10. bis 22. März #BuildingBridges
Helmy AbouleishSEKEM Leiter und Präsident von Demeter International
Helmy Abouleish
Sabine LichtenfelsFriedens- und Liebesforscherin
Sabine Lichtenfels
Edith Eva EgerAuschwitz-Überlebende & Trauma-Therapeutin
Edith Eva Eger
Gerald HäfnerPolitiker, Demokratie-Aktivist, Co-Leiter am Goetheanum
Gerald Häfner
Ursula LyonBuddhistische Yoga- & Meditationslehrerin
Ursula Lyon
Kosha JoubertExpertin für kollektive Traumata, Internationale Nachhaltigkeits-Aktivistin
Kosha Joubert
Prof. Dr. Tania SingerMitgefühlsforscherin & Neurowissenschaftlerin
Prof. Dr. Tania Singer
Fabian ScheidlerBestseller-Autor "Das Ende der Megamaschine" & visionärer Kulturphilosoph
Fabian Scheidler
Miki KashtanGründerin der Nonviolent Global Liberation Community
Miki Kashtan
Ha Vinh ThoEhem. Leiter des Zentrums für Bruttonationalglück in Bhutan & Autor
Ha Vinh Tho
Nahid ShahalimiAfghanische Frauenrechts-Aktivistin, Film- und Buch-Autorin
Nahid  Shahalimi
Aminata TouréPolitikerin & Buchautorin
Aminata Touré
"DariaDaria" - Madeleine Darya AlizadehUnternehmerin, Autorin und Influencerin
Meg Wheatley Internationale Pionierin für Systemveränderung und Bewusstseinswandel
Meg Wheatley
Pascal VioloGründer "Karawane der Menschlichkeit"
Pascal Violo
Gerald KollerRausch- & Risikopädagoge, Experte für soziale & mentale Gesundheit
Gerald Koller
Arshak MakichyanRussischer Klimaaktivist & Violinist
Arshak Makichyan
Marlene EngelhornMillionenerbin & Vermögenssteuer-Aktivistin
Marlene Engelhorn
Wanjira MathaiGreen Belt Movement, Global Restoration Council, Weltzukunftsrat
Wanjira Mathai
Daniel Auf der MauerPionier in Trauma–informierter Konflikt–Transformation
Daniel Auf der Mauer
Dr. Martin SprengerExperte für Public Health, Universitäts-Mediziner, Autor
Dr. Martin Sprenger
Monika LangthalerDirektorin der "Austrian World Summit – The Schwarzenegger Climate Initiative"
Monika Langthaler
Ilija TrojanowGesellschaftsvisionär & Freiheitshüter. Bestseller-Autor & Welt-Reisender.
Ilija Trojanow
Ronald EngertVom Punk zum Brückenbauer zwischen Wissenschaft und Spiritualität
Ronald Engert
Anna Toft Sandgaard & Anne Sofie NielsenErforscherinnen transformativen Lernens & Gründerinnen von "Untaming Education" (Dänemark)
Anna Toft Sandgaard & Anne Sofie Nielsen
Julia FelderKünstlerin, Friedensforscherin & Gründerin von INKONTRA
Julia Felder
Werner LampertVisionär für nachhaltige Landwirtschaft, Vorreiter für Bio im Mainstream
Werner Lampert
Elke KahrKommunistische Bürgermeisterin von Graz & Sozial-Pionierin
Elke Kahr
Persy-Lowis BulayumiCommunity-Builder, Jugendcoach, Trainer & Coach Antirassismus und Diskriminierung
Persy-Lowis Bulayumi
Hartmut RosaBeschleunigungsforscher & Soziologe
Hartmut Rosa
Nujin DeryaFeministische Aktivistin & Matriarchats-Forscherin
Nujin Derya
Manfred NowakEhem. UNO-Sonderberichterstatter über Folter & Hüter der Menschenrechte
Manfred Nowak
Claire KardasAktivistin für Queer-Feminismus
Claire Kardas
Verena RinglerGründerin & Direktorin von AGORA European Green Deal, Projektentwicklerin Europa, ehem. EU Diplomatin Kosovo
Verena Ringler
Clara PorakJournalistin und Aktivistin zu Klimaschutz und -gerechtigkeit sowie zu Inklusion
Clara Porak
Steffen LohrerWeisheitslehrer, Coach, Speaker, Autor und Unternehmer
Steffen Lohrer
Edgard GouveiaGründer "Warrior without Weapons", CEO Livelab & Visionary of Jornada X Game
Edgard Gouveia
Otto ScharmerInternational führender Systemwandel-Pionier, Professor am MIT, Begründer der U-Theorie
Otto Scharmer
Satish KumarVom Bettelmönch zum internationalen Friedensaktivisten, Gründer des berühmten Schumacher-College
Satish Kumar
Lena Schilling„Lobau Bleibt“-Aktivistin & Gründerin des Jugendrats Wien
Lena Schilling
Marianne GronemeyerBedürfnisforscherin, Wachstumskritikerin & Visionärin wahrer Menschlichkeit
Marianne Gronemeyer
Jon Kabat-ZinnInternationaler Pionier der Achtsamkeitsbewegung
Jon Kabat-Zinn
Michaela KrömerMenschenrechts- & Klimaaktivistin, Anwältin
Michaela Krömer
Gregor SieböckWeltenwanderer und Bewusstseins-Aktivist
Gregor Sieböck
Scilla ElworthyInternationale Friedenspionierin
Scilla Elworthy
Thomas HüblModerner Mystiker & Experte für die Heilung kollektiver Traumata
Thomas Hübl
Jakob von UexküllGründer des Alternativen Nobelpreises & des Weltzukunftsrats
Jakob von Uexküll
Raúl KrauthausenInklusionsaktivist & Gründer der Sozialheld*innen
Raúl Krauthausen

Wir senden per E-Mail laufende Infos zum Summit / Pioneers of Change zu, du kannst dich jederzeit problemlos abmelden. Datenschutzerklärung

Christian Hiß

Gründer der Regionalwert AG und Ökonomie-Revolutionär

"Ich hab immer versucht das runterzubrechen auf meinen Betrieb - wo kommt mein Saatgut her?"

Christian Hiß

Christian Hiß wuchs auf einem der ersten Biohöfe Deutschlands auf. Nach der Ausbildung zum Gärtnermeister gründete er mit erst 21 Jahren seine eigene Bio-Gärtnerei. 2006 gründete er schließlich die  Regionalwert AG, deren Geschäftsführer er bis heute ist. Die Regionalwert AG unterstützt und finanziert lokale Betriebe und Betriebsgründungen. Als Ashoka Fellow unterstützt und inspiriert er seit 2009 Menschen mit seinen eigenen Erfahrungen als Social Entrepreneur. Darüber hinaus ist Christian ein gefragter Vortragender und Buchautor.

In Niederösterreich/Wien wird gerade eine Regionalwert AG gegründet. Wie du mitmachen kannst, findest du hier: regionalwert-ag.at/

Wo es schon überall Regionalwert AGs im deutschsprachigen Raum gibt, siehst du hier: www.facebook.com/regionalwertimpuls/photos/a.227301205738657/238109627991148/

 

Bücher von Christian:

Richtig rechnen!. Durch die Reform der Finanzbuchhaltung zur ökologisch-ökonomischen Wende.

Regionalwert AG. Mit Bürgeraktien die regionale Ökonomie stärken.

Du möchtest Zugang zu allen Interviews?

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
20 Kommentare
Most Voted
Newest Oldest
Inline Feedbacks
Siehe alle Kommentate
Felicitas
Felicitas
1 Jahr zuvor

Danke für dieses Interview! Es hat mir die Augen geöffnet für eine andere Sicht auf den Wert von Boden und Bildung. Das ließe sich auf andere Felder der Volkswirtschaft übertragen. Nichts wäre mehr umsonst zu haben wie Sand, Holz, Quellwasser, Bodenschätze, Wissen. Das würde eine völlig neue Wertschöpfungsrechnung bewirken. Ein Hebel für gerechteres Handeln zu erwirken im Sinne von gerecht werden dem was geschieht. Alles was entnommen wird, muss zurückgegeben werden. Zwölftausend Euro sichern die Ernährung eines Menschen ist ein menschliches Maß. Eine vorstellbare Größe. Danke.

Anna
Anna
1 Jahr zuvor

Da fallen mir doch glatt die Scheuklappen von den Augen: Im landwirtschaftlichen Betrieb den Wert der Schaffung von Bodenfruchtbarkeit, den Wert von Wissenszuwachs etc. in die Bilanzbuchhaltung miteinfließen lassen. Irgendwie so einfach und doch so revolutionär! Eine Verschmelzung dringend benötigter lebensdienlicher Denk- und Sichtweisen mit einem Instrument der klassischen Ökonomie. Wahnisnn, Danke Ihnen beiden!

Veronika B-Th
Veronika B-Th
1 Jahr zuvor

Großartig. Hoffentlich sehen sich viele Menschen dieses Interview an – vor allem die, die beruflich mit Landwirtschaft und dem Gärtnern zu tun haben. Christian Hiß macht ihnen Mut und liefert Argumente für ihr gutes Wirtschaften. Ja, und dass es sich diejenigen ansehen mögen, die um ihren Beitrag zu einer anderen Richtung des Wirtschaftens durch die Art ihres Konsums ringen. Er zeigt, wie gesellschaftspolitische Selbstwirksamkeit aussehen kann. Das ist ein Beitrag dafür, nicht nur wie Ernährungssouveränität, sondern eine Subsistenz-Souveränität im Hier und Heute bewerkstelligt werden kann.

Antoinette
1 Jahr zuvor

Vielen Dank für deine konkrete und verständliche Erforschung, Durchdenkung und Voransgehensweise, Christian. Ich denke viele Generationen nach uns werden Menschen dir dankbar sein für deine Arbeit!

Elke Fein
1 Jahr zuvor

Wirklich sehr inspirierend. Ich habe das Interview gleich zweimal gehört.
Einer der wichtigsten Sätze für mich: Ich glaube nicht an große Lösungen. Denn alles Lebendige ist fraktal.

Helmut
Helmut
1 Jahr zuvor

Danke für dieses Interview, es gibt mir zu denken, besonders freut mich, dass römisch katholische Ordensleute Thinktanks organisieren und Dissertationen über ökologisch relevante Themen schreiben.
Das heißt, auch in kirchlichem Milieu ist Veränderung möglich. Auch Priester und Ordensleute sind durchaus Partner für Veränderungen zu einem besseren Leben für alle. Möchte fragen, wie es gelingen könnte diese, zum Teil noch sehr unbewusst lebenden Leute mit gewaltigen wirtschaftlichen Ressourcen, zu informieren und in die Prozesse der Ökologisierung und Nachhaltigkeit einzubinden.

Sabine
Sabine
1 Jahr zuvor

Echt coole Idee! Nichts ist überzeugender als ein win-win für alle Beteiligten. Danke!

Jul
Jul
1 Jahr zuvor

Wo auf der Webseite finde ich den Mehrwertberechner? Ich möchte der Diskussion folgenden Gedankengang beilegen: 12.000 Euro einmalig pro Person plus 1000 im Jahr und das sozial verträglich gestalten wäre eine Option. Ich möchte Steuern und Abgaben und die Frage, was wollen wir als Gesellschaft, dass damit finanziert wird, weil es uns als Gesellschaft wichtig ist ,in das Denken dazu mit einbringen. Das läuft zwar dem Regionalwertgedanken und menschlichen Maß zuwider, welche ich hundertprozentig seit langem schon unterschreibe – aber solange unsere Gesellschaft noch so funktioniert wie jetzt,? Da könnte ich das schon politisch geregelt als interessante Alternative empfinden – müsste natürlich genauer durchdacht werden. Persönlich würde ich mir gerne Menschen wie mich auch mehr gesehen wünschen. Nach Jahrzehnten als Mitweltaktivistin betrachte ich mich inzwischen als Hüterin eines kleinen Biotops der Artenvielfalt – sehe meine Aufgabe also im Dienen an erster Stelle auch für die nichtmenschlichen Lebewesen. Womit ich hoffentlich einiges an Mehrwert für das Lebendige kreiere, was aber in keiner menschlichen Bilanz irgendwo auftaucht. Menschen mit derartigen Lebensentwürfen, die sehr ihren Werten folgen ohne dabei auf das Geld zu schauen, fallen häufig aus den gängigen Betrachtungsweisen raus. Wie viele Vollblutaktivist*innen leben ihr Leben lang prekär und gehen sehenden Auges in die Altersarmut, um sich für die Erde und das Leben auf ihr einzusetzen? Spannend fände ich nach dem Interview, auch wenn ich mich üblicherweise von monetären Beurteilungsweisen distanziere, einmal eine Mehrwertberechnung auch solcher Lebensmodelle anzustellen. Es hat mir sehr gut gefallen, dass Christian Hiß im Interview wert auf die… Weiterlesen »

Ernestine Radlmair-Mischling
Ernestine Radlmair-Mischling
1 Jahr zuvor

Danke für die eindringlichen Informationen. Sie machen mir Lust auf konkretes Engagement. Das Thema beschäftigt mich schon lange, jetzt zeigt sich mir ein umsetzbarer Weg.

Thomas Schwärzler
Thomas Schwärzler
1 Jahr zuvor

Bei der Ankündigung dachte ich erst, sicher wichtig aber es klingt ein bisschen dröge. Da hab ich mich aber getäuscht !
So konkret, so praktisch ! Und die Betonung der Kommunikation. Ja, die ist der Verbindungsstoff zwischen den Menschen, die schafft Beziehungen.
Vielen Dank für die geleistete Arbeit und vielen Dank für das Interview.

Rosemarie
Rosemarie
1 Jahr zuvor

Danke, Christian Hiss, für deine wertvollen Informationen und Überlegungen. Als Bauerntochter quält mich der Gedanke, dass jedes Jahr viele kleinere und mittelgrosse Landwirtschaftsbetriebe ihre Höfe, also ihre Lebensgrundlage, aufgeben müssen. Es lohnt sich nicht mehr. Weil die Kosten zu hoch und die Erträge zu niedrig sind. Weil der Lebensmittel-Grosshandel für ihre Produkte zuwenig bezahlt (Monopolstellung!)

Der Gedanke, dass ich mein Geld (also den Teil, der nutzlos auf der Bank bzw. in irgendwelchen Fonds vergraben liegt, da ich ihn aktuell nicht zum Leben brauche) in meine ureigensten Grundbedürfnisse investieren könnte, und dass ich dadurch – gemeinsam mit anderen GeldgeberInnen – einem landwirtschaftlichen Betrieb beim Überleben helfen könnte, haut mich echt um.

Weiss jemand, ob sich in der Nordwestschweiz in diese Richtung etwas tut? Die Karten von Regionalwert-AG zeigen leider nur die Situation in Deutschland.

Sabine
Sabine
1 Jahr zuvor

Vielen Dank für dieses Interview. Das kleine Überschaubare ist für mich auch so wertvoll! Ich kann sehen was ich mache, regulieren und ernten was ich gesät habe….

Ingrid
Ingrid
1 Jahr zuvor

“ich glaube an das kleine Überschaubare”, ein wirklich guter Satz, für mich ermöglicht diese Art die Verantwortung zu übernehmen und nicht auf Institutionen abzuschieben..

Theresa / Pioneers of Change
Editor
Theresa / Pioneers of Change
1 Jahr zuvor
Antworten  Ingrid

Eine sehr schöne Sichtweise, liebe Ingrid! Danke dir dafür!

Roland
Roland
1 Jahr zuvor

Also 12-13Teur pro Jahr und Person geht sich nicht aus, eine 4 köpfige Familie müsste da 50TEUR pro Jahr berappen, und das ist nicht realistisch – da sind noch keine Wohnkosten bezahlt, etc…

Ingrid
Ingrid
1 Jahr zuvor
Antworten  Roland

die Frage wäre, wie lange können wir uns noch erlauben zu sagen das geht nicht und auf kosten der nächsten Generationen zu wirtschaften. Was natürlich auch überlegenswert ist, wie können sich Menschen zusammen tun und soziale Verantwortung übernehmen, schwächeren helfen, andere Bewertung der Arbeit.. was ist Systemrelevant ist doch schon ein Modebegriff..

Christian Hiß
Christian Hiß
1 Jahr zuvor
Antworten  Ingrid

Hallo zusammen,

zur Klärung, die 12 TEUR pro Person sind die Investition nicht die Kosten. So wie man ein Haus bauen würde (Investition) und darin Wohnen (Miete), für ein 4 köpfige Familie wären das 50 TEUR einmalig und vielleicht 4000 EUR jährlich für die Versorgung

Dietrich
Dietrich
1 Jahr zuvor
Antworten  Christian Hiß

Ja das klingt aufs erste viel, aber es zeigt, dass Relationen schon lange nicht mehr stimmen und Kostenwahrheit ein wichtiger Schritt in die “not”wendige Richtung ist. Andersherum angedacht: 12TEUR im Leben in Urlaub investieren, da geht sich zB kein Appartment, Wohnmobil etc aus (die ja dann auch noch laufende Kosten mit sich bringen) …

Theresa / Pioneers of Change
Editor
Theresa / Pioneers of Change
1 Jahr zuvor
Antworten  Roland

Lieber Roland!

Danke für dein Feedback!

Ich kann gut verstehen, dass dir das aus jetziger Sicht unrealistisch erscheint und nicht der Lebensrealität vieler Menschen entspricht, wenn andere Rädchen im System sich nicht mitdrehen. Eine relevante Frage an diesem Punkt wäre daher für mich welche Rahmenbedingungen es außerdem bräcuhte, um Ideen wie diese zu ermöglichen.

Elfriede Stauss
Elfriede Stauss
1 Jahr zuvor

Danke, dass war sehr informativ und konkret!

Technisches

Falls Du das Video nicht abspielen kannst, aktualisiere bitte Deinen Browser oder lade Dir einen von diesen 5 Browsern (zusätzlich) runter:

(Klicke auf den Link zum Download/Aktualisieren)

Öffne dann die Seite mit dem Interview in dem gewählten Browser.

Wenn dass nicht funktioniert, schaue bitte hier zu unseren »oft gestellten Fragen«, melde Dich bitte bei uns via Kontaktformular oder per support@pioneersofchange.org.

Sämtliche Aussagen und Äußerungen unserer Interviewpartner liegen in deren Verantwortungsbereich und stellen nur deren persönliche Meinung dar. Wir machen uns Aussagen und Äußerungen Dritter grundsätzlich nicht zu eigen. Im Falle von Rechtsverstößen bitte eine Info an support@pioneersofchange.org