Pioneers of Change

Online-Summit 2019

Andrea VetterBen PaulChristian FelberChristoph HarrachCorinna MilbornDavid Steindl-RastDeclan KennedyEdit SchlafferElla LagéFelix FinkbeinerFranz NahradaFranz RohrmoserFriederike HabermannFritjof CapraGabi BottHeike PourianHelmut BurtscherHelmut Wolman
Jane GoodallJoanna MacyLuisa NeubauerMarie RinglerMartin KirchnerMatti StraubMichael BohmeyerMiki KashtanMoritz und MagdalenaNathan SpeesNipun MehtaOtto ScharmerSelin ÖkerSilke WeißStephanie SteyrerSusanna MittermaierSusanne SchollTobi Rosswog

Felix Finkbeiner

"Wir können unglaublich viel gegen die Klimakrise tun. Und eine Menge davon ist relativ einfach!"

KongresspaketSummit-2019-Mockup-1

Im Jahr 2007 wusste Felix Finkbeiner  bereits in der vierten Grundschulklasse, dass Kinder ein wesentlichen Beitrag zum Umweltschutz leisten und die Welt verändern können. Denn wenn die Erwachsenen nichts tun, müssen die Kinder eben das Klima retten.

Inspiriert durch die kenianische Friedensnobelpreisträgerin Wangari Maathai kam Felix damals auf folgenden Gedanken: Wenn Kinder in jedem Land um die eine Millionen Bäume pflanzen würden, wäre das doch bereits ein großer Beitrag zum Klimaschutz.

Die Grundidee für „Plant-for-the-Planet“ war geboren - entstanden im Zuge eines Schulreferates. Nach drei Jahren pflanzte die Initiative ihren millionsten Baum. Inzwischen wusch „Plant-for-the-Planet“ zu einer großen, weltweit beachteten Organisation heran mit 130 Mitarbeiter*innen und 70.000 Mitgliedern in 67 Ländern heran. Die Zahl der gepflanzten Bäume hat die 15 Milliarden-Marke weit überschritten.

Felix wurde für sein Schaffen mit der Bayerischen Staatsmedaille für besondere Verdienste, dem Bürgerkulturpeis des Bayrischen Landtags, dem Deutschen Kulturpreis und dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Der Guardian bezeichnete ihn als einen der 20 Green Giants, Focus benannte ihn als einen der 100 einflussreichsten Deutschen, Reader`s Digest kührte ihn zum Europäer des Jahres und JCI führte Felix als einen der Ten Outstanding Young Persons of the World   an.

2018 schloss Felix sein Studium in internationalen Beziehungen in London ab. Mit dem Studienabschluss in der Tasche, verschlug es ihn nach Zürich, wo er aktuell im Department für Umweltwissenschaften promoviert.

Kenianische Friedensnobelpreisträgerin & "Mutter der Bäum" Wangari Maathai - The Green Belt Movement

"Die gute Schokolade" kaufen

Artikel über Felix:

The Guardian: Green giants

One Trillion Tree Campaign / App

Reader`s Digest: 1000 Milliarden Bäume für unsere Zukunft

Zeit Online: "Nicht lange reden, direkt etwas tun."

Wir empfehlen, die Bücher bei lokalen Buchhändler*innen zu kaufen oder sonst z.B. buch7.de, ecobookstore.de oder fairbuch.de.

51 Kommentare

  • Wunderbar, alle Achtung, Felix! Stets mutmachend mit deinem Denken, den anpackenden und andere ansteckenden, weltweiten Aktionen, dem Projekt Plant for the Planet überhaupt! Wir hatten mal 2009(?) kurz über die Nachhaltigkeits-Plattform „Utopia“ Kontakt (damals auch mit den Eltern). Seither verfolge ich das Engagement, kaufe auch für meine Interview-Partner*innen als kleines Incentive stets „Die gute Schokolade“ und informiere die Menschen über das Projekt. Als Biogeografin und PR-Referentin finde ich das Online-Baum-Kataster und die Online-/Spenden-Plattform für diverse Aufforstungsprojekte genial. Und Gretas Schulstreik, der aufgrund der Brisanz und der weltweiten Vernetzungsmöglichkeiten zum Glück internationale Züge annimmt, toppt natürlich all diese Aktionen und macht Mut! Wünsche euch allen eine große Ausdauer, Kraft und Erfolg, der dem ganzen Planeten zugute kommen wird.

  • Andrea says:

    Endlich habe ich eine gute Antwort auf die vielen Statements „es stimmt ja alles gar nicht mit dem Klimawandel und wir brauchen ja gar nichts tun und so weiter …“ – „Du brauchst ja nicht daran zu glauben, dann machen wir unseren Planeten einfach für alle ein bisserl lebenswerter – das ist doch auch ein gutes Gefühl, oder?“ 🙂 – ein paar Bäume mehr können ja wohl nicht schaden .. ;).
    Danke für dieses Interview, es gibt einem Hoffnung, dass wir es doch noch schaffen können!

  • Sabrina says:

    Wow!
    Okay, jetzt kaufe ich doch noch das Pioneersofchange Paket ; )))
    Allein um dieses (!) Interview meinen Kindern und Freunden zeigen zu können.
    Danke euch allen von Herzen!

  • Sabine Schlachter says:

    Lieber Felix, Du bist fantastisch!!! Vielen, vielen Dank für Dein Einsatz, Deine Hingabe, Deine Entschlossenheit, Dein Mut und Deine Weisheit. Da geht mir so das Herz auf, wenn ich Dich sprechen höre. Als jemand, die einst mit Begeisterung und Hoffnung sich für die GRÜNEN eingesetzt hatte und dann extrem enttäuscht war, durch das, was von dieser Partei dann tatsächlich gekommen bzw. nicht gekommen ist, bin ich sehr froh und dankbar für Dich und Eure Organisation, die Mut macht und uns zeigt, dass man auf die jüngere Generation hoffen kann. Das gibt Kraft, auf diesem Weg weiterzugehen. One world -one Love. Danke auch Dir, lieber Martin, für dieses mutmachende und hoffnungsspendende Interview. Das ist mein Tages-Highlight! 🙂 Sabine

  • ilona says:

    Sehr beeindruckend dieses engagement und deren tiefen Interesse das Weltklima zu verbessern und dabei viele Menschen zu arrangieren dabei aktiv zu sein. Ja gerade Heute müssen sehr viele Bäume gepflanzt werden besonders in Regionen wo wertvolle fruchtbare Böden abgeholzt werden und ein großes desaster nach Brandrodung entstehen. Hierzulande werden viele Bäume reduziert, besonders in Ballungsgebieten und in Großstätten eingeengt in Steinsockeln dahin vegitieren. Eine natürliche und regionale Baummischkultur sollte ebenso aufgefrischt werden. In den 80ern pflanzte der Künstler Josef Beys in Kassel Bäume um Anregung und Aufmerksamkeit zu erwecken wie wichtig es ist Bäume zu pflanzen für Mensch und Umwelt. Bei der Schokolade würde ich mehr reinen Kakaoanteil bevorzugen ohne tierischen Anteil. Da gibt es sicherlich in Deinen Netzwerk anreize dazu.
    Danke für Deine Motivitation

  • Paulina says:

    Hallo Felix .
    ich habe dich schon meinen Sohn damals gezeigt als er 9 war und jetzt ist er 11 noch. ich finde die Idee mit der App wirklich super und freue mich über so tolle Vorbilder wie dich für die Kinder und Jugendlichen

  • Elke says:

    Hallo Felix, es war toll, dich mal „direkt“ zu erleben – ich habe vor einigen Jahren in meiner kleinen Stadt mehrere Aktionen für die GUTE SCHOKOLADE gemacht und bin total begeistert von euren Aktivitäten. Ich habe mir sofort die App auf mein iphone geladen – seeeehr gute Sache!
    Was ich hier wie auch bei anderen NGOs, die um Unterstützung ( = Spenden/Geld ) bitten, ganz besonders toll fände >> Wenn man vor Ort bei Aktionen die eigene Zeit und Arbeitskraft einbringen und m i t m a c h e n könnte. Natürlich alles auf eigene Kosten um keine Belastung zu sein … ist das evtl. ein Denkanstoß …???
    Tausend Grüße und „weiter so!“ :-))
    Elke aus Deutschlands Norden

  • Sabine Schneider-Bertucco says:

    Hallo Felix,
    Es hat uns viel Freude gemacht, dich wieder so authentisch zu hören. Wir haben dich im letzten Herbst live bei den Murger Zukunftsgesprächen am Hochrhein erlebt. Ich möchte dir gerne den Link zum 3 min Kurzfilm (Motivationsfilm) der jugendlichen Filmemacher weiterleiten. Viel Spaß dabei!

    https://youtu.be/i5LK-RFZqzw

    Herzlichst
    Sabine und Luca

  • Sabine Schneider-Bertucco says:

    Hallo Felix,
    Am 14.10.18 warst du in Murg am Hochrhein zu den Murger Zukunftsgesprächen, am Samstag darauf gab es eine Kinderakademie.
    Zwei Jugendliche haben alles gefilmt und daraus einen 3 min “Motivationsfilm“ erstellt. Ich finde man sieht die Begeisterung und Freude der Teilnehmer/innen. Schau mal rein. Es lohnt sich!!!

    https://youtu.be/i5LK-RFZqzw

  • Ellen says:

    Hi Felix,
    danke für deine erfrischende Initiative!
    Ich bin grad noch dabei zuzuhören… hab aber grad eine Frage: Bei uns im Garten siedeln sich ständig irgendwelche kleine Bäumchen im Blumenbeet und Rasen an. Das geht gar nicht. Können die kleinen – wenige cm großen – Setzlinge irgendwo irgendwie nutzbringend wieder angesiedelt werden? Oder ist der Gedanke jetzt unsinnig?
    Ich freu mich auch, wenn jemand, der das liest, Kontakt mit mir aufnimmt (Email siehe meine Website).
    He, ich freu mich über die vielen tollen jungen Menschen. Die nicht nur fühlen und denken, sondern auch handeln.
    Wow!
    Herzliche & viel Erfolg
    Ellen

    • Ellen says:

      Noch ein zweites Mal hallo!
      Ich habe ziemlich lange auf der plant-for-the-planet-website gelesen, in der Hoffnung eine Info zu finden zum Anpflanzen von Bäumen. Das wäre doch sehr praktisch, wenn die Fragen zum Anpflanzen beantwortet wären. Dann könnte jeder gleich selbst loslegen, ohne sich die Infos zusammen suchen zu müssen:
      – woher bekomme ich ein geeignetes Grundstück, oder kann ich einfach auf öffentlichen Flächen/im Wald pflanzen?
      – wer eignet sich erfahrungsgemäß als Ansprechpartner? (Förster? Ordnungsamt? …)
      – welche Bäume eignen sich und wie groß müssen die Setzlinge sein? Wie werden sie nach dem Anpflanzen gepflegt?
      – Woher bekomme ich Setzlinge oder wohin gebe ich Setzlinge, die sich an Stellen selbst gesät haben, an denen sie nicht bleiben können? (Hausnähe, Rasen etc)
      … vermutlich wisst ihr noch mehr Fragen, die für eine Pflanzaktion beachtet werden müssen.
      Ich fände es wirklich toll, wenn diese Infos gleich auf der Website beantwortet werden würden.

  • Karin says:

    Gratulation, lieber Felix,
    für deine innere Größe und deine Bescheidenheit bei all deinen Erfolgen!
    Ich bin zu tiefst beeindruckt!

  • mirco pre says:

    Sehr erfrischendes Gespräch,

    welches mit dem Song von
    SEOM – Vertrauen https://www.youtube.com/watch?v=3ioZSHDoWpQ
    und einem No-Budget Produktion von engagierten Menschen
    Hörbuch Dirk C. Fleck – Das Tahiti Projekt https://www.youtube.com/watch?v=Vq0Rve6W5VE
    bereichert werden möchte.

    Vielen Dank

  • Lieber Felix, lieber Martin!

    Vielen Dank für das interessante Interview! Die Idee mit der Unterstützungsplattform für Aufforstungsprojekte weltweit finde ich genial! Könnte der Link (sobald die Plattform entstanden ist) unter dem Video hier gepostet werden?

    Gerne möchte ich euch meine Vision mitteilen: nämlich drei Bewegungen / Ideen zu vernetzen:
    „Plant for the Planet“ mit
    „Agricultura Sintrópica“ (Syntropische Landwirtschaft, bzw. Waldgartenlandwirtschaft) mit
    Ithaka Institut (Pflanzenkohle)

    Hieraus könnte eine geniale Synergie entstehen:
    1. „Plant for the Planet“ würde nicht nur Bäume, sondern „essbare Wälder“ anpflanzen, dabei die Artenvielfalt fördern, die Resilienz der Anbaugebiete erheblich steigern und darunter auch die eigenen Kakaobohnen für Die Gute Schokolade anbauen (so wie es Ernst Götsch, der Entwickler der Syntropischen Landwirtschaft, macht).

    2. In jedes Pflanzloch kommt künftig etwas aktivierte Pflanzenkohle, wodurch das Wachstum der Bäume deutlich verbessert und noch mehr Kohlenstoff im Boden gebunden wird (der Klimawandel also noch stärker und schneller aufgehalten werden könnte, Details s. hier: Wurzelapplikation von Pflanzenkohle).

    3. Durch Stutzen der Bäume könnte der Boden abgedeckt, das Bodenleben genährt und vor Austrocknung geschützt werden. Dies würde zu einer beachtlichen Bodenbildung und Bodenverbesserung führen (in Richtung „Terra Preta“ – einer der fruchtbarsten Böden unserer Erde).

    4. Wer Bäume pflanzt, pflanzt auch Wasser (frei nach Ernst Götsch) – wo mehr Wasser ist, können auch die Bäume besser wachsen, die Tiere und Menschen besser leben…

    Möge die Aufforstung der Erde täglich gelingen!

  • Martin says:

    Ich finde es einfach beeindruckend und erfrischend, mit welcher Begeisterung Felix sich für unsere Erde engagiert und was er und seine Organisation geschaffen haben! Einfach toll – Danke Dir!

  • Lieber Felix,

    es ist wunderbar, dass junge Menschen, wie Du, sich so stark für die Erde und die Menschen einsetzen.
    Ich stimme Deinem Leitsatz vollkommen zu: „Wir können unglaublich viel gegen die Klimakrise tun. Und eine Menge davon ist relativ einfach!“

    Von Herzen wünsche ich Dir bzw. Eurem Team weiterhin viel Freude und Erfolg mit „plant for the planet“!

    Alles Liebe
    Jeannette

  • Michelle says:

    Sicherlich eine tolle Idee, Bäume zu pflanzen.

    Ob allerdings (Milch)-Schokolade der ideale Weg ist, sollte vlt noch einmal überdacht werden. Siehe dazu auch den Beitrag von Florian.

    Auch das Thema bzgl CO2 als „Klimakiller“ bedarf einer kritischen Hinterfragung. Immer mehr Wissenschaftler tun das. Hier z.B. ein Beitrag dazu: http://real-planet.eu/treibhauseffekt.htm

    Und nein, ich bin kein „Klimakrisen-Leugner“, ich denke nur selber und hinterfrage kritisch. Selbstverständlich sollten wir uns mit der zunehmenden Umweltzerstörung befassen, uns allerdings dabei auch nicht scheuen, Roß und Reiter zu benennen., wie z.B. die Großkonzerne, die Gewinne privatisieren und die Schäden sozialisieren.

    Liebe Grüße
    Michelle

  • Cornelia says:

    Es beeindruckt und ermutigt mich sehr, was schon Grundschüler für eine große Veränderung anstoßen können, wenn sie einen Missstand erkennen und beschließen, etwas dagegen zu tun!
    Viel effektiver wäre das Schokoladenprojekt natürlich, wenn die Schokolade ohne Milch hergestellt werden würde, da die Milchproduktion besonders klimaschädlich ist. Ich bin zuversichtlich, dass es bald eine vegane gute Schokolade geben wird.

  • Ein gutes Beispiel, daß ! wir von Kindern lernen können und das gute/sinnvolle Dinge einfach sein dürfen.

  • Christel says:

    Es ist bestimmt gut, Bäume zu pflanzen damit uns nicht irgendwann die Luft ausgeht. Lieber Felix, sagt nicht nur, daß Bäume gepflanzt werden sollen, sondern auch, wie lange die Wachstumsphasen sind. Was heutzutage an Holz verfeuert wird, kann so schnell gar nicht nachwachsen. Eine Buche, die gutes Brennholz abgibt, braucht sehr lange. Mein Wunsch wäre es auch, daß nicht nur Thujen in den Gärten gepflanzt werden. In den Bauvorschriften der Gemeinden wird zwar gesagt, was eigentlich gepflanzt werden sollte. Es wird nur nicht überprüft, ob das eingehalten wird. Das wäre doch für die Natur und ihre Bewohner super.

  • Ursula says:

    Ich kann mich nur den Worten meiner Vorrednerin anschließen.
    Danke Felix, danke allen anderen Helfern und denen, die hoffentlich noch dazu kommen werden. Ihr seid auf dem richtigen Weg.
    Weiterhin alles erdenklich Gute und viel Erfolg.
    Ursula

  • payoli says:

    Wieso redet er ständig vom Klimawandel, wenn sie gesundheitsschädliche, Tierleid- verursachende und den Klimawandel anheizende Milch in Ihrem Schoko verwenden?

  • Barbara Moser says:

    Wow! Sehr beeindruckend! Danke für das Interview! Ich werde mit meinen Kindern darüber sprechen und schauen, wie wir das Projekt unterstützen können!

  • Renate says:

    Genial! Felix Finkbeiner, ich freue mich, dass es Dich und die vielen andern Menschen, die Bäume pflanzen gibt! Ich wünsch Dir weiter ganz viel Kraft, Gesundheit, Gelingen, Glück! Vielen Dank für Dein/Euer Tun! Hört bitte nicht auf.

  • Ute says:

    Vielen Dank für das tolle Interview! Es macht Mut, selbst auch weiter zu machen und an seinen Visionen zu glauben,
    Danke Martin und Danke Felix!

  • Jürgen says:

    Mir ist klar, mit meinem Kommentar werde ich nicht die Menschen erreichen die ich ansprechen will. Leider sehen zu wenige meiner Altersgruppe (Jahrg.1948)solche Beiträge. Aber gerade wir können so viel bewirken, wenn es gelingt, die rüstigen Rentner vom Fernseher zu bewegen und aus der Komfortzone zu locken. Wir sind nicht mehr im Hamsterrad und können gerade für die junge Generation ein gutes Vorbild sein. Werdet aktiv und unterstützt unsere Kinder und Enkelkinder. Mein 3G Projekt ist auch eine Möglichkeit die Baumpflanzungen zu unterstützen. Osnablume.com gibt hier einen kurzen Einblick. Dieses wirken von Felix gibt mir Mut und Hoffnung für unsere Nachfolgenden

  • Felix hat mich stark beeindruckt durch seine natürliche bescheidene und dennoch selbstbewusste Art. Ein junger Mann der zeigt, dass JEDER etwas bewegen kann. Danke, danke, danke!!!

  • Florian says:

    Felix hat es in vielen Bereichen absolut herausen.

    Ein sehr eloquenter junger Mensch.

    Bzgl der Schokolade muss ich als vegan lebender Mensch der sich mit. Wissenschaft und Nachhaltigkeit seit Jahren befasst, Verbesserungen vorschlagen.

    Kuhmilch kann NIE nachhaltig sein, das nimmt. dem. Produkt jegliche Glaubwürdigkeit.

    Kuhmilch ist tödlich für die Kühe, die misshandelten Mutterkühe, die geraubten Kinder und auch für den Menschen.

    Alle großen Krankheiten können mit. dem. Konsum tierischer Produkte verbunden werden, gier gibt es kausale Zusammenhänge die wissenschaftlicher Fakt sind.

    Ich hekfe gerne dabei die Schokolade echt. fair, nachhaltig und klima freundlich zu machen.

    Freue mich über Kontaktaufnahme.

    Alles Liebe
    Florian

    • Carmen says:

      Finde ich sehr gut und wichtig!! Er sagt, die Schokolade sei CO2-neutral. Ev. ist sie vegan. ?

    • Aurelia says:

      Danke Florian, vielen vielen Dank für Deinen Kommentar. Du hast das ausgesprochen, was mich auch stark beschäftigt.
      Lieber Felix, ich würde mich sehr freuen, wenn Eure Schokolade vegan werden würde, damit ich Eurer Projekt auf diesem Wege unterstützen könnte.

    • Luzia Domesle says:

      Ganz bei dir! würde die Aktion sehr gerne unterstützen, aber Milchschokolade ist für mich als konsequente Veganerin und Milchallergikerin ein echtes NoGo. Eine milchfreie Variante wäre ein echter Gewinn und würde mich motivieren die Aktion zu nutzen und zu verbreiten.
      Liebe Grüße aus Österreich
      Luzia

  • Ernesta says:

    Ein wunderbarer authentischer junger Mann! Er zeigt im Sinne der Pädagogik nicht erziehen
    NEIN der Sinn ist BEGLEITEN und Werden lassen ohne Zwang!
    Danke

  • Christine V says:

    Bonjour,
    merci beaucoup pour cet espoir, cette énergie simple et engagée! un vrai bol d’énergie positive pour débuter la journée

  • Barbara says:

    Felix ist von ANFANG an so sehr bescheiden und gesund selbstbewusst !! So oft ein Lob bekommen und jedes mal sofort statt den Lob zu geniessen betont gleich die Wichtigkeit sich für die Umwelt einzusetzen !! eine großartige SEELE !!

  • Jutta Popova says:

    es ist wunderbar, dass die jungen Menschen Bewusstsein schon haben und es nicht erst entwickeln müssen … <3

  • Elisabeth says:

    „Plant for the planet“ war eine der ersten Organisationen, die ich ins http://heaven-on-earth-wiki.org aufgenommen habe. Dort werden Initiativen gesammelt, die in irgendeinem Bereich am Himmel auf Erden arbeiten. Das Wiki wurde inspiriert von Martin Ruttes http://www.projectheavenonearth.com Herzliche Einladung zum Online Kurs, der auf 3 Fragen aufbaut: 1. Wann und wie hast Du selbst Himmel auf Erden erlebt? 2. Wenn Du einen Zauberstab hättest und könntest damit Himmel auf Erden machen, was würdest Du tun? 3. Mit welchem kleinen Schritt fängst Du heute noch an?
    Ich wünsche dem Felix, dass er ganz oft himmlisches erlebt. Danke für das tolle Interview.

  • Judith says:

    Respekt und Hochachtung Felix! Bin stark beeindruckt!
    Danke Martin, dass du ihn eingeladen hast!!!

  • Andrea says:

    Respekt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  • Barbara says:

    Lieber Felix, ich wünsche Dir und Euch alles Gute. Euer Weg und Eure Ideen sind so wunderbar. VielKraft für Eure weitere Arbeit und viel Spaß dabei !!! 🙂

  • Monika Görig says:

    Ich verfolge das Tun von Felix schon viele, viele Jahre, quasi von Anbeginn, deshalb war ich auf dieses Interview schon besonders gespannt. Unglaublich, wie er seinen Plan weiterverfolgt, über seine eigene Pubertät hinweg. Es bleibt spannend, seinen Weg weiterzuverfolgen, – dieser Junge bewegt was! Sehr uneitel berichtet er, spricht immer von WIR, obwohl tatsächlich ER es war, der diesen Stein ins Rollen brachte. Da kann sich unsereins eine Scheibe davon abschneiden. Da dringt sehr viel Gemeinschaftsinn und Wertschätzung für alle Mitmachenden durch, – vorbildlich. Dies nur so nebenbei bemerkt.
    Die Quintessenz WAS er bewegt, WIE dadurch Kinder und Jugendliche, ja ganze Schulen mit Leherern und Eltern motiviert werden, friedlich Einfluss auf das große Ganze zu nehmen ist einfach beispielgebend. Ein wunderbares Werk. Seine bescheidene, klare, demütige Haltung beeindruckt mich ganz besonders. Danke Martin, dass du Felix eingeladen hast.

  • Marianne Adrian-Mannsberger says:

    ich bin beeindruckt. Danke Felix, das macht Mut.

  • Matthias says:

    Vielen Dank für Euer hohes und wunderbares Engagement,
    ich bin total begeistert. Alles Gute weiterhin viel Erfolg und
    viele Unterstützer für Eure Projekte und die Vision ….
    Herzliche Grüße

    Matthias

  • Juliane says:

    Danke für dieses Interview! Die Frage, was die junge Generation ausmacht, beschäftigt mich ebenfalls und ich erforsche das schon länger. Ich bin 28 und nehme meine Generation so wahr, dass wir anstatt demonstrieren zu gehen eher die Dinge einfach anders TUN. Anstatt gegen das „System“ zu protestieren, oder es umstürzen zu wollen, erschaffen wir vielmehr parallel dazu Alternativen und leben einfach die Veränderung. Ich sehe das z.B. in der ganzen Sharing-Kultur (Urbane Gemeinschaftsgärten, Tauschplattformen, Mitfahrgelegenheiten, Couchsurfing, Air B n´B, Repair-Werkstätten etc.). So ist es auch bei Felix Finkbeiners „Plant for the Planet“: Demonstrationen mögen zwar einen Teil der Aktionen ausmachen, in der Hauptsache aber werden Löcher gegraben und Bäume eingesetzt und gegossen. Und wenn das System der „Schokoladenproduzenten“ nicht mitmachen will, lassen sie eben selbst ihre „Gute Schokolade“ herstellen. Wunderbar!
    Der „Protest“ unserer Generation ist eben nicht unbedingt laut und radikal, das Neue wächst vielmehr still in das Bestehende hinein.

    • Ellen says:

      Hi Juliane,
      danke für deinen Beitrag.
      Gibt es irgendwo eine Sammlung aller dieser Initiativen? Wäre schön, die Links irgendwo gebündelt zu finden.

  • rita says:

    Danke Felix!
    Ich bin zuversichtlich, dass Erwachsene sich bald nicht mehr darüber wundern, dass Kinder und Jugendliche gute Ideen haben und diese auch umsetzen!

  • Bernd Bienentreu says:

    Dieser eloquente junge Mann mit seinem wichtigen Thema, hätte eine besseren Interviewpartner gebraucht. Einen der nicht dauernd diese “ hui… der kann ja sprechen“ Attitüde an den Tag gelegt hätte.

  • Bernd Bienentreu says:

    Was für ein smarter junger Mann. Packt an und bewegt eine ganze Menge. Respekt!

  • Ursula Waldl says:

    Unglaublich dieser junge Mann – macht Hoffnung auf wirkliche Veränderung in dieser Welt. Danke für dieses Interview!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Technisches

Falls Du das Video nicht abspielen kannst, aktualisiere bitte Deinen Browser oder lade Dir einen von diesen 5 Browsern (zusätzlich) runter:

(Klicke auf den Link zum Download/Aktualisieren)

Öffne dann die Seite mit dem Interview in dem gewählten Browser.

Wenn dass nicht funktioniert, schaue bitte hier zu unseren »oft gestellten Fragen«, melde Dich bitte bei uns via Kontaktformular oder per  support@pioneersofchange-summit.org.

Sämtliche Aussagen und Äußerungen unserer Interviewpartner liegen in deren Verantwortungsbereich und stellen nur deren persönliche Meinung dar. Wir machen uns Aussagen und Äußerungen Dritter grundsätzlich nicht zu eigen. Im Falle von Rechtsverstößen bitte eine Info an  support@pioneersofchange-summit.org