Gespräch “zwischen” euch beiden, die Möglichkeit, es mit euch geteilt zu haben. Jetzt sind noch die Tränen in meinen Augen, und in sie ist Freude und Schmerz gleichzeitig hineingemischt. Was ich so besonders mitnehme, ist der Gedanke, dass die Welt und jedes einzelne Ding und sei es noch so winzig, genau so wichtig ist wie du und ich. Und dass wir “mit” allem sind und nicht über irgend etwas stehen oder zu bestimmen haben. Ich fühle große Ermutigung, mir in meinem Tun noch mehr zu vertrauen und aber auch offen zu sein für mögliche neue Herausforderungen…

    tiefen, herzlichen Dank!
    Christa

  • Lisa

    Thank you so much

  • Irmgard

    Ein innig, innig empfundenes Danke!
    Jedes einzelne, der bisher gehörten Interviews, hat tiefe Eindrücke hinterlassen und wirklich neue Gedanken in mir erweckt!
    Aber die Worte von dir, Charles, versetzen mich in eine innere Aufregung, die ich kaum zu beschreiben vermag. In meinem Inneren hallt ein großes “JA”! Es fühlt sich an, als wäre da etwas passiert, auf das ich schon immer gewartet hatte – als wäre das letzte Teil eines Puzzles eingesetzt worden, und viele Einzelteile ergeben jetzt ein gemeinsames Bild. In den letzten zwei Stunden (solange hab ich für das Ansehen des Videos gebraucht, weil ich immer wieder anhalten, zurückgehen und noch einmal, und noch einmal hören musste) hat sich in meinen Denken grundlegend etwas verändert – und zwar so, als hätte sich eine Blüte geöffnet! Da gibt es kein Zurück! Diese Blüte wird nicht mehr zur Knospe! Ich bin sehr gespannt, was daraus erwächst!
    Welch ein Geschenk! Ich danke euch allen!

  • hmmm…das hat mich in der tiefe berührt. ….dann begann ich zu beten und zu sehen: danke holz dass ich dich hier im ofen verbrennen kann und du mir wärme gibst…ja! ich werde mein tun zum gebet machen , meinem herz folgen und mein hirn nutzen und beten. dieser planet als ganzes ist mir heilig und ich gehöre zu diesem organismus dazu

  • Claudia

    Ich möchte sagen wie wichtig es ist dass jeder sich selbst heilt und so Stück für Stück die ganze Welt heilt. Das Wichtigste bei der Heilung ist meiner Meinung nach das Vertrauen in sich selbst und ins Leben zurück zu bekommen und die Angst gehen zu lassen. Jede Art von Angst. Dies gelingt mir indem ich immer wieder in den Moment komme, ins jetzt gerade und die Gedanken ausschalte. Komme in Dein Selbst, in die Stille in Dir und spüre den Frieden der da ist. Verliere die Verurteilung und Beurteilung und übe Dich in Annahme dessen was ist. Beobachte einfach nur, Dein Inneres und Deine Aussenwelt ohne zu werten. Einfach wahrnehmen. Danke.

  • Gudrun

    Danke von Herzen!
    Ich hörte euer Interview, während ich in meiner kl. Wohnung, selbstgezogene kl. Tomatenpflanzen umtopfe (ca 300Stck.) habe mir im letzten Jahr von meinem ganzen ersparten Geld, ein Gartengrundstück gekauft. Ich folgte meinem inneren Navigator, kein Gedanke -was mir das bringt, ich spürte nur, dass möchte mein Herz.
    Danke Euch wirklich sehr, es bestärkt und erfüllt mein Herz, weiter Ihm zu folgen.
    …dem Potential in mir, Raum zu geben, damit es dem Leben dienen darf – um es mit anderen zu teilen.

  • Sabine Payr

    Dear Charles,
    as much as I admire and am touched by your thoughts, I have to express deep concern about your “anti-science” stance. Yes, scientific paradigms were, in hindsight, often terribly wrong – but then, it was science itself that changed them and showed their wrongness. One can criticize science for the inertia, the power relationships, the money that come into play – absolutely. But the system of science is still the only one that we have got to get insights with transparent methods, so that they CAN be criticized and discussed, and eventually improved or dismissed. Once you leave science behind to rely on your beliefs, your “heart”, some mysticism or whatever, you risk to close the door on enlightenment and you encourage – already growing – dark and dangerous tendencies of racism, hatred, superstition, prejudice, etc. It’s easy to forget, from inside our Western civilized and/or spiritual bubbles, that before enlightenment, people burned witches.

  • Diana

    Ich mag mich für das tolle Interview bedanken! 🙂 <3
    und mit euch einen Text von mir aus dem Jahr 2010 teilen:

    Erdenmensch

    Auch wenn ich, Erdenmensch,
    verkörpert nur in dieser Welt lebe,
    so reichen sich meine erfahrenen Ahnungen doch
    wie Brautpaare die Ringe
    und ich wandle zwischen den Welten
    der Dualität von Himmel und Hölle
    auf diesem Boden:
    dem Boden der Tatsachen,
    durch paradiesische Gärten
    umringt von bunten Gefährten
    mit zahlreichen Werten und irrigen Fährten.
    In Zeitlöcher fallend
    beschiffe ich von den Gewalten des Wetters getragen
    die Meere des Daseins
    in einem empfindsam ahnenden Körper
    bis dass der Tod mich scheidet.

    Eine Freundin, mit der ich mich eben telefonisch über das Interview ausgetauscht habe,
    hat mich dazu ermutigt, diesen Text als einen Beitrag von mir hier zu zeigen.
    Er kam mir während des Telefonats wieder in den Sinn und wir beide fanden es stimmig… .

    Herzliche Grüße
    Diana

  • Gibt es das Interview auch zum Anhören im englischen Original? Ich liebe es Vivian und Charles zuzuhören – und die Übersetzung ist auch gut, aber beides zusammen funktioniert (für mich) nicht. Hab nach einer Minute gebrochen.
    Entweder nur auf Englisch oder das Englische ist soweit runtergeregelt, dass es keine Interferenz mehr mit der deutschen Übersetzung gibt. Vielleicht geht es anderen auch so. Danke!

    • Martin

      Lieber THomas, danke für dein Feedback. Ja, das Interview ist auch im englischen Original verfügbar, durch einen Fehler war das aber nicht auf Handys sichtbar. Sollte behoben sein. Und den Ton in der deutschen Synchronfassung haben wir noch mal verbessert (das Englische leiser gedreht). Alles Liebe, Martin

  • Gutta

    All das, was Charles sagt, macht Mut und gibt Zuversicht, die eigenen beschränkten Möglichkeit zu erkennen und mit Freude zu nutzen. Denn es bezieht die Wissenschaften mit ein, bringt diese aber in eine ganz neue Perspektive und auch mit unseren Gefühlen in Verbindung. Das hilft mir persönlich sehr, in meinem Tun – als Künstlerin- in dieser Welt wieder mehr Licht und einen neuen Sinn zu finden..
    Danke!

  • Thank you for looking deeper and the wonder of the unity of everything . We are so in danger about focusing only about certain facts.
    I like your way of looking in a holistic way! Thank you for appreciating small and also great things. If they comes from the heart, they are precious! and that’s good to feel and hope can grow!

  • Monika Schweikert-Glose

    Lieber Martin,vielen Dank ,das du dieses Interview möglich gemacht hast.ich bin seit Jahren mit dem Impuls von Thich Nhat Hanh Einem vietnamesischen Zenlehrer ,dessen seinen Friedens- Lebensimpuls in einer weltweiten Comunity lebt verbunden und freue mich über die erweiternden Gedanken von Charles Eisenstein . Wenn unser Herz berührt wird können wir die Kraft zum Handeln finden.
    Danke Monika

  • Ich bin zutiefst inspiriert und bis in mein innerstes Wesen berührt von diesem Beitrag.

    Besonders eine Stelle hat mich tief berührt: Charles spricht davon, dass es nicht auf die (scheinbare) Größe der Wirksamkeit einer guten Tat ankomme. Er nennt Nelson Mandela als Beispiel für einen Mann, der das Leben in Südafrika wohl am meisten in Richtung Frieden beeinflusst habe. Doch woher habe er diese Größe und Stärke? Vielleicht war es seine Großmutter, die ihm dazu verholfen hat – und niemand wisse es.
    Charles spricht davon, dass es ganz egal sei, ob Mitgefühl, Güte oder Hilfsbereitschaft (so in etwa, ich weiß die genauen Worte nicht mehr) in einer sichtbaren, wirksamen Aktion gelebt werden (wie durch Nelson Mandela) oder ganz im Kleinen, im Verborgenen (wie durch Nelsons Großmutter). JEDE mitfühlende, gütige oder hilfreiche Tat befülle ein Feld, das es anderen wieder leichter mache, ebenfalls mitfühlend, gütig oder hilfreich zu sein. JEDE noch so kleine, im Verborgenen getätigte Handlung in diese Richtung sei daher wichtig und genauso wertvoll, wie weltbekannte Aktionen.

    Und im Übrigen wisse man ja nicht, was aus dem “kleine” Tun entstehe… Er nennt als Beispiel eine Mutter, die sich 10, 15 Jahre um ihr autistisches Kind kümmere und versuche, die – sichtlich nicht auf Menschen, die auf ander Weise denken, ausgerichtetet – Welt für ihr Kind tragbar zu machen. Wer wisse schon, ob daraus nicht eine große Bewegung entstehe. Und wenn nicht, so wäre es auch wichtig und vielleicht die Basis für spätere Entscheidungen der Gesellschaft, auf eine angemessene Weise mit “anderen” Menschen umzugehen.

    Und eine zweite Stelle: Charles spricht über das Klima und den Umweltschutz. In unserer heutigen Gesellschaft werde Umweltschutz (mit Fokus auf das Klima) propagiert, aus dem Gedanken heraus, dass wir sonst nicht überleben würden. Wir würden also die Umwelt schützen, um uns selbst zu schützen. Die Umwelt würde nach wie vor als Instrument gesehen, würde nach wie vor ausgenutzt.
    Er meint stattdessen: “Wir müssen uns in die Erde verlieben.” Und das bedeute, wir müssten die Umwelt schützen, weil sie wunderschöne und schützenswert sei, und nicht, weil wir einen Nutzen davon hätten. Er nennt als Beispiel: “Die Umweltaktivisten haben ja auch nicht gesagt: ‘Lasst uns die Wale retten, sonst sind wir am Arsch.’ Sie sagten: ‘Lasst uns die Wale retten, sie sind so wunderschön!'”

    Ich danke allen Menschen, die mich auf diesen Online-Kongress aufmerksam gemacht haben. Ich danke meiner besten Freundin, die den Beitrag mit Charles Eisenstein ausdrücklich empfohlen hat. Ich danke Martin Kirchner, der dran geblieben ist und Charles zum Kongress gebracht hat. Ich danke Charles, der mich mit seinen Worten und seinem ganzen Sein tief berührt hat. Und ich danke allen Menschen, die mich im Kleinen und nahezu Verborgenen immer wieder berühren und er-innern…

    (geschrieben gleich am nächsten Tag; nur das mit dem Posten hat etwas gedauert…)

  • Priska

    Viele vielen Dank für das inspirierende Interview. In mir brodelt schon länger eine Idee, welche während dem Interview wieder neu entflammt ist. Es geht um das Thema Energiefeld und der Akt der kleinen Dinge. Und wie Charles Eisenstein sagt, die Zeit der Einsamkeit ist vorbei, und es werden genug Menschen in unser Feld kommen und genauso verrückte Dinge machen wie wir. 🙂 Bin gespannt wen ich alles in diesem Feld begegnen darf. Freude und Dankbarkeit.
    Vielen Dank für den wundervollen Summit.

  • Katinka Priegnitz

    Sehr spannend! Leider liefen nach 17 min die 24 h aus und ich konnte es nicht zueende schauen. Schade dass es da keine Funktion gibt, dass man angefangene Videos auf jeden Fall zu Ende schauen kann.

  • Vera

    Wow, ich bin noch ganz gefangen. Da ist jemand, der meine Innenwelt so klar wiedergibt. Charles ist großartig. Ein berührendes und schönes Interview. Tausend Dank!!

  • Olivia

    ♥️

  • Ich finde keine anderen Worte, als schon gesagt wurden.
    Ich bedanke mich, bei dir Martin und bei Charles Eisenstein. Ein Interview und Gedanken, die mich noch lange begleiten werden und zwischendurch meine Augen mit Tränen füllen, ob der Berührtheit, der Zuversicht und dem Glück zu spüren, wir werden es schaffen. Gemeinsam werden wir es schaffen!!

    • Oh ja, Theodora, ich schließe mich deinen Worten an. Sehe es auch so!

      Thank you, Charles!
      All the best for you!
      Kindest regards, Jeannette

  • Salut Charles
    wellcome to Your Ideas with one small adjustment from my point of view:
    we not only have allies but me seems we are aligned with all beeings together,
    even if we have problems to accept this idea at first (with reference to some publicly exposed beiings this idea even to me is hard to grasp wholly)

    hugs and best wishes #Erwin
    it lays in all our hands to make a change in this recently to the most inefficiency and polarization driven planet and society

  • Hannah

    Wow, ich bin absolut berührt! Herzlichsten Dank! Ich finde es wunderschön auch mal von jemandem zu hören, dass es hilfreich ist sich gegenseitig wohlwollend zu unterstützen anstatt der mittlerweile wohl beliebten und für mein Empfinden überheblichen Floskel ‘du musst Verantwortung für dich übernehmen’ (wie sollen die Leute das tun wenn man ihnen nicht erklärt wie??) und durch Nachfragen, können viele Missverständnisse vermieden werden. Zudem haben mich alle Themen in eurem Gepräch sehr inspiriert 🙂

  • Hi Charles,
    You found a marvelous echo. Wonderful the way you know to explain our world-situation in mathematic-like reduced
    formulas. Indeed, “we are all suppressed creative energy.”
    Great thank to you. Charlotte

  • madschuno

    Chapeau der Übersetzerin ??? saubere Arbeit !!!. . . den beiden Diskutanten – NICHT Disco-Tanten – ist eh schon viel genug Lorbeer gespendet ? . . . was Mir auch hier wieder fehlt im Diskurs über die Welt”verbesserung” ist die Einbeziehung des Zusammenhangs zwischen Wohlstands-, Wissens- & Gerechtigkeitswachstumsideologie und dem nach wie vor exponentiell steigendem menschlichem REPRODUKTIONsfaktor auf GLOBALER Ebene. Vielleicht ist das Thema ja in Eisensteins neuen Büchern abgehandelt oder zumindest als ursächlich benannt . . . für einen Tip bzgl. solch einen Inhaltes in seinen Büchern wäre Ich dankbar & kaufe auch gern die Bücher. So gut wie immer Ich auch Fabian Scheidlers “Megamaschine” finde, da ist wenig zu DEM Thema zu finden, bzw. es erschließt sich erst aus den vorzüglich erklärten Zusammenhängen über Geld/Kapital/Wissen/Kosmologien.

  • Lilian

    Danke auch von mir für dieses tief berührende Interview. Ich fühle mich so sehr beschenkt davon und bin sehr inspiriert!
    Einzig das D.Trump als Clown bezeichnet wird, schmerzt mich immer wieder aufs Neue. Denn mit einem Clown hat das nichts zu tun. Als Cliniclownfrau und mit meiner Hochachtung für so viele wundervolle Künstler in diesem offenbar unterschätzten Genre bedaure ich diesen Vergleich, der wohl oft unbedacht, manchmal vielleicht auch aus Unwissenheit passiert, immer wieder sehr!

    • Lilian, ich danke dir für diesen Hinweis. Es ist sehr wichtig, sich dessen bewusst zu werden, denn wie wir sehen, auch bewusstseinsmässig sehr weit entwickelte Menschen geraten in diese Vergleichsfalle und das hat wahrlich nichts “gemein”.

  • Regina Lederich

    Vielen Dank für dieses Inter-view. Eine Tiefe und Klarheit, danach brauchte ich erstmal Stille. Es geht eben auch bei aller positven Energie auch um die Bewusstheit des Zulassens, Hinhörens, abseits von neuen Plänen und Vorstellungen, wie die Zukunft zu sein hat.
    Herzlichste Grüsse Regina

  • Sebastian Kayser

    Die Idee, das jeder von uns mit einzigartigen “Geschenken” (Talenten) in die Welt kommt, die von der Gesellschaft benötigt werden, finde ich sehr gut, denn es bedeutet im Umkehrschluss ja auch, dass es für jeden ein (ihm vorbestimmtes) Plätzchen gibt, es also kein Konkurrenzdenken braucht.

    Ein Autor, der diese Thematik auch aufgegriffen hat und sehr gut vermittelt, ist Michael Meade; sowohl in Buchform (“The Genius Myth”, http://amzn.to/2I5Lt1b) als auch in seinen Vortrag “Touching the Soul of the World” (http://bit.ly/2H7yEBS). Beides kostet einige Euros, aber es lohnt sich – sehr empfehlenswert.

  • Petra

    Danke, mir ist ein Licht aufgegangen und der Tipp fürs Interview kam per Newsletter von Margret und Bernd, die sehr berührt waren von diesem Interview. Passt zum Lauschen.
    Ich werde jetzt Englisch lernen, damit ich diese Bücher auch lesen kann.

  • Wunderbar, wie sehr ich meine eigenen Erfahrungen und Vorstellungen gespiegelt sehe!
    Charles sprach kurz von dem Zusammenhang von Materie und dem Nicht-Sichtbaren. Wie es die Synchronizität so will, werden wir diese Woche mehrere Texte auf unserer Webseite “quell-der-kleinen-teilchen.com” herausgeben. Es sind gechannelte Texte meiner Freundin Sabine Richter, die sehen kann, welche Vorgänge sich im atomaren und subatomaren Bereich abspielen, wie Übergänge von Materie und Antimaterie und umgekehrt vor sich gehen – beispielsweise dass wir in unserer DNA “Backrezepte” für Hormone haben, die wir aus der Antimaterie zusammensetzen – was platonische Körper damit zu tun haben etc. Holistische Vorgänge sind nicht einfach mit unserem linearen Verstand zu verstehen, aber die Texte lassen ein altes Wissen in uns wieder erstehen….
    Vielleicht hat der eine oder andere ja Interesse…. Wir bräuchten auch jemanden, der uns helfen kann, diese Vorgänge in Zeichentrick abzubilden. <3

  • Judith

    Ich danke vor allem dir, Martin, für deine mutige Frage aus dem Herzen.
    Für die Erkenntnis, dass mich das Mit-Fühlen mit dieser Welt ehrlich macht.
    Das war mir so nicht bewusst.
    Übermorgen starte ich wieder beruflich nach Äthopien. Ich nehme euch mit.

    • Elisabeth

      Hallo Judith,
      was machst Du in Äthiopien und wie siehst Du die momentane politische Lage?
      Vielen Dank an Martin und die ganze Manschaft, die solche wunderbare inspirierende Interviews ermöglicht haben.

  • Vielen Dank für diese Berührung mit der Wahrheit durch dieses Interview . Eine Wahrheit die in uns allen schlummert unter der Illusion der Begrenzung. Ja als einzelne Individuen wir sind in unserem Körper begrenzt (ist das evt. auch die Ursache für diesen Schmerz von dem Du sprichst Martin? und den ich nur all zu gut kenne?) Wenn wir jedoch im Geist über diese Begrenzung hinausgehen, uns verbinden wie es über diesen Summit geschieht, können wir diesen tiefen Schmerz freilegen, ihm halt geben und wandeln und so die Illusion der Begrenzung überwinden. Von Herzen Danke an Martin und Charles und an jeden einzelnen von Euch.

  • Was kann ich dazu sagen, außer Tausende von Dankeschöns? … dieses Interview hat mich bis in die Tiefen meines Herzens berührt …
    Ich hatte mich immer gefragt, wo sind sie geblieben, die 68er? … jetzt weiß ich es … in ihren Kindern … <3 <3 <3

  • “What does ‘the world’ want ? How can I serve this intelligence ?”
    (Charles at 11:50)
    What a wonderful question !
    Oooooooooooooooooooh, and one answer is: “YESsss!” 🙂

  • Angela

    Wow. Danke Martin und Euch Pioneers. So berührend und inspirierend und ermutigend.

  • Ursula

    Nachdem ich jetzt das Interview gehört habe, kann ich nur staunend und tiefberührt erneut DANKE sagen dafür und auch noch dafür dass es hier solch eine Plattform gibt!

  • Was für ein berührendes, inspirierendes Interview und welch ein Geschenk!
    Dass auch die kleinen DInge einen Unterschied machen können, der sich auf das Feld, das uns umgibt, auswirkt, vergisst man nur zu leicht und denkt, nicht viel beitragen zu können.

  • ilona

    Thank you for the inspiring and thoughtful interview. Charles opened a very large book dealing with all the difficulties of today’s life. Many generations before us had experienced social as well as natural influences. Nature avenges itself, we are all part of the whole! The barrier is more due to the overproduction of mass production of various kinds of modern time and they’re manipulated real-time.Since the past 70 years, was never built so much!
    I think that when a critical reflection is made in daily use and the relation to the natural ecosystem is respectfully used (cradle to cradle), the meaning and purpose of the origin will increasingly establish itself. The so-called gift culture has spread but lacks changed distributional and educational concepts. The gigantism in our time and their communication flow leaves many questions and diverse strategies, which it applies to questioning. Respect, tolerance, and affection are helpful.

  • Claudia Mauti

    Ich hab mich gerade gefragt, welches Geschenk ich geben könnte – und da kommt schon dies und das, gleichzeitig aber auch das Gefühl von Erschöpfung und Überforderung. Da denke ich immer noch im alten System von Geld verdienen müssen und das Kreative muss dann irgendwie noch hineingequetscht werden, noch nach der Arbeit Platz finden. Wie wunderbar wenn es anders wäre!!!

    • Nina

      Du kannst Dich auch an der Arbeit «verschenken». Auch da gibt es Menschen, denen Du Gutes tun kannst, z.B. durch Zuhören und Beobachtung. Oder Du machst aus dem, was Du tust, eine Meditation, eine Art Gottesdienst. Das, was Charles Eisenstein beschreibt, das Beobachten, das Zuhören, das Einfühlen, das In-sich-Spüren bedeutet nichts anderes, als vollkommen bewusst im Moment zu sein. Nur dann kann man fühlen, was die Welt gerade von einem braucht. Und präsent sein, das kann man immer, auch bei der Arbeit.

  • Evelyne Timischl

    Danke von Herzen für dieses sehr berührende und inspirierende Interview. Ich kannte Charles Eisenstein noch nicht … danke auch dafür!!!!

  • Karin

    Was für ein großartiger Kopf, was für ein faszinierender Redner! Er schafft es, Hirn und Herz gleichzeitig zu berühren. WAU. Und DANKE

  • Rainer

    Herzlichen Dank!! Tolle Energie! ….authentisch, klar und ich erinnere mich an so vieles……

  • Von Herzen berührt von einem großartigen Interview zweier so besonderer Männer. Allein um das noch mehrmals allein und mit anderen zu sehen, schenke ich mir und damit auch anderen das Paket. Die bewegenden Inhalte müssen in die Welt! Von Herzen Danke!

  • Petra

    Großartige Gedanken, wie sich Probleme wirklich lösen lassen! Ich hoffe viele nehmen diese auf und setzen sie um.

  • christa

    yes … I have the strength to turn a l l of the trauma that happened to me into a gift ! 29.46 … thank you for this clear and unsentimental challenging message … zeigefinger an die eigene brust ! … dort wo das herz pocht … dort ist die kraft und die macht ! … auch dann wenn ich noch am auspacken bin weil das geschenk ziemlich aufwendig verpackt ist /scheint 😉 … thank you charles … danke martin dass du dieses interview möglich gemacht hast <3 …

  • Werner

    Faszinierend!

    Ich bin gerade in einer riesigen Welle von Weltenschmerz.

    Und die so oft in den Gesprächen aufkommende Frage nach der Wirksamkeit (oder profan ausgedrückt: was mach’/
    wozu bin ich eigentlich “da”?) ist in der Hinsicht alles andere als hilfreich. Ebenso die Bewunderung für die Menschen,
    die “einfach” entscheiden können, die Welt neutral und die Menschen prinzipiell als gut zu sehen (was meine linke
    Gehirnhälfte prinzipiell auch so sieht).

    • christa

      surf the wave … enjoy the ride … and let it ( the tears ) flow .. ich spreche aus erfahrung … alles liebe christa

  • Ich habe noch nie etwas von Charles Eisenstein gehört und ich bin sehr dankbar, durch diesen Kongress mit seinem Denken in Berührung zu kommen. In dem Interview wurden viele Themen berührt, die mich innerlich bewegen, z.B. “Ist groß besser als klein?” – Mir hat das Gespräch viel Klarheit gebracht. Danke!

    • Julia

      Danke dir Karin für deinen Kommentar. Mir geht es gerade ganz genau wie dir.

    • madschuno

      Small is BAUTIFUL- but sometimes the big things are more practical . . . ???

      • Karina

        I feel exactly the same… Charles struck a chord in me on so many levels that I want to learn more! THANK YOU, Martin and Charles!

  • ingrid

    “ich bin nicht der typ mit den antworten” – nein, es sind keine “einfachen antworten”, die charles parat hat…. stattdessen hat er eine ganze menge zu sagen!
    was er sagt, kann gar nicht überschätzt werden. es geht so weit über die meisten gängigen antworten und ansätze hinaus. er “enttäuscht” manchmal scheinbar (zunächst), um dann auf einer viel tieferen ebene drauf zu schauen.
    beispiel: wie komme ich dahin, mit der stimme meines herzens mehr in verbindung zu sein? und er sagt: letztendlich ist es ein geschenk! (ja, genau! bei allem, was ich auch dafür “tun” kann…)
    oder: was kann jeder einzelne tun? wassersparende waschmaschinen etc. – gut und schön, aber das ist an der oberfläche… “das was ich schon tun kann, ist nicht genug”
    ich bin einfach immer wieder begeistert! <3 danke, wundervoll!

  • Wunderschönes Interview. Mein Herz wurde von euch beiden berührt.
    Jeder unserer Schritte, achtsam gewählt, wirkt! Das ist sehr ermächtigend!
    “Zufälligerweise” lese ich gerade ein Buch, das sich mit den gleichen Themen der Zugehörigkeit beschäftigt. Ich kann es nur empfehlen. Jeder Satz Seelenbalsam.
    “Belonging” von Toko-pa Turner.

  • Barbara Moser

    Herzlichen Dank für dieses Interview! So viel Gefühl…

  • … zum heulen schön! so wichtig! Danke!

    • geh mir auch so……

    • da musste ich heulen…….
      da musste ich weinen……
      warum sagen wir meistens “heulen”?
      mir ist,als sei das wort HEULEN weiter von uns entfernt als das wort WEINEN
      BLOCKIEREN oder HEREINFLIESSENLASSEN

      ja,ich schreib das jetzt…..

  • Greti -Küchenbühne

    I woke up now because I was too tired to absorb the meaning of the words yesterday evening. Ja, big success to have here present Charles Eisenstein, too. Ecelent! I know him before you, Pionniers of Change. He came in my sphere together with Tamera Healing Biotop.
    Maybe for 2019, to invite people from there would be also an idea!
    Great! Well done!
    How many of us are listening these great minds?

    • Ja, das fände ich auch schön.
      Aber Tamera ist so bekannt und in dem Bereich so offensichtlich, dass ich mir vorstllen kann, dass es einen Grund oder mehrere Gründe gibt, warum nimand von dort interviewt wurde. Is it so ? LG

  • Angelika

    TOP PRIORITY is LOVING OUR MOTHER EARTH, as the Bible says, as the Koran says, as Buddha said, etc. … !!!

  • Berta

    Es wurde hier eigentlich schon fast alles gesagt. Deshalb nur noch ein ganz großes Danke für dieses Interview !
    Ein ganz großes Danke für dieses Geschenk! Mein übliches Denkmuster hat einen tiefgreifenden Dreh bekommen.

  • Alicia

    Lieber Martin,
    Du hast das Interview wunderbar geführt. Der Fluss zwischen euch war sehr lebendig und präsent, so dass ich über die Botschaften hinaus tief im Herzen berührt bin. Vielen Dank dafür!

  • Dieses Interview war wieder so herzerfrischend! Seine Überzeugungskraft überzeugt 🙂 Seine coole Art, die Gegebenheiten und Möglichkeiten beim Namen zu nennen, ohne sich als Schamane oder sonstwas auszugeben, macht mich sehr nachdenklich. Vollkommen uneiltel bringt er alles auf den Punkt. Großartig, wie er seinen Zugang klar und mit so einer Selbstverständlichkeit darlegt.
    Danke Martin, dass du diesen 2. Versuch, ihn zum O-Summit einzuladen ergriffen hast!!!

  • Danke für Deine mutige Frage, lieber Martin, wie Du mit Deinen `waves of pain´ umgehen sollst. Das wäre auch meine Frage gewesen und ich bin für die Antwort von Charles sehr dankbar. Was er gesagt hat ist einmal mehr eine Bestätigung meinen Kindern zu sagen `… lasst jetzt kurz in Ruhe meine Tränen über mein Gesicht laufen!´ wenn sie manches Mal meinen: “Mama, hier kannst Du jetzt echt nicht losheulen, das ist mega-PEINLICH!” Den Wellen ist das meist ziemlich egal, die melden sich vorher nicht an. (Nebenbei bemerkt, ich persönlich liebe Dein Grinsen, Lächeln, Nicken und Glucksen in den Interviews. Und ganz besonders liebe ich das Wasser in Deinen Augen.) Danke nochmals, für Deinen Mut zu diesem `mind-blowing´ Interview.

  • Silvia

    very touching.
    thank you Charles, thank you Martin!
    sadness and hope are arising in me
    yes! let’s create visions of love and beauty for our life here on earth, for our mother planet ! peace and love to all of you!
    Silvia

  • Ellen

    Ich finde den Vortrag total spannend – vor allem den Ansatz, wie man eine Welt aufbauen kann, die auf Liebe, Zusammen-Erschaffen und Prinzip “am besten für alle” beruht. Die Erde/Welt als mit einem Willen ausgestattet wahrzunehmen, finde ich sehr inspirierend.
    An der Stelle “Geld anhäufen” per se zu bestrafen, möchte ich aber darum bitten, das Kind nicht mit dem Bade auszuschütten: Es gibt ein gesundes Ansammeln, so wie es auch früher in der warmen Jahreszeit wichtig war Rücklagen/Vorräte für den Winter anzulegen, beispielsweise. So sollte nur ein Macht-bedingtes ansammeln verhindert werden. Ein Sammeln zB für die spätere Ausbildung der Kinder oder auch um eigene größere Lebensträume zu finanzieren, finde ich allemal sinnvoller, als dafür Schulden zu machen und die eventuell später nicht zurückzahlen zu können. Schulden machen wälzt die Eigenverantwortung auf andere ab. Erst sparen, dann leisten ist ehrlich und belässt die Eigenverantwortung da, wo sie hingehört.
    Manche Menschen brauchen auch etwas als Sicherheit. So sollten eine dem guten Gefühl dienende Rücklage ebenfalls möglich sein.
    Also zusammenfassend: Es gilt genau hinzuschauen, und nur das Zuviel auszubremsen. Nicht das verträgliche Maß.
    Auf jeden Fall müssen auch alternative Lebensentwürfe möglich sein. Wie zB auch mehrere Jahre persönliche Entwicklung zu finanzieren. Studien. Was auch immer.
    Wo solche Alternativen nicht möglich sind, handelt es sich nicht um mehr Freiheit, sonder um ein Aufzwingen bestimmter Standards.
    Wo Verordnung statt Überzeugung gebraucht werden, kann ich keinen Fortschritt sehen.
    Also ist auch die Art und Weise der Einführung/Veränderung wichtig.

    • Mahiya

      Zitat: “… nur das Zuviel auszubremsen. Nicht das verträgliche Maß.”
      Liebe Ellen,
      deine Sichtweise in allen Ehren, doch woher kommen die Maßstäbe für das “Zuviel” und “das nicht verträgliche Maß” und was wäre “zu wenig”?? Mir scheint, unsere Prägungen zum Thema Geld und Sicherheit bedürfen grund-sätzlicher Reform!
      Leider habe ich nur den Anfang des Interviews gesehen, so dass ich nicht beurteilen kann, ob Charles Eisenstein dazu etwas gesagt hat.

  • mein herz klopft heftig
    und als er seinen wunsch für uns aussprach weinte ich
    und so einer heisst EISEN + STEIN
    was für ein wundervoller abend——————————

  • Silvia

    very touching. thank you Charles, thank you Martin.
    sadness and hope are arising in me.
    change is possible. visions can arise and unfold and I will be able to open up to the limitless possibilitites to bring something good into this world
    make a difference
    my life, my choices can make a difference.
    yes! lets create and share visions of beauty and love for our earth and for one another!
    peace.

  • Roland Wicht

    Ich bin begeistert und zutiefst berührt zugleich. All diese wundervollen Menschen mit ihren inspirierenden und Herz-bewegenden Gedanken und Erfahrungen. Auf das neue Buch von Charles Eisenstein bin ich schon sehr gespannt. Danke und alles Liebe

  • Gabriele

    Ein tolles, inspirierendes, berührendes Interview. Vielen herzlichen Dank!! Herauszufinden, was man liebt, was man wirklich tun will, weil man es muss, ist ganz sicher weltbewegend, im Kleinen und auch im Großen. Ich wünsche uns allen, dass wir uns wieder für die Stimme unseres Herzens öffnen und dass wir dabei die bestmögliche Unterstützung bekommen. Damit wir unsere wahren Potentiale einsetzen um eine neue Welt zu schaffen, die für alles Leben lebenswert ist.

  • Sophia

    Thanks so much Charles Eisenstein! You’ve put a new perspective on things I feel the same. Yes, we do have to care for the Earth Mother, for the ground, soil, forests, prairies, and all forms of the surface, biological farmland as well as for the water and and all life forms. It’s not only about climate change, it’s about everything! I love this beautiful planet and wish it to heal soon.

    • Greti -Küchenbühne

      Sophie, I feel the same. And I feel so often lonely with my feelings. I am too much sorry and I laught too less. I fell mostly sad and I do not want be so more. I love the Earth and I am suffering for her. I am sorry for all unhappy people and I want to do good for them and throgh them for me. Is this normal? Do I have to visit a therapeut? Everyone around me say so! But what he talks about is what I think too.

  • Katrin

    Ich bin überwältigt von diesem Interview. Es berührt auf einer ganz tiefen Ebene! DANKE!

  • Wenn wir beginnen uns zu lieben, aufhören Tiere zu essen und Pflanzen in Agroforestation stärken dann werden wir viel gemeinsam bewegen.

    Jedes Leid dass man nicht unterstützt und erzeugt schwächt auch nicht den eigenen Geist und Körper

  • Hauke

    wir finden uns im nu (natürliche union)

  • Judith

    Wow, Charles ist so strait, klar und voller Herz und voller Weisheit. Bin begeistert und voller Demut! Hat mich ganz tief berührt, danke!!!!
    Muss das alles noch verarbeiten, hab viel mitgeschrieben ….

  • Barbara Hornung

    Wie schön! Dieses Interview hat mich tief berührt und mir Kraft und die Zuversicht gegeben, dass unser aller Tun, wenn es authentisch ist, Großes bewirken kann. Sind wir nicht alle auf irgendeine Art Großmütter von wunderbaren Menschen, Ermöglicher von Veränderungen, von denen wir heute noch gar nichts wissen? Herzlichen Dank dir, Martin, und Charles Eisenstein!

  • Kathy

    So inspirierend, herzenswahr und tröstend. Möge zu euch vielfach zurück kehren,was ihr verschenkt.
    DANKE

  • Barbara

    Sehr berührend und inspirierend. Viele Impulse de ich aus der Tiefenökologie kenne und schätze, greifbar und klar auf den Punkt gebracht. Danke für dieses Interview.

  • Christa

    Wow Martin,
    ein tolles Interview. Vielen Dank für den Denkanstoß. Vor allem vielen Dank für die Idee, vielmehr die Bestätigung dafür, dass auch ein kleiner Beitrag wichtig ist. Dass es wichtiger sein kann, seine Kinder mit viel Zeit, Geduld und Liebe zu erziehen, als eine große, laute Aktion zu starten. Dass lässt mich meinen Beitrag positiver sehen, somit rücke ich ein Stück von der Verzweiflung an der großen Aufgabe ab.

  • Monika

    Tiefgreifend, charismatisch, weise, fundiert – die “nachhaltige Ausstrahlung bewegt mich und “ist bewegend” —-gemeinsam auf dem Weg zur Gesundung von Mutter Erde…..wau …..Daumen hoch ….Monika

  • Bettina

    Thanks a lot for sharing! It was touching me deeply!

  • Schönheit ist das Geheimnis des Lebens, der Schöpfung … und nur Liebe kann diese Schönheit erschaffen – in unendlicher Vielfalt und Fülle. Tausend Dank, Charles, für Deine ermutigende Inspiration! Einmal mehr…

  • In den letzten Tagen war immer wieder von der Imagination die Rede, also von der Vorstellungskraft des Menschen. Und davon, wie denn eine nachhaltige Welt aussehen könnte.
    Die Vorstellungskraft ist in der Tat wichtig. Wir müssen aber den Wandel vorstellbar machen, nicht das Ergebnis. Dieses lässt sich nicht vorwegnehmen. Die Menschen brauchen Ermutigung zum Wandel. Wandel ist ein kollektiver Lernprozess ist, den jede/r selber gehen muß und den man nicht vom Ende her angehen kann. Dessen Ergebnis werden wir kennen, wenn es soweit ist.
    Man hat einmal einen amerikanischen Therapeuten gefragt, was das Wichtigste seiner Arbeit wäre. Er antwortete sinngemäß: dem Menschen dazu zu bringen, dass er sich seine Genesung vorstellen kann. Mit dem Wandel ist es ähnlich.
    Die meisten Menschen können sich den Wandel nicht vorstellen. Das hat viele Gründe. Hier ist leider kein Platz dafür, diese anzuführen. Aber weil es so ist, kommt der Wandel als kollektives Ereignis nicht vom Fleck.
    Ich bin Erlebniswissenschaftler. Erlebniswissenschaft ist ein neues Fach, das sich mit dem Erleben des Menschen befasst. Mehr dazu für Interessenten unter http://www.menschenbegeistern.at, Erlebniswissenchaft anklicken. Wandel oder transformatives Erleben ist ein Aspekt erlebniswissenschaftlicher Arbeit. Eine Erkenntnis dabei: Man kann Wandel planen. Nicht aber das Ergebnis des Wandels.
    Kein Mensch am Ende des Mittelalters hatte eine Idee von der Neuzeit. Sie kam aber trotzdem, weil sich die Menschen auf den Weg machten, ohne sich dessen bewusst zu sein. Heute hingegen sind wir uns dessen bewusst, dass wir uns als Gemeinschaft wieder auf den Weg machen müssen, so wie unser Vorfahren vor fünfhundert Jahren. Wir wissen nur nicht, wie das geht. Stattdessen versuchen wir das Ergebnis vorwegzunehmen. Vorwegnehmen können wir aber lediglich die Richtung, die der Wandel nehmen wird. Z.B. werden wir wohl eine Richtung einschlagen, die uns systemisch kompetent macht, weil unsere derzeit dominierende, analytische Sicht die Beziehungen ignoriert, die das planetare System des Lebens auszeichnen. Dass daraus massive Probleme resultieren ist kein Wunder. Wir lesen davon täglich in den Zeitungen.

    Großartig, dass es den Pioneers of Change Summit gibt. Jetzt kann man endlich darüber reden.
    Ein großes Dankesschön an die Organisator*innen und an Martin!!!!!!!!!!!!!!

  • Einfach nur wunderbar.

  • Steve

    Interesting in deed , many of these ” ideas ” you might as well find in : Die Wissensmanufaktur here : Plan B !
    Good to see that there are many influences coming together all over the planet…..
    And yes , the ” grinning ” is disturbing……anyway …..you did well….thank’s
    Steve

  • Pierre

    Vor etwa drei Jahren hatte ich das Glück, Charles Eisenstein live zu erleben und manches von dieser Begegnung hat mich seither weiter bewegt. Das Gespräch von heute und die Authentizität, die von Charles ausstrahlt, wird, so hoffe ich, viele Zuschauer genau so erreicht haben und manches in Bewegung bringen … auch Kleines, Unscheinbares, das genau so wichtig ist wie das scheinbar Grosse.
    Danke Martin für den berührenden Moment, wo du dir etwas Zeit genommen hast, die für dich “most beautyful question” aus dem Inneren aufkommen zu lassen … das war ebenfalls sehr authentisch!

  • Johannes

    Thanks a lot for your inspiring talk, I really enjoyed listening to you!
    And the fact you mentioned about the homeless people: It is really sad and evocative, but I had a good laugh tough…

  • Danke für das KLEINE, auf dem Weg des Herzens! Danke für Nelson Mandelas Großmutter! Danke auch für deinen Mut Martin, das so authentisch und auf englisch zu zeigen!

  • Sigrid

    Herzlichen Dank.
    Ich habe viele Anregungen und auch Bestätigungen bekommen.
    Denk- und Fühlanstöße für den Umgang mit den Veränderungen
    unserer Welt.

  • Natascha

    Vielen lieben Dank für dieses inspirierende Interview, das mein Herz sehr berührt hat!
    Auch ich möchte ein Geschenk für die Welt sein und sie zumindest ein klein wenig schöner und besser machen.
    Es geht um die “richtigen” Fragen, die authentisch aus dem Inneren kommen – und vor allem ums “richtige” Zuhören. Und dass auch die kleinen, unsichtbaren Taten wichtig sind fürs kollektive Bewusstsein – das habe ich besonders mitgenommen aus Eurem Gespräch…
    Danke!
    Liebe Grüße aus der Steiermark
    Natascha

  • Anna-Birgit

    ahhh – es is ein wunderbares Gefühl, aufzutauchen aus dieser alten Geschichte, und jetzt zu erleben, dass so viele großartige Menschen sich bereits tief vertraut gemacht haben mit den Geheimnissen und Anforderungen eines neuen, liebevollen Weges als Mensch auf dieser Erde zu leben. Auch ich komme immer wieder darauf, dass diese Liebe zur Schöpfung der einzige Zugang ist, der alles miteinschließt, was notwendig ist, um als Mensch, als Gesellschaft, als Planet heil zu werden. Danke an Charles Eisenstein für seine ruhige Klarheit, seine schönen Worte im besten Sinne: Worte, die aus dem Spürsinn zum Lebendigen hin kommen und dadurch klug, humorvoll und treffend sind. Danke auch an die pioneers of change – dieser Kongress ist gesegnet mit Speakern und -rinnen, die wirklich eine Botschaft haben – nein, eine Botschaft verkörpern. Auch die gestalterische Aufbereitung spricht mich sehr an, SEHR hilfreich ist die Möglichkeit, Kapitel anzuwählen!!! Danke für eure wertvolle Arbeit!

  • Annette

    Eisenstein -wunderbare Gedanken, danke!
    Aber, Martin, warum bist du nur in jedem Interview ständig am Kichern? Meistens unterbricht es, bremst es aus, hat etwas Eilfertiges. ..es nervt!
    In den Momenten kommt null raus, dass du ein tiefer Denker bist – es stört, es verhindert!
    Ansonsten vielen Dank für deine Arbeit!

      • Karina,was HERRLICH,”Anti-Programme!”……die liebe ich heiss……diese frau…..
        bin vor lachen fast aus meinem sessel gefallen…….hach,prima………
        was ein erfüllter abend…! heute wieder……

        • Karina

          ich auch! schade das sie nimmer lebt, die hätt ich gern mal kennengelernt!!!

    • Liebe Annette
      Ich finde es lockert das Gespräch auf! Ich denke auch, dass es sehr sehr schwierig ist so ein Interview zu “produzieren” weil man auch die Antworten des Gegenübers nicht kennt.
      Für das “lachen” gibt es eine ganz einfache Erklärung, sie hat etwas mit Stress und Situationsbewältigung zu tun… Da kannst du dich ja mal schlau machen.
      Weiters glaube ich nicht, dass ein Denker immer eine seriös, ernste, 100% Kontrolle Mimik und Gestick haben muss, bzw. Sollte

      Danke noch für das gute Video.
      Freu mich schon auf morgen.
      Christian

  • Diese spürbare Energie, dieser Mut, ernsthaft über die momentanen Diskurs-Grenzen hinaus zu gehen (Klimaschutz), öffentlich in eine neue Dimension/Perspektive einzutreten, Räume zu öffnen und dies auch einzufordern, berührt mich sehr. Großartiges Gespräch, sehr bereichernd, danke! Und ich bin gespannt und freue mich auf das Buch.
    Andrea Steckert

  • Sehr motivierende Worte von Charles zu jeder kleinen Aktion, jede Veränderung und sei sie noch so klein, kann letztlich woanders zu schnelleren, gravierenden Veränderungen führen. Das sollte uns doch alle motivieren, die sich als Change Maker oder PIONEERS OF CHANGE sehen. Es geht nicht um die Größe, sondern um die persönliche Wirksamkeit in eigenen Umfeld. Chapeau! Danke Martin für dein RAUM halten und die wertvollen Fragen.

  • Danke! Wundervoll! Stärkend! Ermächtigend! Ermutigend! …. gleichzeitig wird mir sehr demütig zu Mute.

  • Sabine

    Dieses Interview will in Charles’ Sinne wirklich mit Bereitschaft und Offenheit ‘gehört’ werden … es wirkt tief und weit über die Worte hinaus. Großartig in seiner vermeintlichen Kleinheit! Es erinnert fürwahr an das, was unser Herz schon lange (wenn nicht gar immer) schon weiß.
    D a n k e

    • Jürgen R.

      Dank an Sabine, dein Kommentar macht mir Gänsehaut, wie ich sie im Interviw erfuhr, nur komprimierter noch –
      klarer und schöner kann man es kaum auf den Punkt bringen.
      Danke
      Jürgen

      • Sabine

        Lieber Jürgen R.
        Charles sagt im Interview: “Es könnte sogar durch dieses Gespräch passieren.” Und später: “… und du sprichst für ihn aus, was sein Geschenk ist.”
        Danke, dass du mein Geschenk ausgesprochen hast, und wir diesen Raum teilen.
        Das, was da geschieht, ist neue Ekstase, sog. Supra-Sex.
        Es grüßt dich herzlich
        Sabine v. B.

  • Karina

    Hallo Martin,

    Mensch ich wär auch nervös! Ich versteh deinen Weltschmerz.

    Hi Charles,

    I feel very connected to what you are saying. Especially the kids not playing outside anymore. I feel that the human connection is dying. There is a part of me who feels that deeply. I love your approach to impact and small projects or even just following small impulses in life, the small stuff. I even believe that being a mother can change this world. I hope we can make it.

  • Astrid

    Charles Eisenstein – eine Entdeckung für mich, danke!

  • Sabine

    Großartig thank you very much!!!!!!!!!!!!!!!

  • Hi Charles,

    Thank you for the ideas you shared during the interview. You totally inspired us! We are just having a regional event in Berlin and watched part of the interview with 30 people. We had a lot of interesting discussions triggered by the ideas you shared and people just keep discussing without leaving.

    A few people from Germany found that you use a quite polarized and oversimplifying language, but at the same time they really appreciated the message: act out of trust and not out of fear. However they also sad that we need as “pioneers of change” to also have the people that act out of fear on board. We need to invite them, build something together.

    The big question in the room is also “how?”. Universal basic income is great, but how to make it happen? How can we transition on a system level?

    In any case thank you =)

    Majka

    • Charlotte

      Liebe Majka, “”Universal basic income is great, but how to make it happen?” –> Siehe Andreas Popp. Wissensmanufaktur, Plan B! Dort wirst Du Durchblick gewinnen.
      (Auch im Kommentar von Steve wird darauf hingewiesen.)
      Charlotte

  • Sehr, sehr inspirierend und berührend! Es macht nichts mehr Freude im Leben, als wirklich zu etwas beizutragen oder für jemanden oder eine Sache wichtig zu sein und die eigene Aufgabe, das eigene Versprechen an das Leben zu erkennen. Wenn wir diese Aufgabe wirklich erkennen, dann sind wir mit größter Freude erfüllt und mit unendlicher Liebe! Herzlichen Dank.

  • Ich bin begeistert vom Zuhören. Charles Eisenstein drückt genau das aus, was ich irgendwie schon lange in mir habe, mir jedoch die entsprechenden Worte und Bilder fehlen. Great!

  • Großartig , berührend und wahr. Herzlichen Dank dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.