Pioneers of Change

Online-Summit 2019

Andrea VetterBen PaulChristian FelberChristoph HarrachCorinna MilbornDavid Steindl-RastDeclan KennedyEdit SchlafferElla LagéFelix FinkbeinerFranz NahradaFranz RohrmoserFriederike HabermannFritjof CapraGabi BottHeike PourianHelmut BurtscherHelmut Wolman
Jane GoodallJoanna MacyLuisa NeubauerMarie RinglerMartin KirchnerMatti StraubMichael BohmeyerMiki KashtanMoritz und MagdalenaNathan SpeesNipun MehtaOtto ScharmerSelin ÖkerSilke WeißStephanie SteyrerSusanna MittermaierSusanne SchollTobi Rosswog

Fritjof Capra

„Was mir half dabei, war die feste Überzeugung, dass diese Parallelen zwischen Physik und Mystik oder zwischen moderner Wissenschaft und östlicher Mystik etwas sind, was in der Zukunft einmal Allgemeinwissen sein wird.“

KongresspaketSummit-2019-Mockup-1

Fritjof Capra ist ein aus Wien stammender promovierter Physiker, der zu Gunsten einer globalen „Wendezeit“. Zunächst verfolgte er eine klassische wissenschaftliche Karriere, die ihn an die Universität in Paris, zum Imperial College in London und zum Teilchenbeschleuniger der Stanford Universität führte.

Geprägt von einem ganzheitlich-systemischen Ansatz führte Fritjof in seinem ersten populären Werk „Das Tao der Physik“ (1974) die Quantenphysik mit der fernöstlichen Philosophie zusammen. Darin entwickelte er eine Ethik, die den Einzelnen zur Verantwortung für die Welt und Umwelt anhält. An Stelle eines rationalen Weltbildes tritt ein ganzheitlich vernetztes Bewusstsein. In „Verborgene Zusammenhänge“ (2002) plädiert er für eine ökologisch nachhaltige Gemeinschaft zur Bewältigung aktueller globaler Krisen. Dahingehend bündelt seine „Capra-Synthese“ unterschiedliche Forschungsansätze zu einer Gesamtschau („Lebensnetz: Ein neues Verständnis der lebendigen Welt“) im Sinne einer „vernetzten Welt“ zu einer ökologischen Ethik zusammen.

Fritjof ist Gründer des „Center for Ecoliteracy“ in Berkeley mit dem Fokus auf ökologische Bildung. Aktuell konzentriert er sich auf sein Online-Kurs-Angebot, das sich mit dem Verstehen globaler Probleme und dementsprechenden individuellen und organisationalen Lösungsentwicklungen auseinandersetzt.

     

Wir empfehlen, die Bücher bei lokalen Buchhändler*innen zu kaufen oder sonst z.B. buch7.de, ecobookstore.de oder fairbuch.de.

49 Kommentare

  • Lilian says:

    Dank eurer Verlängerung habe ich nun doch noch das Interview sehen können (ich bin erst später eingestiegen, da „mich euer Summit nicht gleich gefunden hatte“ 😉 )und bin sehr dankbar dafür!!
    Ich finde es so wichtig, aktuelle Stimmen zeitgenössischer Denker und Macher zu hören. Diese Strömungen im gewöhnlichen Alltag zu verfolgen ist meist kaum möglich, zumindest nicht auf so breiter Ebene. Tausend Dank noch einmal an dieser Stelle an die Macher des Summit!!!

  • Wunderbar, DANKE! Es ist beeindruckend und ispirierend, so klar im Denken, so direkt und vor allem so DA und so wahr. Ein weiteres Interview das einen bestärkt, Hoffnung gibt und Vertrauen – DANKE!

  • Ganz herzlichen Dank für dieses Interview mit einem Wissenschaftler und Aktivisten, von dem ich bereits viel in meinem mehr als 2 Jahrzehnten zurückliegenden Studium und auch danach erfahren habe. Als Querdenkerin und interdisziplinäre Systemikerin freut es mich, zu hören, dass Fritjof Capra viele Menschen prägte und er hoffentlich auch noch vielen gute Impulse gibt mit seinen Büchern, Vorträgen, Aktivitäten und Netzwerken. Weiter so, die Welt braucht naturverbundene Menschen wie ihn.

  • Ana says:

    Herzlichen Dank für dieses beeindruckende Interview mit Fritjof Capra, der mich schon während meines Studiums in den 80ger Jahren inspiriert hat. Nachdem ich viele Jahre keinen Bezug mehr zu seiner Lehre hatte, war es ein Genuss zu hören, wie er als „Vorreiter“ des Paradigmenwechsels Zusammenhänge erkannte und beschrieb, die erst jetzt durch weitere Puzzleteile langsam ein klares Bild ergeben.

  • marlene says:

    hallo martin,
    ich habe mir jetzt 2vorträge angehört-herr capra und die junge klimaaktivistin und bin und beide leicht geschockt
    wie stark die klimapropaganda-erwärmung hervorgehoben wird ,die es so ja nicht gibt.klimaveränderungen gab es und gibt es immer und wir sind gerade mal nach einer kleinen eiszeit im mittelalter aufm weg zu einer erwärmung ja ,aber es war schon mal viel wärmer auf der erde z.b. grönland war mal grün ,die wikinger lebten dort und mussten es dann verlassen als es wärmer wurde…..ich war erst auch von greta begeistert bis ich erfuhr ,das damit millionen verdient
    werden, sie als pr mädchen missbraucht wird und den Globalisten, die diese mär von o2 indie welt gesetzt haben zuspielt um das bild vom der menschengemachten klimaerwärmung aufrecht zu erhalten.es gibt jede menge fundierte wissenschaftliche tabellen darüber ,kann sie ihnen gerne mal zusenden
    umweltschutz sollte es heissen nicht klima schutz, ausserdem erwähnt niemand die sonnenakivitäten- stürme die eine grosse rolle spielen gerade jetzt ,siehe dr dieter Breors
    ich finde die jugend wird gerade missbraucht und spielt den falschen leuten in die hände,obwohl ihre gesinnung
    bestimmt sehr gut ist-schade und es wird auch in diesem kongress daszu beigetragen dieses falsche bild aufrecht zu
    erhalte und zu verbreiten
    liebe grüsse marlene

    • Martin says:

      Hallo Marlene,
      danke für dein Kommenatar – ich habe hier meine Perspektive dazu geschrieben:
      https://pioneersofchange-summit.org/speaker/luisa-neubauer-esd/#comment-1545
      Ich kopier dir das Wichtigste meiner beiden Kommantare hier herein:
      Auch ich sorge mich, wenn so junge Menschen wie Greta mit einem dermaßen großen Öffentlichkeits-Druck konfrontiert sind.
      Meine Sicht scheint aber anders wie deine, ich nehme das in diesem Fall nicht als manipuliert (schon gar nicht „kommerziell“) wahr – auch mein Kontakt mit Luisa bestärkt mich sehr in dieser Sicht, dass Greta sehr eingenständig und extrem charakterstark agiert.
      Ich habe auch schon viel Zeit damit verbracht und zB. öfters diskutiert mit der führenden Klimaforscherin aus Österreich (Helga Kromp-Kolb, war auch voriges Jahr im Summit) über „alternative facts“. Und ich finde gute, nicht einer reinen CO2-Hysterie zu folgen, sondern ganzheitlich an die Herausforderungen unserer Zivilisation heranzugehen – so wie Charles Eisenstein in seinem neuen Buch auch beschreibt.
      Und ich bin natürlich selbst kein Wissenschaftler, aber ich muss sagen, dass so Leute wie Kromp-Kolb und viele andere Klimaforscher für mich seriös und glaubhaft sind. Und insofern lade ich dich ein, deine Argumente mal mit Menschen zu diskutieren, die sich um Wissenschaftlichkeit bemühen (und damit meine ich nicht „gekaufte Wissenschaft“).
      Und weil du ansprichst, dass so viel im Internet zu finden ist – ja, da ist so viel Halbwissen, Manipulation und gekaufte Wissenschaft auch unterwegs. Und das Problem (wie auch Corinna Milborn in ihrem Interview beschreiben wird) ist, dass die „Filterblasen“ des Internets dann gewisse Sichtweisen so verstärken, dass sie einem dann als Wahrheit vorkommen können. Und für klassische Medien gibt es immerhin ein Mediengesetz – für das sozialen Medien nicht, da ist für mich noch viel mehr Manipulation zu finden…
      Hinter allem spür ich jedenfalls dein Anliegen, die Umwelt zu schützen.

      Vielleicht das wichtigste: Vielleicht sind die Schlüsse, die wir für unsere Lebensstile und für unsere Systeme und für unsere Liebe zur Erde ziehen müssen nicht abhängig davon, ob wir dem Konsens der etablierten Wissenschaft zum Klimwandel vertrauen oder an eine große Manipulation glauben. Vielleicht sollten wir nicht unsere Energie damit verbringen, darüber uns zu entzweien, sondern zu schauen, was wir tun können für das Lebendige auf unserer Planetin.

      Alles Gute, Martin

  • Martin says:

    Hallo Martin,
    weisst du vielleicht, wie der Titel der 3 Bücher ist, auf der Hr. Capra verweist? Sowohl Lovins als auch Lester Brown haben ja jede Menge Bücher geschrieben 😉
    Bei Jeremy Rifkin hat er den Titel ja erwähnt….
    danke & lg,
    Martin

  • Große Klasse! Herzlichen Dank für diesen wunderbaren Beitrag!!

  • Fanya Lucia de Stella says:

    Lieber Martin,
    Danke Dir von ganzem Herzen dass Du diesen Summit verwirklicht hast!
    Danke dass Du so tolle Menschen als InterviewparrnerInnen gewinnen konntest und so lebendige Interview gestaltest!
    Es ist ein UNS VOR DER AUGEN DAS LEBENDIGE, POSITIVE FÜHREN :DAS WAS MENSCHEN LEBEN UND ERSCHAFFEN KÖNNEN!
    Und dafür bin ich Dir sehr dankbar, Martin. Es macht Mut und errinert uns was Sinn macht in unserer Existenz als Menschen!
    Für mich ist dieser Summit sehr wichtig.Danke!

  • mirco pre says:

    ☺ ich dachte mir schon das Jidduji so ein Perfektionist ist… Selbst das Haar lag akkurat. Er überließ sicher wenig dem Zufall. Eine kleine Marrotte, die mir schon länger aufgefallen war.
    Dafür liebe ich ihn noch mehr.

    Als erstes ist man Mensch und dann Wissenschaftler – schöne Aussage!

    Als Fritjof den Tischler erwähnte dachte ich an Erwin Thoma, ein PoC par excellence ♥
    Gesund und nachhaltig wohnen mit Vollmond Holz
    https://www.thoma.at/

    Das Fritjof an die darwinsche Theorie glaubt, ist ja funny…
    Da würde mich mal interessieren, wie die Vorgängerversionen der Endversionen, egal ob Tiere oder Menschen ausgesehen haben sollten. Wie ist es möglich gewesen aus dem Affen einen Menschen werden zu lassen? Wo sind die Zwischenschritte? War es Zauberei?

    Was vor allem gegen diese Theorie spricht ist, der Mensch ist immer noch körperlich und, zumindest du meisten, nicht viel weiter als der Neandertaler… Keinerlei Weiterentwicklung. Warum nicht?

    Da wäre ich sehr auf ne Antwort gespannt! ☺

    Danke für diese schöne Gespräch an Euch beiden!

    • Jürgen says:

      hallo micro pre,

      meines Wissens meint Darwin: „der Stärkere gewinnt“.
      Das ist ja das Gegenteil von: „das Gemeinwohl überlebt“, wie ich Fritjof verstanden habe.
      Oder meinst du was anderes?

      lieben Gruß von
      Jürgen

      • Sophie says:

        Also so weit ich weiß meinte Darwin, dass überlebt, wer am besten an die ihn umgebenden Umstände angepasst ist („Survival of the fittest“). Das kann, muss aber nichts mit Stärke zu tun haben. Dass am Gemeinwohl orientiertes Zusammenleben einen Vorteil hatte, so wie Fritjof es beschreibt, halte ich durchaus für vereinbar mit der (synthetischen) Evolutionstheorie, welche (unter anderem) einige wichtige Erkenntnisse Darwins aufnimmt.
        Mit dem Neandertaler nennt mirco pre schon eine der „Vorgängerversionen“ des Menschen. Seitdem ist eine gewisse Entwicklung zum Homo sapiens zu erkennen, sprich es gibt Unterschiede, aber auch viele Ähnlichkeiten, die eine Verwandtschaft nahelegen. Das lese ich aus dem Kommentar.
        Ich halte es nicht für die Aussage der Evolutionstheorie, dass der Mensch vom Affen abstammt, sondern dass beide eine gemeinsame „Vorgängerversion“ haben, die mittlerweile ausgestorben ist bzw von unseren Vorfahren ausgerottet wurde.
        Grüße

    • Lieber Mirco, die Weiterentwicklung in der Natur erfolgt durch Mutationen.
      Wie die GENAU erfolgen und erfolgten, weiss meines Wissens nach noch
      niemand. Es gibt in der Evolution aber nicht nur eine Kausalität sondern auch
      eine Finalität. D.h. eine in der Evolution des Universums und des Lebens enthaltene Richtung…. Zu LIEBE : MUTTERLIEBE, BINDUNG, FRAU-MANN LIEBE,
      und KREATIVITÄT: HARMONIKALE WISSENSCHAFTEN (sind im IN) etc. SO IST DAS LEBEN EIGENTLICH GEMEINT!! ALLES ANDERE SIND meiner Meinung nach NUR FEHLENTWICKLUNGEN.
      Aus denen wir schleunigst rauskommen müssen. (Klima, Welthunger etc.)
      Das Internet und damit so ein Summit ist dabei eine wesentliche Hilfe.
      Danke noch amoi dem Martin und seinem ganzem Team!!
      GLG Hannes

  • mirco pre says:

    ☺ ich dachte mir schon das Jidduji so ein Perfektionist ist… Selbst das Haar lag akkurat. Er überließ sicher wenig dem Zufall. Eine kleine Marrotte, die mir schon länger aufgefallen war. Dafür liebe ich ihn noch mehr.

    https://www.youtube.com/watch?v=nUYxJElFT7E
    Als erstes ist man Mensch und dann Wissenschaftler – schöne Aussage!

    Als Fritjof den Tischler erwähnte dachte ich an Erwin Thoma, ein PoC par excellence ♥
    Gesund und nachhaltig wohnen mit Vollmond Holz
    https://www.thoma.at/

    Das Fritjof an die darwinsche Theorie glaubt, ist ja funny…
    Da würde mich mal interessieren, wie die Vorgängerversionen der Endversionen, egal ob Tiere oder Menschen ausgesehen haben sollten. Wie ist es möglich gewesen aus dem Affen einen Menschen werden zu lassen? Wo sind die Zwischenschritte? War es Zauberei?

    Was vor allem gegen diese Theorie spricht ist, der Mensch ist immer noch körperlich und, zumindest du meisten, nicht viel weiter als der Neandertaler… Keinerlei Weiterentwicklung. Warum nicht?

    Da wäre ich sehr auf ne Antwort gespannt! ☺

    Danke für diese schöne Gespräch an Euch beiden!

  • Hannes Zwingl says:

    Hallo Martin, danke für das Interview mit Fritjof Capra. Ich bin jetzt 60 und kenne seine Bücher incl. das Neue Denken gut 30 Jahre. Bin fast fertiger Dipl. Ing. (Boku) und arbeitete zeitweise für GLOBAL 2000, Fa. oekostrom etc.
    Weil ich aber vor allem beruflich singe und leider teils aus einer kriegs traumatisierten Familie stamme, beschäftigte ich mich viel mit Psychotherapie. (Ps.Th.). Zum Capra seinem „Selbstorganisations Ansatz (S.O.)“ muß ich nach all den Jahren ( ca. 3 Jahre weiß ich`s) schreiben, daß das beim MENSCHEN NICHT STIMMT!! WIR BRAUCHEN UND ERWARTEN EVOLUTIONÄR MUTTERLIEBE!! DAMIT UNSERE BERECHTIGTEN ERWARTUNGEN NACH SCHUTZ, NAHRUNG, etc. und LEBENSHILFE=STETE ZUWENDUNG PLUS FÖRDERUNG ERFÜLLT WERDEN!!
    ERST DANACH IST DIE S.O. MÖGLICH!! Viele von uns sind betroffen, auch ich. Wegen Krankenhausgeburt, Weckung des MUTTERINSTINKT, TRAGEN etc. fehlte. Therapiemethoden sind leider erst im Werden. GLG Hannes

  • reinhard says:

    mit seinen 80 jahren wirkt fritjof capra so frisch und wach – sehr inspirierend! eine inspiration für mich war auch jiddu krishnamurti. ich kann jedem/jeder seine bücher nur empfehlen – es sind wahre augenöffner! und was mir durch dieses interview auch klar wurde: wie sehr ken wilber von capra´s synthese- und systemdenken beeinflusst ist. ein echter vordenker und visionär.

  • Ein Traum diesem weisen Mann zuzuhören 🙏🏻🙏🏻🙏🏻 Und zudem extrem motivierend! Ich denke ein ganz wichtiger Aspekt für meinen weiteren, vor allem aktiveren Lebensweg! 👍👍 Danke!
    Ein genuss!!!!

  • Elvis says:

    Tolles Interview. Schade, dass der Online Kurs nur für Wohlhabende oder Firmen ist.
    Ein Kurs, der sich, wie im Interview erwähnt an Aktivisten richtet, sollte mE kostenlos sein.
    Für mich zB ist auch 200$ nicht bezahlbar, um meine ehrenamtliche Arbeit als Aktivist zu verbessern.

    • Martin says:

      Dear Elvis,
      schreib doch einfach hin und frag, ob du günstiger teilnehmen kannst!
      Auch wenn es idealerweise für Aktivist*innen kostenlos sein sollte – die Arbeit, die dahinter steckt, muss auch finanziert werden. . Insofern verstehe ich den Ansatz, dass Menschen auch das finanziell nähren sollen, wo sie etwas lernen.
      Und auch wir haben zB. keinerlei staatliche Förderung und auch für diesen Summit nur einen wirklichen Sponsor mit 1000 EUR dabei – sonst selbst vorfinanziert.
      (wir haben uns bemüht, aber nicht mehr geschafft).
      LG Martin

  • Vielen Dank! Transformieren!

    .. hatte gerade spontan ein Bild, das ich mit Euch teilen möchte:

    „Wenn Alles auf dem Kopf steht und Alle Werte einen zerstörenden Einfluss verursachen, mach ich keinen Unterschied, wenn ich einen Handstand stehe, es sieht nur richtig rum aus. Wenn ich jedoch aufrecht stehen bleibe und akzeptiere, dass Alles falsch herum entwickelt ist lerne ich das Paradox zu sehen – ohne Angst – und Hoffnung wird uns begleiten vom aller ersten Schritt an.“

  • Ike says:

    Wow…..was für tolle Denkanstöße! Und….ob ihr es glaubt oder nicht…, genau, als Hr. Capra anfing von seiner Begegnung mit Krishnamurti zu erzählen, zoge ich auf meinem ziemlich chaotischen Schreibtisch eine uralte von Hand geschrieben Notiz von mir hervor, die irgendwo unter zig Zetteln vergraben lag, mit einem Zitat VON Krishnamurti, das da lautet: “ Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein“. Insofern haben mich die Worte von Hr. Capra sehr inspiriert, auch gerade, was er von von der Evolution sagte, wo nur Gemeinschaften überlebten und sich weiterentwickelten. So sind wir emsig dabei, durch unsere wunderbare Unangepasstheit, uns und diesem Planeten zur Heilung zu verhelfen.
    Sehr berührt hat mich das, was er über die Hoffnung vorgelesen hatte…..sehr, sehr weise und in der Tat wahr!
    Liebe Grüße und Dank an euch Macher/innen und alle Zuhörer hier!
    Ike

    • Vielen Dank für dieses lebendige Interview.
      Ich habe mich vor allem darüber gefreut, dass Fritjof Capra so klar darstellte, was die drei wesentlichen Vorteile von Bio-Ackerbau gegenüber den gängigen maschinellen Produktionsmethoden sind.
      Kleinere Energie-Investition.
      Mehr Gesundheit für Menschen.
      Neutralisierung der gesamten Emissionen, die zum Klimawandel beitragen.
      Dazu kommt mir im Moment der Gedanke:
      Durch das Anwenden der Prinzipien der Permakultur können wir eine Ethik der Verbundenheit von allem mit allem leben.

  • Monika says:

    Das Tao der Physik … las ich in den 80ern und war elektrisiert! Da stand alles, was ich bisher nur irgendwie in Ansätzen „gefühlt“ hatte, aber nicht selbst zusammen bauen konnte. Ich fühlte mich durch Fritjof Capra enorm ermutigt, neue Wege in meiner Arbeit (als Personalchef eines internationalen Hightech Unternehmens der Flugtechnik) zu gehen und hatte damit viel Erfolg. Über die Jahrzehnte hinweg war mir gar nicht mehr bewusst, welchen enormen Anteil dieses Buch hatte, … irgendwie war mir Capra ganz „entfallen“. Was für eine schöne Wiederentdeckung, ein tolles Interview … vielen DANK!

    • Gunhild Ziegenhorn says:

      Hallo Monika, genauso erging es mir. Ich habe in den 80er Jahren auch Bücher von Capra gelesen und war unglaublich elektrisiert. Dieses Interview hat mich jetzt dazu ermutigt, erneut in seine Bücher zu schauen.
      Vielleicht waren es ja auch seine Bücher, die mich zu einer systemischen Ausbildung zur Familientherapeutin animierten. Es ist wirklich wunderbar zu sehen, wie sich Dinge zusammenfinden und ein neues Ganzes kreieren können.
      Gunhild

  • Angelie says:

    das war irdisch und universell….
    das Gespräch und die Thesen Herrn Capras haben mir den Paradigmenwechsel rationales Weltbild in spirituelles Weltbild , und die Verbundenheit mit allem Leben und Wirksamkeit der Naturgesetze
    weiter verdeutlicht.
    So versteht sich die geistige Transformation über Bewusstseinsentwicklungen heraus aus der neoliberalen Selbstbedienungskultur in kollektives Denken in Weltverbundenheit, weil menschliche Beziehungskultur tragfähige Gemeinschaften/Staaten schafft.
    sehr dankbar für dieses Interview

  • Unglaublich, diese Dichte und Tiefe eines so reichen, langen, geistvollen Lebens kennenzulernen.
    Und was für ein junger Geist:))
    Ich fühle mich tief beschenkt.
    Die Verschiedenheit und Kraft der Interviewpartner bei diesem Online Summit ist wirklich beeindruckend. Danke Martin und danke dem Pioneers of Change – Team für diese besonderen Tage, aus denen mit unser aller Kreativität wer weiß was wachsen kann. Paradigmenwechsel in allen Lebensbereichen unterstützen und sich zusammenfinden, wie Capra es so ermutigend beschrieb.

  • Sehr, sehr bereichernd und unterstützend für die täglichen kleinen Schritte im Sinne ethischen Handelns. Danke für diese Initiative und dieses wunderbare Interview!

  • Evelyn says:

    Hallo! Vielen herzlichen Dank auch für dieses Interview!! Ich würde mir gerade ein Buch zur Inspiration wünschen, in dem einige (viele) leicht umsetzbare und „systemische“ Experimente dokumentiert sind, die in Schulen umgesetzt werden können. Liebe Grüße, Evelyn

  • waltraud says:

    Wirklich dem Gedankegut nachgehen – es umsetzen, …. die Empfehlung von Fritjof
    inspiriert heute wie einst in unseren jungen Jahren! So macht älter werden Freude und Sinn! Vielen Dank euch Beiden!

  • Andreas Kaindl says:

    Es war toll zuzuhören.
    Mitnehme ich mir Bestätigung für mein Tun und Zuversicht, im Wesentlichen auf dem richtigen Weg zu sein.
    Das ermutigt mich für die beiden Workshops, die ich morgen vor mir habe – und für alle, die noch folgen werden.
    Toll, Vaclav Havel wieder zitiert bekommen zu haben.
    Ich werde auch heuer das Kongresspaket wieder kaufen (habe das vom Vorjahr noch nicht gehört, aber Deine (und aller Beteiligten) Initiative möchte ich unterstützen, Martin.
    Jetzt höre ich mir noch einen Teil vom Interview mit Susanna an, aber irgendwie sollte ich auch genug Schlaf finden…

  • Lisa says:

    Lieber Martin

    Du hättest mir heute keine grössere Freude bereiten können. Ich bin so begeistert, dass ich Fritjof Capra wieder einmal hören durfte. Als damals Das Tao der Physik und später Wendezeit veröffentlicht wurden (die ich heute noch besitze), öffneten sich für uns grossartige neue Perspektiven, nach denen wir so sehnlichst gedürstet hatten, da wir uns immer noch eingesperrt fühlten in den grauenhaft engen Nachkriegsstrukturen und ständig dagegen rebellierten. Seine Bücher waren für uns Offenbarungen.

    Ueber die daraus beeinflusste New-Age-Bewegung, die vor allem in USA entstand, hatten wir nur ein höhnisches Grinsen übrig. Für unser Dafürhalten hatte diese überhaupt keine politische Substanz. Waren wir doch sehr geprägt durch den ewig langen Kampf für den schon längst fälligen Erhalt des Wahl- und Stimmrechtes, das uns Frauen kurz vorher endlich zugestanden wurde.

  • Friederike says:

    Danke für dieses berührende Interview! Ich habe das Buch „Wendezeit“ von F.Capra schon vor vielen Jahren gelesen und mir ist heute bewusst geworden, wie viele seiner Gedanken inzwischen ins allgemeine Bewusstsein übergegangen sind. Das gibt mir Hoffnung: Bewusstseinswandel braucht ebene Zeit – individuell und noch mehr kollektiv – aber er geht in den letzten Jahren mit zunehmendem Tempo vonstatten!

  • Andreas Kaindl says:

    Ein wunderbares Interview – vielen Dank!
    Sollte eigentlich etwas ganz anderes tun, kann mich aber nicht lösen 😉
    Welches der Bücher von Fritjof Capra sollte man zuerst lesen?

  • Christoph says:

    Das Interview mit Fritjof Capra fand ich sehr spannend und inspirierend. Die tiefe Vernetzung allen Lebens und der lebenswichtige und lebenserhaltende Beitrag der Kommunikation, um weiter zu wachsen, weiter zu lernen, hat mich sehr beeindruckt und mich wieder ermutigt mehr zu wagen, mehr zu kommunizieren, mehr mich mit andern auszutauschen und damit meine ich nicht nur Meinungen, sondern auch Sorgen und Ängste, die mich tief bewegen. Andere Menschen kennenzulernen jenseits ihrer fixen Meinungen und Ideologien ist für mich zentral. Capras Bücher waren für mich auch Leitsterne meines frühen Aufbruchs aus der Stagnation alter Paradigmen.
    Vielen Dank für das Interview.

  • chris Francesca says:

    Guten Abend,
    danke für das Interview mit F..Capra- das macht Mut. Insbesondere die Buchempfehlungen von Germaine Geer Der weibliche Eunuch – noch nicht gelesen. Adrienne Rich – jupp – anderes von ihr gelesen. Mein Bauchgrummeln besteht so Rechtskonstruktionen wie SGB II und dem Glücksverhinderungsamt(JCenter) gegenüber. Die Frage denen gegenüber ist: wo wäret Ihr, wenn es Menschen wie die „Hilfeempfängerinnen“ nicht gäbe?! Gleichzeitig: ja, wenn es die nicht gäbe, gäbe es nicht die Grundversorgung – nicht mehr und nicht weniger! Ich würde mich so freuen, wenn jemand nicht pauschal, sondern konzeptuell einen gangbaren Weg/ aufzeigen oder weiterweisen könnte – SGBII ist ein rechtsstaatliches Instrument, basierend auf den Materie-Werten dieser Gesellschaft:wie Grundeigentum..Mit all‘ den finanziellen Erwerbungen ist oft „Arbeitsschweiß“ vergossen. Und da setzt für mich die Skepsis Capras Ausführungen an, nämlich -meiner Wahrnehmung nach eine Art Verhärtung, warum es denjenigen „gut“ gehen solle, wenn „man“ selber hart arbeitet. Dieser Wechsel von Fron zu Freude – ist mir in seinem Pathos und Ehrlichkeit nicht behandelt. Ich nehme eher so eine Akzeptanz (in der Arbeitswelt) des eigenen (Dauer-)Leidens wahr anstatt einen Cut zu machen- so als ob eine Maschinerie weiterlaufen müsse, das hat Capra nicht gesagt, aber auch nicht behandelt. Falls jemand diesen Kommentar für deplaziert halten sollte, sorry, das finde ich nicht. Abschließend: danke – da sind viele Aspekte benannt worden, insbesondere Demeter Landbau fördern. Den gibt es seit 95 Jahren. Steiner, Physiker und Philosoph, hat ebenfalls die Dreigliederung entwickelt. Es gibt viel zu tun und anderes zu lassen!

  • Cornelia says:

    Als Twen haben mich seine Bücher schon mitgenommen, beindruckt und auch mein Denken und Handeln geprägt, wenn auch ich mit diesen Ansichten von meinem Umfeld überwiegend nicht verstanden wurde. Jetzt ist es für mich ein Genuss ihn zu hören und dieses umfangreiche, tiefreichende ganzheitliche Wissen zu hören, erfahren…. !!! Einfach super und bestätigend. DANKE

  • Petra W. says:

    Was für ein wundervolles Interview, soviel fundiertes Wissen authentisch vermittelt, hat mich beeindruckt.Besonders auch der systemische Ansatz, und seine Anmerkungen zum biologischen Landbau. Das Zitat zur Hoffnung habe ich mir notiert, völlig anderer Ansatz wie ich Hoffnung bisher definiert habe. Vielen Dank für dieses für mich wertvolle Gespräch. Einfach Spitze

  • Peter P. says:

    Ein sehr gutes und tief gehendes Interview. Vielen Dank an F. Capra und an dich, Martin.
    Die weltweiten Vorteile von biologischem Landbau so klar und innerhalb von 5 Minuten dargelegt – das habe ich in der Kürze und Prägnan6 noch nie dargelegt bekommen.
    Vielen Dank.

  • Stephanie says:

    Wow, vielen Dank für dieses Interview mit Fritjof Capra, einer charismatischen Persönlichkeit, wie ich sie selten gesehen habe! Sein umfassendes Wissen und Verständnis der Zusammenhänge und seine Menschlichkeit haben mich sehr beeindruckt. Sein Ansatz systemischen Denkens und Handelns ist großartig. Auch, hat er mit klaren Worten vermittelt, was das Patriarchat angerichtet hat. Chapeau, dass er verstanden hat, dass der Feminismus im TIEFEREN SINNE Frauen UND Männern dient. Er ist ein großes Vorbild, mit welcher Lebendigkeit man alt werden kann…

    „Am WESEN der Frau gedeihe die Welt.“ (Kofi Annan, ehem. UNO-Generalsekretär 2001)

    Ich freue mich auf die noch kommenden Interviews!

  • sigrid says:

    einer der besten Online-Kongresse, die ich je gehoert habe. Vielen,vielen Dank

  • Michaela says:

    Sehr schönes, klares und berührendes Gespräch. Fritjof Capra ist ein sehr anregender Gesprächspartner. Kann bitte jemand die drei Bücher wiederholen, die er in seinem neuesten Buch zitiert, u.a. das Buch, das sich offenbar mit dem Thema ökologischer Landbau und Klimawandel beschäftigt.
    Danke!

    • Andrew Blackwell says:

      Hallo Michaela,
      die drei Bücher. und Autoren
      Jeremy Rifkin – Die dritte industrielle Revolution
      Amory Lovins (Leiter vom Rocky Mountains Institute) –
      Lester Brown (ehem. Leiter vom World Watch Institute) – Plan B 4.0

      Titel von Lovins habe ich jetzt vergessen hoffentlich hilft Dir das trotzdem weiter.
      Grüße,
      Andrew

  • lukas trentini says:

    JA! Wir sind aufgefordert das Allgemeinwohl wieder in das Zentrum unserer Aufmerksamkeit zu stellen!
    Das haben wir verlernt und dabei ist es so bedeutsam für das Zusammenleben!
    Danke für das Hoffnungszitat von Vaclav Havel!
    Und danke für dieses persönliche Interview.

    • Edith Karl says:

      Bereits in jungen Jahren hab ich die Bücher von Fritjof Capra gelesen und war beeindruckt und begeistert. Vielen Dank für das Interview mit diesem eindrucksvollen Wissenschaftler. Ich vertrete in meiner Arbeit als Unternehmercoach das vernetzte Denken. Gerade jetzt ist es meiner Meinung nach besonders wichtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Technisches

Falls Du das Video nicht abspielen kannst, aktualisiere bitte Deinen Browser oder lade Dir einen von diesen 5 Browsern (zusätzlich) runter:

(Klicke auf den Link zum Download/Aktualisieren)

Öffne dann die Seite mit dem Interview in dem gewählten Browser.

Wenn dass nicht funktioniert, schaue bitte hier zu unseren »oft gestellten Fragen«, melde Dich bitte bei uns via Kontaktformular oder per  support@pioneersofchange-summit.org.

Sämtliche Aussagen und Äußerungen unserer Interviewpartner liegen in deren Verantwortungsbereich und stellen nur deren persönliche Meinung dar. Wir machen uns Aussagen und Äußerungen Dritter grundsätzlich nicht zu eigen. Im Falle von Rechtsverstößen bitte eine Info an  support@pioneersofchange-summit.org