10. bis 22. März #BuildingBridges
Helmy AbouleishSEKEM Leiter und Präsident von Demeter International
Helmy Abouleish
Sabine LichtenfelsFriedens- und Liebesforscherin
Sabine Lichtenfels
Edith Eva EgerAuschwitz-Überlebende & Trauma-Therapeutin
Edith Eva Eger
Gerald HäfnerPolitiker, Demokratie-Aktivist, Co-Leiter am Goetheanum
Gerald Häfner
Ursula LyonBuddhistische Yoga- & Meditationslehrerin
Ursula Lyon
Kosha JoubertExpertin für kollektive Traumata, Internationale Nachhaltigkeits-Aktivistin
Kosha Joubert
Prof. Dr. Tania SingerMitgefühlsforscherin & Neurowissenschaftlerin
Prof. Dr. Tania Singer
Fabian ScheidlerBestseller-Autor "Das Ende der Megamaschine" & visionärer Kulturphilosoph
Fabian Scheidler
Miki KashtanGründerin der Nonviolent Global Liberation Community
Miki Kashtan
Ha Vinh ThoEhem. Leiter des Zentrums für Bruttonationalglück in Bhutan & Autor
Ha Vinh Tho
Nahid ShahalimiAfghanische Frauenrechts-Aktivistin, Film- und Buch-Autorin
Nahid  Shahalimi
Aminata TouréPolitikerin & Buchautorin
Aminata Touré
"DariaDaria" - Madeleine Darya AlizadehUnternehmerin, Autorin und Influencerin
Meg Wheatley Internationale Pionierin für Systemveränderung und Bewusstseinswandel
Meg Wheatley
Pascal VioloGründer "Karawane der Menschlichkeit"
Pascal Violo
Gerald KollerRausch- & Risikopädagoge, Experte für soziale & mentale Gesundheit
Gerald Koller
Arshak MakichyanRussischer Klimaaktivist & Violinist
Arshak Makichyan
Wanjira MathaiGreen Belt Movement, Global Restoration Council, Weltzukunftsrat
Wanjira Mathai
Daniel Auf der MauerPionier in Trauma–informierter Konflikt–Transformation
Daniel Auf der Mauer
Dr. Martin SprengerExperte für Public Health, Universitäts-Mediziner, Autor
Dr. Martin Sprenger
Monika LangthalerDirektorin der "Austrian World Summit – The Schwarzenegger Climate Initiative"
Monika Langthaler
Ilija TrojanowGesellschaftsvisionär & Freiheitshüter. Bestseller-Autor & Welt-Reisender.
Ilija Trojanow
Ronald EngertVom Punk zum Brückenbauer zwischen Wissenschaft und Spiritualität
Ronald Engert
Anna Toft Sandgaard & Anne Sofie NielsenErforscherinnen transformativen Lernens & Gründerinnen von "Untaming Education" (Dänemark)
Anna Toft Sandgaard & Anne Sofie Nielsen
Julia FelderKünstlerin, Friedensforscherin & Gründerin von INKONTRA
Julia Felder
Werner LampertVisionär für nachhaltige Landwirtschaft, Vorreiter für Bio im Mainstream
Werner Lampert
Elke KahrKommunistische Bürgermeisterin von Graz & Sozial-Pionierin
Elke Kahr
Persy-Lowis BulayumiCommunity-Builder, Jugendcoach, Trainer & Coach Antirassismus und Diskriminierung
Persy-Lowis Bulayumi
Hartmut RosaBeschleunigungsforscher & Soziologe
Hartmut Rosa
Nujin DeryaFeministische Aktivistin & Matriarchats-Forscherin
Nujin Derya
Manfred NowakEhem. UNO-Sonderberichterstatter über Folter & Hüter der Menschenrechte
Manfred Nowak
Claire KardasAktivistin für Queer-Feminismus
Claire Kardas
Verena RinglerGründerin & Direktorin von AGORA European Green Deal, Projektentwicklerin Europa, ehem. EU Diplomatin Kosovo
Verena Ringler
Clara PorakJournalistin und Aktivistin zu Klimaschutz und -gerechtigkeit sowie zu Inklusion
Clara Porak
Steffen LohrerWeisheitslehrer, Coach, Speaker, Autor und Unternehmer
Steffen Lohrer
Edgard GouveiaGründer "Warrior without Weapons", CEO Livelab & Visionary of Jornada X Game
Edgard Gouveia
Otto ScharmerInternational führender Systemwandel-Pionier, Professor am MIT, Begründer der U-Theorie
Otto Scharmer
Satish KumarVom Bettelmönch zum internationalen Friedensaktivisten, Gründer des berühmten Schumacher-College
Satish Kumar
Lena Schilling„Lobau Bleibt“-Aktivistin & Gründerin des Jugendrats Wien
Lena Schilling
Marianne GronemeyerBedürfnisforscherin, Wachstumskritikerin & Visionärin wahrer Menschlichkeit
Marianne Gronemeyer
Jon Kabat-ZinnInternationaler Pionier der Achtsamkeitsbewegung
Jon Kabat-Zinn
Michaela KrömerMenschenrechts- & Klimaaktivistin, Anwältin
Michaela Krömer
Gregor SieböckWeltenwanderer und Bewusstseins-Aktivist
Gregor Sieböck
Scilla ElworthyInternationale Friedenspionierin
Scilla Elworthy
Thomas HüblModerner Mystiker & Experte für die Heilung kollektiver Traumata
Thomas Hübl
Jakob von UexküllGründer des Alternativen Nobelpreises & des Weltzukunftsrats
Jakob von Uexküll
Raúl KrauthausenInklusionsaktivist & Gründer der Sozialheld*innen
Raúl Krauthausen
Marlene EngelhornMillionenerbin & Vermögenssteuer-Aktivistin
Marlene Engelhorn

Wir senden per E-Mail laufende Infos zum Summit / Pioneers of Change zu, du kannst dich jederzeit problemlos abmelden. Datenschutzerklärung

Franziska Herren

Schweizer Volksinitiative für sauberes Trinkwasser

"Was würdet ihr tun, wenn ihr einen Tag lang kein Wasser hättet?"

Franziska Herren

Die 51-jährige Fitnesstrainerin und Mutter Franziska Herren setzt sich seit Jahren für eine pestizidfreie Schweizer Landwirtschaft ein, das heisst Streichung von Direktzahlungen für Bauern, die Pestizide oder Antibiotika einsetzen. Stattdessen soll eine biologische Landwirtschaft gefördert werde, die Wasser und Böden schützt und Tiere und Mensch respektiert.

Ihr Einsatzes begann nach einer folgenreichen Begegnung mit einer trauernden Kuh, die von ihrem Kalb getrennt wurde, und wie das alles mit unserem Wasser und unserer Ernährungsweise zusammenhängt.

Im Frühjahr 2020 wird in der Schweiz über die von ihr initiierte Initiative sauberes Trinkwasser, abgestimmt. In nur 10 Monaten schaffte sie es 114.000 Unterschriften für die Initiative zu sammeln.


Wo kannst du Franziskas Ideen in deiner Nähe erleben und ähnliche Menschen treffen?

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von glossardeswandels.de zu laden.

Inhalt laden

zum Glossar | Regionaltreffen zum Pioneers of Change Summit anzeigen

Du möchtest Zugang zu allen Interviews?

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
48 Kommentare
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
Siehe alle Kommentate
Karin Nigg
Karin Nigg
1 Jahr zuvor

Liebe Franziska. Es geht um Wasser. Und es geht um Liebe. Ich bin zu Tränen berührt… deine Hingabe, deine Liebe, deine Kraft. Ich nehme einen wunderbaren Impuls für mein eigenes Leben mit. Geld dorthin geben, wo es etwas für die Zukunft bewirken kann.
Ich verneige mich und wünsche der Schweiz diesen Systemwechsel! Als Initialzündung für weitere Länder.

Edith sehn-Wörner
Edith sehn-Wörner
2 Jahre zuvor

Liebe Fanziska Herren, danke an das Leben, dass es Sie gibt. Danke für dieses Gespräch, danke auch an Martin, der es uns ermöglicht hat, dieser wunderbaren Frau zuzuhören. “Glaubt an einen Wechsel hin zu Achtsamkeit und dass man niemandem mehr Schaden zufügt. Ich weiß, das ist möglich.” Vielen, vielen Dank für die Eindringlichkeit und, wie Martin es ausgedrückt hat, die Hingabe, mit der uns diese Vision geschenkt wurde.

Martin Hagen
Martin Hagen
1 Jahr zuvor

nicht urteilen – das würde ich gerne können. Respekt vor allen Lebewesen. Es kommt auf jeden an – wichtig ist daran zu glauben, dass man Einfluss hat. Danke für die Energie

Cornelia Horvath
Cornelia Horvath
1 Jahr zuvor

Liebe Franziska-Herren,
hier in Deutschland bei Balingen gibt es einen Biobauern, der über einen langen Prozess mit den Behörden über Rechtsanwälte es geschafft hat, seine Rinder artgerecht halten zu dürfen.

https//uria.de/

Vielleicht hilft dieser Link für Inspiration?

Friederike
Friederike
1 Jahr zuvor

Ich bin tief beeindruckt, berührt,bereichert.
Mir kommt ein Zitat von Hilde Domin in den Sinn: ” Ich setzte meinen Fuß in die Luft und sie trug”.
Danke Franziska!Danke an alle unterstützenden Menschen.

Julienne Ramsauer
Julienne Ramsauer
1 Jahr zuvor

Liebe Franziska, ich bin tief beeindruckt von diesem Interview und was Du geleistet hast. Du sprichst mir aus dem Herzen und ich möchte Dich und unser aller Anliegen gerne unterstützen. Es gibt mir auch die Idee, ein ähnliches Projekt in Irland zu initiieren, denn Irland ist alles andere als grün!!! Leider! Es gibt kaum noch reines Wasser dort, auch nicht in privaten Brunnen. Bitte nehme Kontakt mit mir auf!

Monika
Monika
2 Jahre zuvor

Tolles Interview! Danke für deinen Mut! Es tut richtig gut, dir zuzuhören! Bin überzeugt, dass die Krise dazu dient, dass sich das Bewusststein auf der ganzen Erde wandelt, damit wir diesen Planeten zu einem Paradies machen können.

Uwe
Uwe
2 Jahre zuvor

Nicht urteilen heißt nicht keine Meinung haben!
DANKE!!!

Manuela
Manuela
2 Jahre zuvor

Wow 😲 what a woman . Danke Franziska für diese wichtige und wundervolle Arbeit die Du da leistest. Ja du hast Recht, man muss einfach anfangen wenn man an etwas glaubt und dann kommt alles ganz von alleine ins rollen. Danke und viel Kraft , Energie und Erfolg. . ❤️
Manuela

Rita Siara
Rita Siara
2 Jahre zuvor

Liebe Franziska, ich bin tiefbeeindruckt und berührt von deiner/eurer Initiative, auch von deiner Persönlichkeit.Wenn man etwas bewegen will, so geht es nur von innen nach außen und ohne Verurteilung Andersdenkender. Das ist das Schwerste daran und du hast es geschafft! Du sprichst mir aus dem Herzen und wirst Erfolg haben! !
Ich bin dabei mit all meiner Liebe für die Natur und die Schöpfung und die Menschheitsfamilie auf einem immer lichtvolleren Weg.

Dagmar Ruhm
2 Jahre zuvor

Am meisten hat mich berührt: Einfach anfangen. Die nötigen Mittel kommen dann schon …

Sylvia Aichriedler
Sylvia Aichriedler
2 Jahre zuvor

So ein berührendes, klares und ermutigendes Interview! Vielen Dank an Franziska Herren für all die Energie und Leidenschaft, die in ihrer Initiative stecken, die allen Menschen zugute kommt und die besten Wünsche für die Abstimmung! Danke auch an Martin, der diese positiven Ideen, Initiativen und Zukunftsvisionen uns allen kostenlos zugänglich macht! Ich fühle mich immer wieder sehr bereichert und inspiriert von diesem Summit! DANKE!!!

Bettina Mehrtens
2 Jahre zuvor

Vorgestern morgen, während meiner inneren Verbindung mit der spirituellen Welt, bin ich mit einer Vision aufgewacht, von der ich impulsiert bin, sie sofort in die Tat umzusetzen. Schon in meiner ersten Kontaknahme zu Menschen, von denen ich meinte, siel könnten mich unterstützen, kam fast nur Widerstand. Mit Eurem Interview habt ihr mir ganz viel Mut gemacht, dranzubleiben, schlaflose Nächte in Kauf zu nehmen, Verantwortung zu übernehmen für mein Herzensanliegen. Besonders berührte mich Deine Frage, Franziska: “Was passiert, wenn ich die Vision nicht verfolge? Dann gehe ich an einer wichtigen Lebensaufgabe vorbei.” Dieser Satz hat mich geweckt!

Max
Max
2 Jahre zuvor

Danke Dir Martin für deine persönlichen und offenen Worte gegen Ende.

Und auch Danke für das Interview mit Jane Goodall. Zusammen mit Franziska Herren sind das gute Vorbilder (Aufgabe, Vision, etc.)

Ute
Ute
2 Jahre zuvor

Vielen Dank – an euch Pioneers of change und an Franziska Herren ganz besonders – das gibt Kraft und auch ganz konkrete Ideen für alle, die ähnliche Ziele verfolgen!

Annegret
2 Jahre zuvor

Ich bin nach dem Interview gerade sehr berührt. Und alles was ich jetzt schreiben könnte, lese ich in den Kommentaren. Was mir ein sehr sehr schönes, warmes Gefühl gibt. Da sind Gleichgesinnte.
Dafür bin ich von Herzen dankbar. Martin, Franziska und euch allen, die ihr in Worte gießt, was euch bewegt.
Ich hoffe sehr, die Initiative hat Erfolg und startet eine kleine Revolution! =)
Sonnige Grüße in das Feld der Held*innen hier!

Gina Menegola
Gina Menegola
2 Jahre zuvor

Liebe Franziska vielen herzlichen Dank.Ich bin dir sehr sehr dankbar für alles was du Lebenswichtiges für uns machst in der Schweiz..Ich hoffe auch,das wenn wir die Abstimmung gewinnen,dies Kreise zieht auch in andere Länder.Wir können so nicht mehr weitermachen.Es geht nur noch ohne Gift und in Achtsamkeit mit den Tieren und der Natur.Wir sind alle eins und es gibt keine Trennung.
Ich werde mich im Herbst sehr einsetzen für deine und auch meine Visison.Ich hoffe das eine Öffnung passiert in die richtige Richtung, nach dieser Corona Krise.Krise als Change.
Du bist grossartig,klar,mutig und Herz öffnend,authentisch,wow.
Viel Kraft und Unterstützung für deine Vision

Fanya Palikruschewa
Fanya Palikruschewa
2 Jahre zuvor

Danke Dir, liebe Franziska, für das was Du vom Herzen tust!Danke für Deine Erzählung und Wahrhaftigkeit, die viel Mut machen! Danke dafür dass Du die Lebewesen für gleich wert siehst! Viel Glück, viel Kraft und Gesundheit wünsche ich Dir vom Herzen und Erfolg im Herbst und weiter in Eure Arbeitsauftrag!

Lisa
2 Jahre zuvor

Liebe Franziska,

ich bin aus der Region Biel und habe das Interview mit grossem Interesse gehört und gleich recherchiert.
Habe gleich eine Bäckerei im Jura angemailt, wie viel prozent pestizidfreies mehl sie verwenden und dass mir diese Initiative sehr wichtig vorkommt (mit link) und das ja ihre Qualität noch erhöhen könnt wenn sie nur darauf setzen.

Und dann habe ich gleich eine offene mail zurück erhalten, dass er die Anfrage schon an seine Mühle weitergeleiet hat und mir die Antwort dann schickt. Was er mir schon sagen konnte, das das Mehl “nur” aus dem Kanton Bern und Fribourg sei.
Wollte die Freude gerade teilen über die schnelle und positive Rückmeldung von der Bäckerei. Und dass die Videos eben auch in der Schweiz gehört werden!!! Hier ein Dank an die Digitalisierung.

Josie
Josie
2 Jahre zuvor

Liebe Franziska,

vielen Dank für deine ruhigen und kraftvollen Worte! … Und vor allem für deine Aufrichtigkeit. Ich habe mich sehr verbunden gefühlt und du hast mir aus der Seele gesprochen, die letzten 10 Minuten. Also, wo es ums Zweifeln, Sensibilität, Mut und wieder Kraft finden geht. Es ist schön und aufbauend zu hören, dass es andern genau so geht und sie trotzdem nicht abgehalten hat! Danke, dass gibt mir auch gleich wieder Power! Viel Erfolg bei der Abstimmung im November!
By the way: Falls ihr wider erwartend noch keinen Kontakt haben solltet: Die Bewegung der Gemeinwohlökonomie (ecogood.org) würde ich sicher mit unterstützen. Ich engagiere mich hier in Deutschland und es ist – wie ich finde – ein ziemlich gutes, greifbares und sicher noch ausbaufähiges Konzept für einen Wandel!

Sylvia Kahlo
Sylvia Kahlo
2 Jahre zuvor

Ich bin begeistert! Du hast Dich auch von einer Kuh so berühren lassen – und so viel daraus gemacht! Wie bewundernswert. Bis jetzt habe ich mich von der geballten Wut der Fleischesser einschüchtern lassen, aber Du machst mir Mut, da hinzustehen! Danke!
Ich würde auch noch gerne wissen, wohin ich für Deine Initiative spenden kann, kann im Internet keinen Link finden!!?

Heidi
2 Jahre zuvor

Was für eine großartige Frau! Vielen Dank Franziska und Martin, euer Gespräch hat mich tief berührt, die angesprochenen Themen sind so essenziell, dass es eigentlich unverständlich ist, dass nicht viel mehr Menschen sich darüber Gedanken machen. Ich hoffe, die SchweizerInnen werden klug entscheiden und dann gibt es nur eine Wahl.
Von Herzen viel Erfolg für deine Projekte Franziska! Danke für deinen Einsatz für uns alle!

Heike
Heike
2 Jahre zuvor

Lieber Martin und liebe Franziska, vielen Dank für das mutmachende Interview. Sehr kraftvoll in seiner Ruhe. Für EUCH und eure Arbeit alles Gute. Ich werde sie unterstützen.

P.S. In den Kommentaren wurde die Arbeit von Franz Ruppert erwähnt. Auch mir hat sie sehr geholfen. Gut finde ich das Interview mit Jana Witschetzky samt Katze (https://youtube.be/849hpoUnbrg)

Nele
Nele
2 Jahre zuvor

Martin, dein Beitrag ist über alle Massen herzöffnend. Ich bin zum 3.Mal beim Summit und werde noch viel aktiver sein beim Weitererzählen, welch wunderbare Menschen mitten unter uns wirken.
Nach dem Interview mit Frau Herren bestelle ich das Paket – herzliche Grüsse an Dich und Dein Team

Martina Wiedl
Martina Wiedl
2 Jahre zuvor

Sensationelle Initiative, die hoffentlich Länder übergreifend Schule macht. Ich finde, die Bauern, die sich verpflichten ökologisch anzubauen und ihrem ursprünglichen Auftrag nachkommen, das land zu pflegen, zu bewahren und sorgsam mit ihm umzugehen sollten ein garantiertes Grundeinkommen bekommen. So könnten bisherige Subventionen sinnvoll umgewandelt werden. Es müssen nicht mehr Dinge angebaut werden die ein gutes Einkommen der Familie sichern und dabei die Erde und das Wasser zerstören und Tiere misshandeln.

Katrin
Katrin
2 Jahre zuvor

Was für eine starke Frau! Ich bin zutiefst berührt und beeindruckt. Mein vollstes JA zu allem was Franziska im Interview gesagt hat. “von innen nach außen leben”, “dran glauben” und “stehen”. Ich bin dankbar und motiviert, selbst aktiv zu werden. Liebe Franziska, DANKE und weiterhin viel Spaß um deinen Mut für deine Lebensaufgabe zu leben!

Inge Ankenbauer-Wild
2 Jahre zuvor

“Nicht-Urteilen heißt nicht, kenie Meinung zu haben”. Was für eine Kraft, was für eine Tiefe, was für eine Nähe. Sehr berührend für mich auch der letzte Teil, wo Ihr die schlaflosen Nächte teilt und die Sorge, es ist vielleicht nicht gut genug. Annehmen, wie es ist, das sit so ermutigend. Auch die schlaflosen Nächte und ja, auch die anderen Meinungen. Deinem Weg folgen in aller Klarheit, so klar wie es eben gerade sein kann. So können auch Andere folgen.

Renate
Renate
2 Jahre zuvor

Das Biologische IST das NORMALE!!!! Da sind wir in die Irre geleitet worden. BIO muss nicht gekennzeichnet werden, sondern das industriell angebaute, mit Chemie vergiftete….
Franziskas Zugang, wie die Landwirtschaft umzubauen ist….großartig, und im Grunde zutiefst logisch.

Franka
Franka
2 Jahre zuvor

Was für ein berührendes Interview!!!
Der Moment mit der Kuh hat mich zu Tränen gerührt und ich konnte es total nachfühlen.
Dein riesiges Herz habe ich ganz sehr gespürt.
Auch fand ich den Satz sehr prägnant, dass nicht die, die biologisch nachhaltig leben, zahlen müssen, sondern die, die nichtbiologisch leben zahlen sollen. Meinen herzlichsten Dank für eure ehrenswerte Arbeit, die so viel Hoffnung vermittelt! .

Maria
Maria
2 Jahre zuvor

Danke für dieses berührende kraftvolle Interview! Ja, wir können etwas tun, jeder an seinem Platz. Ich bin ganz bewegt von Franziskas Lebensweisheit und hoffe von den 113 Menschen die ich zum Summit eingeladen habe sehen das auchh viele. Danke Martin und Team 💚

Birgit
Birgit
2 Jahre zuvor

Wunderbar – berührend – ermutigend.
Was für eine tolle, starke und reflektierte Frau.
Was für eine wichtige Initiative.
Danke für dieses Interview!

Susanne
Susanne
2 Jahre zuvor

Vielen Dank für das schöne Gespräch. Es spricht mir aus dem Herzen. Es gibt ein Sprichwort “Aller Anfang ist schwer” Dies sagte eine Musikerkollegin (Pianistin) im Musikkurs. Sie könne nicht anfangen, weil der Anfang des Stückes so schwierig sei. Der Lehrer, der meinte: “weil du nicht anfängst”- Das ist es ,w as mir gut gefallen hat, deine ehrliche, authentische Geschichte des Anfangs, dann dieses Spüren ” Es muss sein”…der Lebensaufgabe folgen (in dieser Nacht) Dies sind die Qualitäten der alten Propheten gewesen (Jeremia, Jesaja, Elia) Diese kann man sich auch zu Hilfe nehmen. Menschlich….ist es in schlaflosen Nächten Inspiration zu erhalten. Meine Strategie ist dann, von Moment zu Moment den Plan für den nächsten Tag zu verändern, mehr Ruhe einzubauen oder die Müdigkeit bei den anderen um mich herum zu sehen und mehr Mitgefühl im müden zustand zu kultivieren, sozusagen “müde” empfänglich sein in offener sensibler Haltung Woraus plötzlich Anregungen unerwartet von aussen kommen, Die kleinen Wunder geschehen. Wichtige Prozesse statfinden in diesen Momenten wie auf einer tieferen geheimen Ebene. (Initiatisch gewissermaßen) Und so fing es mit der Kuh an. danke nochmals, es ist gleich zu Beginn des Summits , als würde sich meine Innenwelt vervielfachen mit der ich hier in Japan alleine bin, sie gezwungen bin im Sosein und Dasein gegenwärtig im Alltag präsent spüren zu lassen. Doch intellektuell und einfühlsam im Gespräch zu kommunizieren, kann ich mit euch erleben (vor allem in der Muttersprache) Danke Martin für die einfühlsame Gesprächsführung und Kultur. Authentisch und gegenwärtig, organisch, freie Entfaltung… Weiterlesen »

petra
petra
2 Jahre zuvor

Unglaublich kraftvolle Ruhe und Weisheit! Vielen Dank für das berührende, bestärkende Interview.

Catrin
Catrin
2 Jahre zuvor

Wunderbares Interview … herzlichen Dank!! Ich war sehr berührt.
Ich habe den Link bereits weitergeleitet, um noch mehr Menschen zu erreichen und Mut zu machen sich für einen Wandel in unseren Gesellschaften zu engagieren. Besonders nehme ich mit, dass einfach Anfangen wichtig ist und sich dann die Dinge immer mehr fügen.
Und das hohe Sensibilität auch eine Verantwortung in sich trägt. Sich immer wieder zu fragen, was kann ich beitragen, was kann ich tun, damit die Dinge sich ändern, die ich gern verändert haben möchte.
Danke Franziska für Deinen Mut, Deine Achtsamkeit und schöne Authentizität!!

Astrid
Astrid
2 Jahre zuvor

Sehr konkret, durchdacht und authentisch! Bitte mehr in dieser Form! Das macht Mut und ist Anregung für eigenes Denken und Tun.

bridge
bridge
2 Jahre zuvor

JA: Steuergelder NUR mehr FÜR sauberes Wasser & gesunde Nahrung. DAAANKE.
Alles an Pestiziden und Antibiotika bleibt im Kreislauf und wird immer mehr, so wie das Plastik …
Wir brauchen dieses Zeug nicht, wir können DAS STOPPEN, wir haben eine Fülle von praxis-erprobten Alternativen:
solidarische Landwirtschaft, biodynamische Landwirtschaft, Permakultur, ….
Die 58 Milliarden Euro jährlichen EU-Agrarsubventionen (das sind 114 Euro pro EU-BürgerIn) KÖNNEN WIR für eine Erhöhung der Selbstversorgungsrate pro Region/Land ausgeben, wo wir solidarisch & biodynamisch Lebensmittel herstellen und regional verteilen; Permakultur fördert auch die Bodenqualität, Saatgut-Vielfalt und die Biodiversität sowieso; existenz-sichernd ist das auch noch für BäuerInnen & GärtnerInnen. Nebenbei brauchen wir weniger Verpackung, Plastik und Transporte, dafür kriegen wir mehr Vielfalt, Geschmack und freudiges soziales Miteinander. Ach ja, und die Bienen und Schmetterlinge & Co haben dann auch wieder Lust, mit uns zu verweilen …

Marielena
Marielena
2 Jahre zuvor

Vielen Dank für dieses tolle Interview! Franziska Herren hat mir aus der Seele gesprochen. Ich versuche den Glauben an einen Wechsel in unserer Gesellschaft und auch in der Landwirtschaft nicht zu verlieren…. Franziska Herrren, ich bewundere, welche Ruhe du ausstrahlst und welchen Mut du beweist! Alles Gute für die Abstimmung im November!

Zum Schluss noch ein Buchtipp über die Ressource Boden: “Growing a Revolution” von David R. Montgomery. Ein wirklich tolles Buch über verschiedenste Initiativen, die versuchen den Boden und damit auch das Wasser zu schützen.

Julia
Julia
2 Jahre zuvor

Ein wunderbares offenes Interview – ich fand vor allem die Fragen zum Umgang mit Kritik äußerst wertvoll. Danke für diese Offenheit und den Mut. Davon werde ich mir eine große Scheibe abschneiden.

Marielena
Marielena
2 Jahre zuvor

Franziska Herren, toll, was du hier leistest und dir traust!
Ich hab noch einen Lesertipp, der im weitesten Sinne dazu passt “Growing a revolution” von David R. Montgomery . Da gehts um eine andere wichtige Ressource, nämlich den Boden , und wie man ihn schützen kann. Ich denke, das hat auch viel mit dem Schutz unseres Wassers zu tun.

Margarete
Margarete
2 Jahre zuvor

Danke, Franziska, für die Klarheit, mit der du aussprichst, was in der Landwirtschaft nicht mehr stimmig ist. Auf dem Nachhauseweg musste ich heute Abend den Ammoniak-Nebel aus der Schweinemast-Gülle durchqueren. Ja, da hat mich die mit meinen Steuergeldern subventionierte Giftdosis voll erwischt! Du hast mir Mut gemacht, aktiv zu werden.

Claudia Stahl
2 Jahre zuvor

1000 Dank für dieses wunderbare Gespräch. Auch ich möchte das tun, was ich kann und sonst sollen es die anderen besser machen…was für ein herausfordernder neuer Leitsatz. Und: wenn ich etwas so, wie es ist, nicht mehr haben will, ist es an mir, eine bessere Lösung zu entwickeln! All das gibt mir zu tun. Vielen, vielen Dank. Helfen tut mir dabei in jedem Fall die Dankbarkeit, die ich täglich mehr übe!
alles Gute für Dein Projekt, Franziska und Dir, Martin, diese Gedanken weiterhin unter die Menschen zu bringen.
von Herzen, Claudia

Maria Reithmayr
2 Jahre zuvor

Liebe Franziska Herren, lieber Martin Kirchner!
Ich habe eine ganz tiefe Freude empfunden bei diesem Interview, weil es sich so stimmig und für mich total richtig angefühlt hat. Das Umdenken in der Landwirtschaft ist sicher ein Prozess, doch ich vertraue auf die Jugend und ihre Visionen. Bei uns in der Nähe gibt es einen Bio Spargelbauern, der den Waldgärtenpreis bekommen hat. Ich weiß, wieviel belächelt werden und nicht ernst genommen werden er aushalten musste. Doch euch danke ich besonders herzlich, dass ihr die Botschaft der Achtsamkeit in die Welt tragt und so zu einem Bewusstseinswandel beitragt. Namaste`

Pierre G
Pierre G
2 Jahre zuvor

Franziska Herren hat 2013 die Initiative Mühleberg vom Netz gestartet, in der es um die Abschaltung des Kernkraftwerks Mühleberg in der Nähe von Bern ging. (Ich habe damals dafür auch Unterschriften gesammelt). Die Abstimmung ging leider trotz respektablem Anteil Ja-Stimmen verloren. Doch im Dezember 2019 ging das KKW Mühleberg vom Netz – aus wirtschaftlichen Gründen, wie es vom Betreiber offiziell hiess. Die Geschichte könnte sich beim Trinkwasser wiederholen: Selbst wenn die Abstimmung zur Trinkwasserinitiative nicht erfolgreich wäre, das Thema ist unwiderruflich in den Köpfen und wird den Wandel bringen, so oder so. Danke Franziska für deinen unermüdlichen Einsatz für eine bessere Welt und dass du uns alle bestärkst, den Weg zu gehen.

Susanna
2 Jahre zuvor

Ganz herzlichen Dank für dieses Interview. Liebe Franziska, es beeindruckt mich tief, mit welcher Kraft und Klarheit du dich für diese äusserst wichtigen Themen einsetzt. Ja, ich wünsche mir auch, dass wir alle uns mit der Natur weiterentwickeln und nicht gegen sie. Mögen dir, uns allen, die JA-Stimmen im November nur so zufliegen!

Agnes
Agnes
2 Jahre zuvor

Guten Abend Martin.
Von Herzen Danke für dieses Interview, danke dir und Franziska. Es waren so schöne Momente und Aussagen dabei.
Danke für deinen Mut und die Ausdauer, pioneers of change zu gründen.

Ich weiß nicht, ob es für dich so hilfreich ist, wie für mich, aber für mich hat die Arbeit von Franz Ruppert
vieles leichter gemacht. Ich füge hier mal den Link zu seinem Interview ,,Trauma, Angst und Liebe” ein,
es hat mir geholfen mehr an mir selbst und anderen akzeptieren zu können, und liebevoll und achtsam auf
mich zu schauen:
https://duckduckgo.com/?t=ffab&q=franz+ruppert&iax=videos&ia=videos&iai=https%3A%2F%2Fwww.youtube.com%2Fwatch%3Fv%3DWU344Ld3dOU

Viel Erfolg und alles Gute dir,
Agnes W.

L.
L.
2 Jahre zuvor

So eine TOLLE FRAU!!!!! Sie versteht den Hinweis der leidenden Kuh und verbindet sich durch die Kuh mit dem Wasser und mit ALLEM was auf Erden lebt.
Viel Kraft und Mut für Deinen Weg, Franziska!

L.
L.
2 Jahre zuvor

So eine TOLLE Frau!!!!!! Sie versteht den Hinweis der leidenden Kuh und beginnt, sich durch die Kuh mit ALLEM zu verbinden, was auf Erden lebt. Die Liebe gibt den Impuls für den Wandel.

Ulrike Wögerer
Ulrike Wögerer
2 Jahre zuvor

Es tut so gut, Menschen mit echtem Herzen ALLEM gegenüber, wie Frau Herren, begegnen zu können. Das macht Mut, weiterhin diesen Weg zu beschreiten. Ich wünsche ihr von Herzen weiterhin Energie und empathischen Handeln.

Technisches

Falls Du das Video nicht abspielen kannst, aktualisiere bitte Deinen Browser oder lade Dir einen von diesen 5 Browsern (zusätzlich) runter:

(Klicke auf den Link zum Download/Aktualisieren)

Öffne dann die Seite mit dem Interview in dem gewählten Browser.

Wenn dass nicht funktioniert, schaue bitte hier zu unseren »oft gestellten Fragen«, melde Dich bitte bei uns via Kontaktformular oder per support@pioneersofchange.org.

Sämtliche Aussagen und Äußerungen unserer Interviewpartner liegen in deren Verantwortungsbereich und stellen nur deren persönliche Meinung dar. Wir machen uns Aussagen und Äußerungen Dritter grundsätzlich nicht zu eigen. Im Falle von Rechtsverstößen bitte eine Info an support@pioneersofchange.org