Pioneers of Change

Online-Summit 2019

Andrea VetterBen PaulChristian FelberChristoph HarrachCorinna MilbornDavid Steindl-RastDeclan KennedyEdit SchlafferElla LagéFelix FinkbeinerFranz NahradaFranz RohrmoserFriederike HabermannFritjof CapraGabi BottHeike PourianHelmut BurtscherHelmut Wolman
Jane GoodallJoanna MacyLuisa NeubauerMarie RinglerMartin KirchnerMatti StraubMichael BohmeyerMiki KashtanMoritz und MagdalenaNathan SpeesNipun MehtaOtto ScharmerSelin ÖkerSilke WeißStephanie SteyrerSusanna MittermaierSusanne SchollTobi Rosswog

Ben Paul

„Für mich war es so ein Prozess, wirklich alles zusammenfallen zu lassen zu gucken, wo lande ich dann, wenn alles weg ist?“

KongresspaketSummit-2019-Mockup-1

2011 war für Ben Paul ein wegweisendes Jahr. Er brach sein Jurastudium ab und ging für einen Freiwilligendienst für ein Jahr nach Nicaragua. Statt zur Uni zu gehen, beschloss Ben Dinge zu tun, nach denen sein Herz ruft und von Mentor*innen zu lernen, die da stehen wo es ihn hinzieht.

Im Zentrum seines Schaffens stand zu Beginn sein Blog „ANTI-UNI – für die Macher von morgen“, wo er über seinen eigenen unkonventionellen Bildungsweg schrieb. Darin zeigte er außeruniversitäre und alternative Bildungswege auf, um selbstbestimmt den eigenen Entwicklungsweg kreieren zu können. Aktuell befindet sich der Education Punk in einer Transformationsphase und hält Vorträge, gibt Workshops in unterschiedlichen Bereichen zum Thema Produktivität und schreibt gerade an einem Buch.

Das Gespräch war für mich richtig berührend. Ben erzählt beeindruckend offen über seinen tiefen Transformationsprozess der letzten Jahre und wie er all seine erfolgreichen Projekte hinter sich gelassen hat. Er spricht über seinen Umgang mit Depression und was ihm Mut und Hoffnung macht. Er erzählt über seinen Ausstieg aus dem Bildungssystem und wie er sich in der Start-Up-Szene seine Bildung selbst organisiert hat und damit deutschlandweit zum gefragten Vortragenden wurde - und eben dies wieder hinter sich ließ.

Mich berührt seine Demut und seine Weisheit in so jungen Jahren. Große Empfehlung!

Martin

https://www.facebook.com/thebenpaul
https://benjaminpaul.earth

89 Kommentare

  • Thomas says:

    Hallo Ben, Hallo Martin, vielen herzlichen Dank für das tolle Interview!

    Das Interview hat mich auch angesprochen denn Depressionen sind seit frühester Kindheit ein Thema. Mit 12 und 29 hatte ich einen Suizidversuch. Mit 22 sind durch viele Traumata alle Emotionen komplett vergraben worden was bis heute (31) anhält. Mit 27 hatte ich einen Motorradunfall seitdem bin ich komplett Querschnittgelähmt ab Höhe der Achseln. Erst vor ein paar Monaten habe ich in den Weg zum spirituellen erwachen gekommen. Vorher kannte ich nichts davon allerdings ist seit diesem Zeitpunkt viel passiert in diese Richtung und sehr viel lernen dürfen und den Sinn erkennen können. Auch wenn ich da erst ganz am Anfang bin habe ich keine Ahnung wie und wo man den nächsten Schritt machen soll. Es ist so extrem umfangreich das man da keinen Durchblick hat. Durfte durch eine Energierückführung und Themen/Ahnenaufstellung die ersten Kontakte mit der spirituellen Szene erfahren. Durch den Ursprungsnamen der in der Kryonschule gechannelt wird durfte ich sehr viel über mein Höheres Selbst erfahren was mir wieder sehr weitergeholfen hat.
    Würde mich freuen in Kontakt mit dir zu kommen um deine Zugänge zu erfahren wie man mit seinen hinderlichen Glaubenssätzen umgehen kann da ich da noch sehr viel lernen muss. Auch durch Roberto Martinez konnte ich mein erstes Seminar in spiritueller Heilung erfahren. In Russland gibt es Heiler der Organe wie eine operativ entfernte Gebärmutter nachwachsen lassen konnte. Also es gibt bereits Dinge die möglich sind und darin habe ich eine erste Hoffnung für mich gefunden. Durch die Neue Zeit der Energie der Erde und das energetische Feld in dem wir leben sind „Wunderheilung“ und „Placebo Effekte“ ein Anfang der vielleicht eines Tages wieder gängiger werden was ja auch in älteren Kulturen schon praktiziert wurde.
    Für mich ist das noch bisschen zu sehr Fiktion als eine greifbare Realität, aber Gedanken können viele manifestieren speziell wenn man es in seinem Herzen richtig anfühlt denn dort ist die Verbindung zu unserer Seele und der geistigen Welt.
    Alles Liebe und wünsche allen die Liebe zu ihrem inneren zu finden und das alle Wünsche in Erfüllung gehen.

  • Mirijam says:

    Heute am letzten Tag des Summit, dieses Zwiegespräch gesehen und gehört. Ich bin berührt. Und vieles geht in Resonanz mit mir. Gut, dass ich Deinem Tipp Martin gefolgt bin.

  • Sascha says:

    Wie ein Deja-Vu, lieber Ben,
    es also schon ist Zeit für solche Interviews. Wow.

    Das freut mich. Da stellt sich einer hin und erzählt ganz authentisch von sich, seinen pränatalen Traumen als der Schlüssel zur Weltverbesserung. Berührbarmachung. In Kontakt kommen.

    Danke für die Portalöffnung für alle weiteren, die da durchkommen werden.
    Fußballstadien voller Traumenheilungen, da visioniere ich gerne mit.

  • Susanna says:

    Wunderbares Interview. Herzlichen Dank für die Offenheit und Ehrlichkeit, die vielen wertvollen Anstösse, nach Innen zu gehen und Raum zu geben, nicht einfach drauflos zu ackern. Bezüglich frühe Traumatisierungen finde ich unter anderem das Buch von Jean Liedloff ‚Auf der Suche nach dem verlorenen Glück‘ so wertvoll. Ihre Beobachtungen eines intakten Indianerstamms zeigen sehr deutlich woran es vielen von uns mangelt. Sich mit Trauma zu beschäftigen tut, glaube ich, immer weh und deswegen bin ich froh, wenn Menschen sich dahin wagen. Aus eigener Erfahrung meine ich, dass wir nur so die Tragweite erfassen können. Herzlichen Dank euch beiden!

  • Hallo Martin und alle Anderen,
    ich bin zufaellig auf Euch gestossen und muss sagen: ich bin begeistert:-)
    Das Kongresspaket hab ich als Dankeschoen bestellt aber auch, damit ich stets und staendig Zugang habe und mich weiter informieren und natuerlich Euch weiterhin folgen kann.
    Macht weiter so und vielen vielen DANK 🙂
    Ulrike

  • Tobias says:

    Dear Ben,
    Dear Martin,

    DANKESCHÖN

    Let’s keep pingponging and let’s ping land deep inside before pong!!!

    Kreatives Nichtstun — YES! — Gibt es auch schon ganz schön lange als Idee und steht in manchem Bücherregal 😉
    Danke für die Erinnerung, Ben!!!
    https://www.booklooker.de/B%C3%BCcher/Angebote/titel=Kreatives+Nichtstun+Lassen+Sie+die+Seele+baumeln

    Wenn bei Euch, Martin, solche Dinge geboren werden, dann spricht das wirklich sehr für Euch – ihr habt Georg erwähnt im letzten Satz! – Die beseelte Flasche ist auch in Köln angekommen, im Institut, an dem ich meine Ausbildung absolviere.
    https://www.intuitionstraining.org/files/media/PDF%20Downloads/produktinfos%20shop/IFI_shop_soulbottle_info.pdf

    Ich mag solche Verbindungen!
    Nochmals meinen herzlichen Dank für Euer offenes Gespräch

  • Heidi says:

    Hallo Ben und Martin,
    habe gestern schon geschrieben, aber wohl nicht abgeschickt.
    höre mit gerade viele Videos des Summit an und denke oft, jetzt fehlt nur noch die letzte und wichtigste Dimension, nämlich Gott und Jesus christus, der die Erlösung für uns am Kreuz errungen hat, die auch über den Tod hinaus trägt.

    Eine Freundin beschäftigt sich gerade viel mit Caroline Leaf, die sehr viel sagt über Detox your Brain sagt und viel von der neuronalen Wissenschaft herkommt. Leider das meiste in Englisch, was mir ein wenig schwierigkeiten macht.

    viele Grüße Heidi

  • anka du says:

    lieber ben,

    ich hatte von anfang an den impuls mit dir in kontakt zu gehen, ich hätte die idee aber wieder verworfen, wenn du gegen ende des gesprächs nicht dazu aufgerufen und ermutigt hättest, den eigenen impulsen zu folgen.

    so vieles von dem was du sagst resoniert sehr stark in mir, es fühlt sich an wie lauter kleine funken, die die ganze zeit gezündet werden. ich würd dann gerne auch antworten und mitreden.. haha 😉

    ich danke dir für den mut und bewundere die offenheit, mit der du über schwere und schmerzhafte phasen und momente in deinem leben berichtest. ich kann das immer erst, wenn der schmerz mich nicht mehr überwältigt und ein teil der heilung bereits stattgefunden hat (und ich mich in sicherheit fühle). und selbst dann noch, ist die angst nicht verstanden oder abgelehnt zu werden sehr gross. es tut weh, wenn man sich aus angst anderen nicht öffnen kann und es braucht viel und guten raum dafür.

    ich bin hebamme und aktivistin für geburtskultur & frauen. nach 2 lebenskrisen und einem abgeschlossenen architekturstudium bin ich endlich meiner berufung gefolgt und lebe nun aus vollem herzen und einer ganz anderen kraft heraus. ich kenne die phasen des beinahe manischen aktivismus und der intensiven inneren kontemplation sehr gut – und bin ihnen auf unterschiedliche art und weise bereits mehrmals in meinem leben begegnet.

    frühkindliche prägungen beginnen im mutterleib, das ist klar – und wahrscheinlich schon viel früher… 🙂
    auch die geburt selbst (!), ist eine immens wichtige und prägende erfahrung… welch potenzial darin liegt! und welch denk- und fragwürdiger spiegel unserer gesellschaft uns die geburtskultur seit langem offenlegt… schon wieder merke ich, wie ich brenne! was für ein toller auftrag.

    ich danke dir fürs ‚zünseln‘ und nehme diese energie in meine träume mit…
    danke vielmals auch an martin fürs diesen wunderbaren summit – – –

    alles liebe! <3

  • Maryam says:

    Martin, lieber Ben, ein sehr berührendes Interview. Trotzdem bleibt bei mir ein klares Nein zur AfD. Ich verstehe deine Ausführungen dazu und auch anderer Menschen, trotzdem möchte ich den AfD Wählern im Außen nicht mehr Raum geben. Es ist gut, sie nicht zu verdammen, aber es ist genauso wichtig, ihnen mit ihren Haß und Rassismus Grenzen zu setzen (so sie dann zum radikalen Flügel gehören) Da bin ich also nicht deiner/ euren Meinung. Die Menschen, die die AfD wählen, bzw. ganz klar Haß und Untergangsszenarien verbreiten, haben genauso den Auftrag wie ich, ihre inneren Ängste anzusehen und sie nicht nach außen zu projezieren. Daher ein klares Nein für diese Außenprojektion.
    Ben, was du von deinem Weg geschilder hast, ist mir in Vielem vertraut. Die frühen Traumata, die krassen Brüche, die nicht einfachen Heilungswege.Ich bin 52 und bin durch sehr viele tiefe Prozesse gegangen.
    Ich wünsche dir von Herzem einen gutes Leben. Fühle dich umarmt.
    Maryam

    • Maryam says:

      PS: Nach diesem Interview (bin 2 Tage hinterher) merke ich, dass ich nichts mehr aufnehmen kann. Mein Herz und Verstand sind voll. Aber die Interviews von Tag 10 sind doch wichtig für mich, also habe ich jetzt doch das Paket gekauft, trotz wenig finanzieller Kapazität. 🙂

    • Ben Paul says:

      bin ich bei dir zu dem klaren NEIN, Maryam.

  • Eva says:

    Wow, was für ein sprühendes Leben mit soviel Tiefgang, radikalität, Sanftmut und Weisheit, vieln Dank

  • Eigentlich hatte ich vom Interview erwartet, mehr über die alternative Uni zu hören, was ich sehr toll finde.
    So war ich dann sehr überrascht, so tiefgreifende Bekenntnisse zu erfahren. So wie du hier in diesem einzigartigen Interview in die Tiefe vordringst, ist beeindruckend.!
    Ich mag es sehr, wenn Leute nicht nur ÜBER etwas reden, sondern von sich selbst und ihrer Erfahrung.
    es ist so bereichernd und echt und trifft uns mitten ins Herz, berührt wirklich.
    darum geht es, um Authentizität und sich nicht getrennt von dem, was außerhalb von uns geschieht, zu betrachten. Es ist auch mein Anliegen, nach Gemeinsamkeiten im Aussen zu suchen und keine Angst davor zu haben, sich pur zu zeigen., ein Projekt, mit dem man sich identifiziert, für die selbstfindung aufzugeben
    Dein Interview ist ein Geschenk an alle, denen es auch so geht und ermöglicht es uns selbstmitgefühl zu entwickeln . Wenn sich jeder so zeigt, könnten wir lernen, mit allen Mitgefühl zu haben, weil sie sich uns offenbaren, um unsere Beziehungen besser zu leben. Denn indem wir uns in unserem Schmerz einigeln mit unserer vermeintlichen Unzulänglichkeit, verweigern wir uns der Welt. Danke, Ben, dass du dich uns nicht verweigert hast. Danke dass du ein Geschenk für uns alle bist und uns mit deinem Sein bereicherst!
    Danke für dein tolles Projekt. Danke, dass du die Kraft hattest für die tiefe innerliche Auseinandersetzung, die du mit uns teilst und den Mut, dich dem krassen Schmerz zu stellen.
    Alles Liebe!!!
    ❤️❤️🌺🤗
    Ach ja : die Idee mit dem Stadion hatte ich auch schon. Ich hatte einmal erwähnt, dass ich irgendwann einmal lachyoga im Stadion anleiten wolle…. allein die Vorstellung gab schon freudiges Gelächter 🤣

  • Luna Anett Polzin says:

    … eine Wärme und Ruhe durchzog mich, euch zuzuhören.
    Zum Teil Gedanken, die ich so noch nie gedacht habe und Sätze, die mich wachsen lassen können.
    Dafür DANKE und eine herzliche Umarmung.

    Dann lese ich die ganzen tollen Kommentare und eine alte Angst kommt bei mir hoch, wenn ich mir vorstelle, dass Menschen auf mich so reagieren könnten, wenn ich in Kontakt gehe und mich öffne.
    Die Resonanz ist so groß und ich spühre dann meist voll nur noch Überforderung und Druck und mein Fluchtinstinkt setzt ein.
    Was will ich sagen?
    Du hast von „in Kontakt gehen“ gesprochen UND von Grenzen setzen und Nein sagen.
    Diese Balance zu halten und trotzdem Bewegung zu zulassen, ist echt eine große Herausforderung für mich.
    Danke für die Energie und die Bilder. Das trägt.

  • Heidi says:

    https://drleaf.com/

    Hallo Ben und Martin,
    schaue mir gerade viele Videos vom summit an und für mich ist es immer so, als ihr viele gute Ansätze habt aber eigentlich nur noch Gott und Jesus Christus in Euren Konzepten fehlt, dann wäre es (fast) perfekt.

    Er als Schöpfer des Universums, hätte noch soviel unendlich wichtiges dazu beizusteuern.
    Ganz vieles finden wir schon in der Bibel.

    Eine Freundin von mir lässt sich gerade sehr von Caroline Leaf inspirieren, die leider alles in Englisch macht. (für mich schwierig) . Sie beschäftigt sich sehr mit Detox im neurologischen bereich, so wie ich das verstanden habe.

    Liebe Grüße Heidi

    • Franz says:

      Liebe Heidi,
      Jesus sprach doch gar kein Denglisch und mit Detox hatte er auch nichts am Hut.
      Er sagte nur zum Kranken: Steh auf, nimm dein Bett und geh !
      Warum also immer alles so verkomplizieren ?

  • DANKE! Danke für das Gespräch! Es war wunderbar und berührend und inspirierend und erhellend und erleuchtend und rührend und……………………………. (Leider sind Worte viel, viel zu wenig um es auszudrücken……………………..
    Liebe Grüße Ingrid

  • Regina says:

    Ich bin 54 und schreibe heute meine zweite “Fan-Post im Leben und die geht an Dich, Ben. Ich bin tief berührt von Deiner Authentizität, der Unaufgeregtheit und Deiner Verletzlichkeit, die Du Dir eingestehst UND Dir zeigen traust. Aber vor allem machst Du mir Mut.
    Meine Tochter geht auch einen sehr turbulenten Weg und oft denke ich mir: Schön, dass es sie gibt, denn ich darf viel lernen im Zusammenleben mit ihr, …. und ich bin dankbar, dass es sie NOCH gibt. Ich hoffe, dass auch sie Menschen trifft, mit denen sie in Resonanz gehen kann.
    Danke für Deine ermutigenden Worte. Schön, dass es Dich gibt.

  • GUdrun says:

    Lieber Ben , lieber Martin
    Danke von Herzen, für Euer SEIN und für das TEILEN, ich fühle mich Verbunden- DANKE!

  • Michael Engel says:

    Warum noch etwas hinzufügen? Ihr habt bereits den Grundtenor des Empfindbaren aus der Erfahrung aus diesem Gespräch herausgefiltert, die Essenz, positive Energie, die uns die beiden Gesprächspartner geschenkt haben, aufgenommen. Und ich habe das Gefühl, die Welle nachhaltiger Veränderung baut sich auf, wächst zur Sichtbarkeit dessen heran, was sie von uns hinwegspülen möchte: …

  • Felix says:

    Hallo Ben,
    … noch eine Möglichkeit zum Thema „Depression + vermischte Gefühle + Bestimmung“ eine Buchempfehlung:
    „Kraft des bewußten Fühlens“ von Clinton Callahan (Possibility Management) …
    Herzkraft, Felix

  • Mischa says:

    Was für ein Männergespräch! Ich bin euch auf tiefstem Herzen dankbar, was ihr beide vorlebt. So viel Öffnung, Verletzlichkeit, Verbundenheit und Berührung – wow, wow, wow.
    Und Ben, du warst für mich in jeder deiner Phasen, die ich seit 2014 auf den verschiedenen Kanälen mitverfolgen durfte, eine riesige Inspiration. Jetzt mit dem Wissen um die gesamte Geschichte bist du es noch viel mehr. Das von dir angesprochene Thema Gemeinschaft/Community/Co-Kreation ist für mich und meine Arbeit auch essentielle Triebfeder. Ich bin zwar Alpha-Tier, brauche aber trotzdem unbedingt den engen Kontakt und die Nestwärme/Geborgenheit/Berührung.
    Alles Liebe euch beiden
    Mischa

    • Benjamin says:

      Freue mich riesig von dir zu lesen, Mischa!
      Ganz ganz liebe und kraftvolle Grüße zu dir! Du bist ebenfalls eine große Inspiration für mich mit der Weise wie du dich zeigst und DA bist, präsent bist!
      AHO!
      Benjamin

  • Karin Matuszewski says:

    Lieber Ben
    auch ich bin sehr berührt …
    ich spüre den Impuls, Dir von meiner Tochter Zu erzählen .Sie ist 13 Jahre alt und geht seit Januar durch eine sehr heftige Phase mit Angstschüben ,unglaublicher Schwere bis zu suizidalen Gedanken und das wo sie voller Spirit steckt. Eine Heilerin sagte uns ,dass viele von uns durch das vermehrte Licht, das auf die Erde trifft ihrem Schatten begegnen und dass die offeneren Menschen den etwas dichteren vorausgehen in diesem Prozess.-Sie begleitet sehr viele ,die ähnliche Symptome zeigen und meint dass es auch dazu dient unsere Identifikationen aufzulösen und zu dem zu erwachen ,wer wir wirklich sind…Vielleicht resoniert etwas ;jedenfalls wünsche ich Dir von Herzen alles Gute und danke Dir für Deine Berührbarkeit .

  • Lady Madonna says:

    Lieber Ben
    danke – Dein ganzes Wesen berührt mich.
    Dieses Gespräch empfand ich als entspannt und unaufgeregt, zugleich tief und authentisch – einfach durch und durch ehrlich und wohltuend. Du sprichst mir aus dem Herzen, die ganze Zeit. Das ist schon sehr besonders. Fühle mich Dir verbunden und vertraut, obwohl wir uns nicht „kennen“.
    Auf mich wirkst Du auch wie ein „kleiner Hübl“ der Zukunft! 😉 …auf Deine Art. Ich glaube zu hast das Zeug dazu.
    Herzliche Grüße
    Lady Madonna
    PS.: Hier noch ein schönes Buch zum Thema Abgrenzung/Exklusion: „Bis hierher und nicht weiter“ von Rolf Sellin

  • maria says:

    es ist so wunderbar, euch zuzuhören. danke herzlich dafür. es erfreut mein herz und weckt eine tiefe sehnsucht in mir.
    danke dir martin für deine arbeit und dein gespür für grossartige menschen.
    maria

  • Felix says:

    Lieber Ben,

    danke dir für dein authentisches Teilen und danke Martin, dass du diesen Raum aufmachst.

    Ich vermische immer wieder Gefühle und fühl mich dann niedergeschlagen und depressiv, mag nicht mehr und denke : „ich will den Löffel abgeben“. — Und was mir dann u.a. hilft diese Phase durchzustehen, weil ich es so verinnerlicht habe, ist: ich deklariere:

    „es gibt keinen Löffel !!!

    (Ich habe den Matrix-Film bestimmt 15 x angeschaut : )

    Liebe, Felix

  • Ingrid says:

    Lieber Martin, lieber Ben,
    Ich bin soo berührt von euerer Begegnung, wie achtsam ihr miteinander wart, wie schön sich ein großer Herzraum öffnen durfte!
    Danke für deinen Mut Ben, und danke Martin für deine Offenheit, all‘ die vielfältigen Aspekte aufzugreifen.
    Das was Ben beschreibt ist für mich ein wichtiger Schlüssel, um die Kurve zu erwischen, und damit eine Welt in Würde zu kreieren.
    Herzensdank Ingrid 🙂
    PS.: an dieser Stelle, vielen Dank für all‘ die Arbeit und Inspiration!!

  • Sabrina says:

    Lieber Ben,

    hast du von der BEWEGUNG, nicht Partei (!) gehört: AUFSTEHEN? https://aufstehen.de
    Daraus kann vielleicht in 10 Jahren eine neue Partei werden, die nicht mit Angst operiert.
    Die AFD ist in manchen Ortsgruppen rational … aber na ja … Vorsicht vor Populisten, oder?

  • Sabrina says:

    Lieber Ben, lieber Martin,
    wunderbar, was ihr für mutige lebendige Menschen seid! Danke, dass ihr, durch eure individuellen Wege, so vielen Menschen helft, in dem ihr euch zeigt (viel arbeitet!) und so liebevoll offen darüber sprecht. Nochmals DANKE!
    Und hier möchte ich etwas Wertvolles mit euch (ein Buchtipp, weiter unten teilen…).

    Noch kurz, wieso es mich grad so hinreisst zu schreiben: Ich bin 65 Jahre alt und vor 40 Jahren, während einer Schwangerschaft, wurde auch mein Zwilling in MEINEM Körper entdeckt! – Lieber Ben, durch dich habe ich aber eben erst erfahren, dass diese Beziehung (zum Zwilling) stärker sein kann, als die zur Mutter. Das erklärt mir grad so manches.-.. ; )

    Egal, das alles hat mich auf die „innere Suche“, zu mir, gebracht. Und heute
    etabliere ich virtuelle Meditationsgruppen, in dem ich zusammen mit acht Menschen ein Jahr lang, einmal wöchentlich, nach immer den gleichen, kurzen Achtsamkeitsübungen, genmeinsam positive Gedanken-Kraft in ein vorher formuliertes Ziel lenke.
    Ich folge damit dem Aufruf in dem neuesten Buch von Lynn Mc Taggert, „DIE KRAFT DER ACHT“, das den Untertitel trägt: Wie die Intention einer kleinen Gruppe unser Leben heilen und die Welt verändern kann.
    Bruce Lipton sagt dazu: “ Dieses Buch kann unseren Planeten heilen.“

    Diese Form des Betens, Energie schicken u.s.w. für andere ist überhaupt nichts Neues, aber DAS WIE ist anders! Ich möchte euch empfehlen, lest es! Es ist einfach fantastisch, was Lynn Mc Taggert, in vielen Fallbeispielen berichtet, und was sie bei empirischen Studien (seit 2008) über den Körper, Gedanken und die Veränderung herausgefunden hat.
    Wow! Es ist so easy!!! In dem Moment, wo wir uns (freiwillig) als Gruppenmensch begreifen und liebevoll erst mal nur einem aus der Gruppe ´was Gutes tun wollen (da wo das Leben ihn grad zwackt), geht eine ganze Kaskade positiver, chemischer Prozesse in unserem Körper los.

    Das gesamte Energiefeld, mit seinen reinen Biophotonen, fängt in jeder Zelle positiv zu vibriieren … und … ja (!!!) erreicht das gesamte Kollektiv Menschheit.
    DIE KRAFT DER ACHT Sehr empfehlenswert. Für mich war gleich klar Lesen … und dann damit anfangen ; )
    WENN NICHT JETZT, WANN DANN!

    • Sara says:

      Ich habe auch davon gelesen. Es wäre sehr schön, wenn aus diesem Summit solche Gruppen entstehen könnten.

      @Martin
      Wäre es möglich, eine Seite einzurichten (außerhalb von Facebook), wo sich Menschen zu solchen Gruppen finden können?

      • Sabrina says:

        Liebe Sara,

        ich suche Menschen, bei denen man nicht lange Überzeugungsarbeit leisten muss.
        Zwar habe ich einige aus meinem Kreis bereits im Focus, aber noch niemanden angeschrieben, oder angerufen. Deine Antwort lässt mich darauf schließen, dass du ziemlich weisst, was du möchtest.
        Ich bin leider nicht bei facebook, aber hier gebe ich dir meine Mailadresse… wenn du magst…. erst mal zum verbinden …? alice.slehmann@gmail.com

  • Mir gefiel es gerade sehr gut mit Euch an meinem Küchentisch zu sitzen. Ich mache gerade ein Magnesium Fußbad, wunderbar am Küchentisch.
    Ben Dir danke ich für Deine Offenheit und das ich unserer aller Anteile spüren konnte.
    Dir Martin danke ich für die Herzensenergie Fragen. Schön Deine Aufgeregtheit zu spüren und Deine große Anerkennung der Lebenserfahrungen die Ben schon so früh in diesem Bewusstseinsprozess erfahren konnte.
    Ich kann meine Fähigkeiten der Organisation für das große Gebärmutter-Heilungstreffen in Berlin, dann kann ich meine Enkel*innen besuchen, anbieten.
    Herzliche Grüße
    Beatrixe

  • Beate says:

    Lieber Ben,
    ich bin nun schon 62 Jahre alt und sooooo lange auf dem Weg. Kürzlich hat ein Trauma-Aufsteller gemeint, die schwersten Brocken kommen zum Schluss. Es berührt mich zu Tränen, Deinem Weg zu lauschen, der Dich in so jungen Jahren schon in diese Tiefen, Abgründe und Weiten führt. Deine Berührbarkeit und Dein Teilen sind ein solcher Schatz. Du sprichst nicht über etwas sonder in und aus Verbundenheit. Hier beginnt wirklich eine neue Kultur.
    Es gibt eine recht neue Richtung der Betrachtung und Behandlung frühkindlicher Traumata, NARM. Vielleicht ist das interessant.
    Ich danke Dir von Herzen.
    Beate
    P.S. zu Deiner Vision: Thomas Hübl hat in Berlin in der gut gefüllten Aula der Uni (nicht nur) einen Tag zur Heilung unserer kollektiven Traumata aus der NS-Zeit gestaltet. Du bist gar nicht so weit weg mit Deiner Idee 🙂

  • Monika says:

    Hallo Ben,
    bin tief berührt, dir zuzuhören war für mich wie heimkommen. Danke für deine Offenheit.
    Auch an Martin vielen Dank, für das Einlassen auf dein Gegenüber und die wirklich guten Fragen
    DANKE

  • Natalie Gold says:

    Lieber Ben,

    das ist einfach großartig was und wie Du bist!

    Ich unterstütze Dich gerne bei der Realisierung Deiner Version auf dem Stadion. Wir können gerne dazu eine live-Übertragung machen und noch eine größere Vision realisieren. Was meinst Du?

    Lass uns bitte in Kontakt kommen!

    Ich freue mich schon drauf!

    Mein Motto ist „Alles ist MÖGLICH!“

    DANKE für das Video, die Ermutigung und den riesigen Energieschub!!!

    Herzliche Grüße
    Natalie 💓
    017672390686
    goldnata@yahoo.de

  • Mareike says:

    Lieber Ben,
    Danke, dass du da bist! Danke, dass du deine Geschichte teilst und deine innere Arbeit tust, so wie ich sie tu und wie sie ganz viele Menschen tun (weil wir gar nicht anders können). Dein Interview hat mir wieder die Augen geöffnet, dass keiner von uns alleine steht. Und es hat mich unglaublich bewegt dich über die vorgeburtlichen Zwillinge sprechen zu hören. Es hat mein Herz ganz weit aufgemacht, denn ich bin auch einer und fühle mich zum ersten Mal nicht alleine damit (mit all dem Horror, der durch das Erlebnis auftauchen kann)! Irgendwas in mir weiß nun, was es weiter zu tun gibt und dass mein System ganz heil werden kann.
    Diese Hoffnung hatte ich für einen kurzen Moment verloren… und dann hab ich euer Interview gehört 😉
    Danke für das Verbunden sein und die Liebe, die tiefe Liebe zur Erde und den Menschen, die (mich und sicherlich auch dich) auf der Erde hält und uns mit offenem Herzen unseren Weg gehen lässt.
    Danke, dass wir da sind!
    Mareike

  • Lieber Ben & lieber Martin,

    wie so viele andere, so mag auch ich Dich und Euch beide wissen lassen wie berührend und hilfreich dieses Gespräch für mich war. Ich darf mich jetzt hineinentspannen in das Aufspüren meiner Berufung und es muss gar nicht mal schnell gehen, auch wenn’s präsiert !
    Es war besonders schön zu erleben wie behutsam ihr die Themen – ich würde sogar sagen ‚geschaukelt‘ habt – mit so viel Behutsamkeit und Leichtigkeit und enorm viel Mut, vom Grossen ins Kleine , von innen nach aussen und zurück, wie ein Meer !
    Ihr habt eine wunderschöne Atmosphäre erzeugt. Vielen herzlichen Dank.

    Und weil auch von Impulsen die Rede war, möchte ich meinem hier folgen:
    Christina von Dreien, hat in einem Ihrer Videos
    HEART
    EARTH
    auf ein Blatt Papier geschrieben. Ich habe diesen Zusammenhang neu für mich erfasst.

    Alles Beste und meinen Respekt
    Margit

  • Hardo Bicker says:

    Lieber Ben, lieber Martin, danke für das sehr inspirierende Gespräch. Ich habe auch, schon vor langer Zeit, vor Langeweile mein Studium abgebrochen und habe immer wenn ein neues Projekt dran war, mir in kürzester Zeit das dafür relevante Wissen angeeignet. Trotzdem habe ich immer ganz leicht bereut, nicht zu Ende studiert zu haben, weil das ja der Weg ist um gut bezahlte Jobs zu bekommen oder einfach, weil es der mehr oder weniger unbewussten Konditionierung entspricht. Euer Gespräch hat mir diese Konditionierung sichtbar gemacht ;-)). Und dann ist die Frage aufgetaucht. Warum kreieren Freigeister u. Selbstlern-Inspirierte nicht im größeren Stil „Unis“ oder Kreativ-Institute“ oder Ähnliches mit Online und Offline Lehrgängen, die dazu befähigen, sein Potential zu entdecken, eigenverantwortlich effektiv zu lernen etc. Und zwar so befreit von der Konditionierung, dass Abi und traditionelle Uni der unhinterfragte Hauptweg sind, dass diese neuen „Institute“ auf längere Sicht, diese alte Form des Unterrichts ablösen und auch als solche anerkannt werden. (Ich habe z.B. 2015 in dem 6 wöchigen Online-U-Lab von Otto Scharmer so viel Selbstermächtigendes gelernt, dass mein Leben dadurch tatsächlich in eine neue Richtung geht.)
    Vielleicht sollte es dann nicht mehr Unterrichtung sondern eher Aufrichtung genannt werden ;-)). Die alte Form der Bildung und Konditionierung ist ja einer zutiefst hierarchischen Gesellschaft entsprungen und hält diese massiv aufrecht. Also scheint es mir fast Energieverschwendung und kontraproduktiv innerhalb dieses Bereichs langsame Veränderungen erreichen zu wollen. Soweit erst einmal … es sprudelt nur so …. Vielen Dank noch mal und herzliche Grüße von Hardo

  • Verena says:

    Lieber Benjamin und lieber Martin. Ich danke Euch sehr für dieses so sacht geführte und tiefstgründige Ping-Pong-Gespräch! Es war fähig, meine Chaka-Energie behutsam immer mehr ´runterzufahren und mich in die Weiten meiner eigenen Tiefen zu führen. Mich aufzufordern, darin auch zu verweilen und damit mich selbst ein Stück weit zu nähren! Um dann wieder aufzutauchen, zu Euch und der Welt. Es war mir eine große Freude zu erkennen, daß Du, Benjamin, den Mut und die Offenheit hattest und hast zu erfahren, was ich z.Zt. mir selbst gerade zugestehe. Nur mit dem Unterschied, daß ich 75 und Du gerade 28 Jahre alt bist. Welche Chance! Zeigt das allein nicht schon, wie der Wandel auf der Welt, meist unerkannt, liebevoll immer weiter voranschreitet? We shall overcome!!!

  • Regine says:

    Lieber Ben
    Wie schön dich zu erleben mit deiner Geschichte und deiner Offenheit dich zu zeigen. Ich fühle mich dir und deinem Weg sehr verbunden und freue mich sehr über junge Menschen, und speziell darüber, dass das sich verstecken müssen der Klärung der Verbindungen weicht. Das iSt in meiner Generation leider noch nicht sehr verbreitet.

  • lis says:

    Danke lieber Ben und lieber Martin!!

  • Birte says:

    Lieber Ben, lieber Martin,
    dies ist für mich das Schlüssel-Gespräch des gesamten Summits!! DANKE!
    Ich war morgens noch auf der ersten, total überwältigenden friday-for-future-Demo in meiner Kleinstadt und spürte, welche Wucht das Neue hat, das da kommen will. Es geht eben um nicht weniger als Systemwandel.
    Und das Nadelöhr dafür, dass der kommen kann ist für mich das, worüber ihr sprecht!
    Alle Energie des Tages kam in mir zur Ruhe und konnte an ihren Platz sinken – in diese ruhige, stille, klare Kraft.
    DIE brauchen wir, die IST der Wandel, um ins Neuland zu kommen.
    Genau an der Stelle will ich auch mit-wandeln!

  • Lieber Ben,

    musste beim Ansehen des Videos schmunzeln, weil ich mir am Anfang dachte: Irgendwie wie Thomas Hübl vor 15 Jahren und dann erzählst du, dass du Kurse bei ihm machst ;o). Das Interview hat mir auf jeden Fall supergut gefallen: schöne, klare Gedanken, voll reflektiert und eine ruhige, angenehme Energie. Viel Glück und Erfolg für deinen weiteren Weg und lass mir Thomas schön grüßen!
    Eugénie

  • isi says:

    hallo ihr lieben, bin so berührt und glücklich, an diesem gespräch teilhaben zu dürfen. wahnsinn wie gross das bewusstsein und die tiefe bei ben ist, wünsche mir so sehr, dass meine kinder dafür empfänglich werden. danke lieber ben, dass du dich für die welt öffnest und uns so viele wichtige impulse gibst auf dem weg zum wesentlichen. grossartig auch die vision zum thema gebärmutterheilung. habe kürzlich von christina von dreien, die ihre zwillingsschwester verloren hat und seither mit ihr in geistiger verbindung steht, einiges gelesen. superspannend das thema. wir haben allen grund zur hoffnung mit solch wunderbaten jungen menschen in liebe, isi.

  • Ute says:

    Lieber Ben, vielen ❤️-lichen Dank für dein sein…ich hatte das ganze Interview über den Impuls dich mal ganz doll zu drücken! Ich bin tief berührt von deiner zerbrechlichen und zugleich sehr starken Art!
    LG Ute

  • Iris Schatzl says:

    Es ist gerade die 14. Minute in Eurem Video, lieber Ben, lieber Martin, und seitdem Ben zu sprechen begonnen hat, fliessen bei mir Tränen.

    Ich empfinde es als individuelle Heilarbeit für mich und kann gar nicht sagen, was es ist, das mich so berührt. Es ist jedes Wort.

    Bin unendlich dankbar dafür, für dieses Öffnen, Teilen, Begegnen von Herz zu Herz, das Ben hier ermöglicht.

    Bin aufgeregt wie eine Dreijährige auf das, was noch passiert hier, aber wollte das jetzt auch unbedingt als Statusmeldung durchfunken😊
    Herzlich, Iris

  • Edith says:

    Hallo Benjamin, ich bin auch ein vorgeburtlich traumatisiertes Kind und kenne deine Gefühle sehr gut. Das hat mich (damals noch unbewusst) vor 34 Jahren bewogen, Hebamme zu werden. Ich wollte den Menschen einfach einen guten, achtsamen Start ins Leben ermöglichen. Das ist heute noch meine Leidenschaft. Bei meinen eigenen Depressionen hast du mir grad wieder Mut gemacht. Dafür danke ich dir. Ich wünsche dir noch viele „Geburtserlebnisse“ in deinem Leben. Edith

  • Angela Muselmann-Bruhn says:

    Hallo lieber Benjamin !
    Es ist kein Zufall, dass ich dieses Video heute gefunden habe.
    Schön noch mehr über dich zu erfahren !
    Eine warme Umarmung
    von HH-WUT Angela

  • Manfred Lauber says:

    Hallo Ben und Martin,
    ich werde leider heuer schon 80 und meine Traumata vermutlich mitnehmen – kann wahrscheinlich auch nicht mehr viele Gruppen gründen. Die Wahrhaftigkeit und Wärme, die hier fühlbar ist, geben mir aber Hoffnung für meine drei Nachkommen. Alles Gute und viel Erfolg.
    Manfred

  • Petra Stoll says:

    lieber Ben,
    ich bin heute 57 Jahre alt und schon eine Weile auf dem Weg zu mir. Eine meiner berührendsten Begegnungen war mit 47 Jahren, als eine Frau zu mir sagte, „Ich gratuliere Dir, dass Du noch da bist“ Das war sooooo heilsam für mich, dass da jemand war, der erkannte, dass es Menschen gibt, für die es nicht so einfach ist hier zu sein. Von da an fühlte ich mich nicht mehr so allein!
    Vielen Dank für Deine Offenheit, Dein Teilen
    Alles Liebe

    • Benjamin says:

      Hallo Petra,
      oh wow, das berührt mich, wenn du das schreibst. Das resoniert mit mir.
      Alles Liebe – und: so schön, dass du noch da bist! So schön, dass wir noch da sind!
      Benjamin

  • Reinhard says:

    Traumata | Heilung | Befreiung von Mustern

    Das Thema: „vorgeburtliche Traumata“ sowie transgenerative Traumen wird schon seid einigen Jahren, vor allem in der systemtischen Traumatherapie und der somatischen Körpertherapie, behandelt. Für mich war diese Arbeit zentral um meine eigenen seelischen Bindungen an psychischen Altlasten zu lösen, zu lockern, oder zu heilen.

    Wen das Thema auch praktisch/praxisorientiert interessiert, dem kann ich folgende Bücher dringend ans Herz legen:
    1. Franz Rengli: Das goldene Tor zum Leben – Wie unser Trauma aus Geburt und schwangerschaft ausheilen kann, Goldmann/Arkana-Verlag
    2. Franz Ruppert: Trauma, Angst und Liebe, Kösel-Verlag
    3. Arthur Janov: Vorgeburtliches Bewusstsein, Scorpio-Verlag
    4. Peter Levine: Sprache ohne Worte, Kösel-Verlag
    5. Francis Shapiro: Frei werden von der Vergangenheit (EMDR), Kösel-Verlag
    6. Bessel van der Kolk: Verkörperter Schrecken, Probst-Verlag

    Danke für dieses persönliche wie anregende Gespräch!

  • Angelie says:

    Ja, Ben ich bin so berührt von Euerem Gespräch in einfühlsamer Tiefe. Und bin ebenso beeindruckt wie Du Verletzlichkeiten aufspürst und integrierst und in den Momenten schwerer Gedanken Erleichterung suchst, indem Du Dich mitteilst und Hilfe zulässt.
    Und der unkonventionelle nichtakademische Bildungsweg passt, total verständlich, damit wärst Du nicht der, der Du jetzt bist ( bin so frei und erfahren, das anzumerken 😉)
    weil selbstbestimmt den eigenen Weg suchen und zu finden, das ist eine gelungene Schatzsuche.
    Weiterhin alles Gute !

  • Tanja says:

    Wow, Euer Gespräch wirkt bei mir gerade so wunderschön nach. Dieses Interview sticht für mich im Kongress ziemlich hervor. So tief, so ehrlich, so potenziell. Als ob ich gerade alleine durch Eure Schwingung und durchs mitschwingen mitheilen würde. Ben, mach so weiter, tu nichts und lass durch Dich durchsprechen. So schön. Werde Dich begleiten. Herzliche Grüße Tanja

  • Lieber Ben,
    danke für deine Offenheit, dein aufrichtiges Teilen, deine Lebendigkeit.
    Ich bin berührt. Besonders von deiner Geschichte vom im Mutterleib verstorbenen Zwilling, denn ich bin auch einer, kenne den Horror von dem du sprichst sehr gut.
    Tiefen Respekt möchte ich dir aussprechen für deine innere Arbeit und dir danken, dass du wunderbarer Mensch auf der Erde bist und dich dem stellst und durchgehst, so wie ich mich dem stelle und durchgehe und so wie es immer mehr Menschen tun.
    Heute war kein leichter Tag für mich. Doch durch das Lauschen deines Interviews fühle ich mich wieder verbunden mit all den mutigen Menschen, die ihren Weg gehen und ihre innere Arbeit machen.
    Tiefe Dankbarkeit!
    Ja, das ist wohl die Pionierarbeit, die es für uns zu tun gibt.
    Alles Liebe auf deinem Weg
    Mareike

    P.S.: Wenn du Impulse hast mit mir etwas über das Zwillingstrauma zu teilen, seien es eigene Erfahrungen, Links, Literatur, … (wie ich mein Nervensystem wieder entspannen und stärken kann), bin ich dafür sehr offen.

    • Benjamin says:

      Hey Mareike!
      Freu mich über deine Zeilen! 🙂
      Kann gut sein, dass ich zu dem Thema bald was/mehr teilen werde. Auch insbesondere zum Thema Nervensystem. Vllt hast du Lust mir einfach bei Facebook zu folgen oder dich auf meiner Website in den Mail Verteiler ein zu tragen. Dann solltest du die News mitbekommen wenn es so weit ist 🙂
      Ganz liebe Grüße und sanfte Schwingungen zu dir!
      Ben

  • Kirsten says:

    Lieber Ben
    Vielen Dank für Deine berührende Offenheit und „Art zu sein‘ im Interview mit Martin. Dies hilft sicher vielen anderen sensiblen Menschen, die zu starke Reflektion über den Sinn des Lebens und sich selber neigen (was ja häufig allein schon mit starken Verzweiflungsphasen einhergeht.)
    Du scheinst bereits ausgezeichnet vernetzt/unterstützt/informiert zu sein. Trotzdem nachfolgend Tipps, nur für den Fall, dass Du sie noch nicht kennen solltest und es Dir eine weitere Inspiration sein kann: (Ich hatte gerade besagten ‚Teilimpuls‘ 🙂
    – Lena Erlmann, Hochsensible, die das Thema ‚Alleingeborener Zwilling‘ anspricht
    http://www.lenaerlmann.de/alleingeborene-zwillinge-symptome/
    – Polyvagal Theory/Social Engagement system – Prof Stephen Porges)
    https://www.youtube.com/watch?v=SRTkkYjQ_HU
    – Und es gibt natürlich wundervolle Pränatal-Therapeuten, die mit feiner, empathischer Präsenz und holistischer Arbeit Traumata auflösen helfen

    Nochmals vielen Dank,alle guten Wünsche und liebe Grüsse an Dich.
    Kirsten

    • Benjamin says:

      Huhu Kirsten! Ganz lieben Dank dir für deinen Kommentar!
      Und ja, die Lena kenne ich 🙂 und Polyvagal und Social Engagement auch sporadisch. Schau ich nochmal rein, danke dir!
      Und ja, es ist so schön, wenn mehr Menschen diese Themen erkennen und auch halten bzw. andere darin begleiten können. Das ist echt ein Riesen Geschenk!
      Liebe Grüße!
      Benjamin

  • Lilian says:

    Lieber Ben,

    ich glaube, dich könnte folgendes Buch interessieren: Jean Liedloff: „Auf der Suche nach dem verlorenen Glück. Gegen die Zerstörung unserer Glücksfähigkeit in der frühen Kindheit“ -beck’sche Reihe. Ich fand es sehr bereichernd.

    Euer Gespräch hat mir mal wieder vor Augen geführt, wie unglaublich ähnlich andere Menschen denken und fühlen können. Als hätte man schon einmal über das alles gesprochen. Am liebsten hätte ich mit euch mitdiskutiert :-).
    Auch ich habe das Gefühl, dass durch die Bearbeitung der Traumata mehr gereinigt wird, als nur man selbst; dass diese Info quasi in eine Art „Cloud“ geht, so dass alle darauf zugreifen können. Und nicht nur das, sondern auch alle andere Gedanken, die man ausspricht. Und ich habe das Gefühl, dass die Menschen langsam wieder lernen, darauf zuzugreifen.

    Ich kann nur sagen: Nur nicht aufgeben!!!! Es ist wahrlich nicht immer leicht, aber es lohnt sich.

  • ursula says:

    Hallo Ben, du berührst mich tief. Schön, einen so offenen, herzbetonten, frei denkenden jungen Mann erleben zu dürfen. Wäre ich jetzt „vor Ort“, hätte ich dich umarmt. Das war mein tiefer Impuls. Du könntest mein Sohn sein-und es macht Freude, dich zu sehen und zu hören. Du hast viel zu geben-auch durch deine Offenheit bzgl. deiner Ängste. Das macht doch Menschen offen füreinander.

  • Kirsten says:

    Lieber Ben
    Vielen Dank für Deine berührende Offenheit im Interview mit Martin. Dies hilft sicher vielen anderen sensiblen Menschen, die zu starker Reflektion über den Sinn des Lebens neigen (was ja häufig allein schon mit starken Verzweiflungsphasen einhergeht.)
    Du scheinst bereits sehr gut vernetzt/unterstützt/informiert zu sein. Nachfolgend Tipps, nur für den Fall, dass Du sie noch nicht kennst und es Dir eine weitere Inspiration sein kann: (Ich hatte gerade den angesprochenen ‚Teilimpuls‘ 🙂
    – Lena Erlmann, Hochsensible, die das Thema ‚Alleingeborener Zwilling‘ anspricht
    (http://www.lenaerlmann.de/alleingeborene-zwillinge-symptome/)
    – Polyvagal Theory/Social Engagement system – Prof Stephen Porges)
    (https://www.youtube.com/watch?v=SRTkkYjQ_HU)
    – Und natürlich gibt es ganz wundervolle, empathische Pränatal-Therapeuten, die mit holistischer Arbeit auflösen helfen
    Nochmals vielen Dank; alle guten Wünsche für Dich und liebe Grüsse
    Kirsten

  • Karin Binder-Frieß says:

    Hallo Martin, hallo Ben!
    Vielen herzlichen Dank für die sanften, warmen und liebevollen Wellen, die ihr mit diesem Gespräch ausgesendet habt – das hat mich sehr berührt und mit euch verbunden… In Herzkraft und Liebe, eure Karin

  • Christa Silbernagel says:

    Danke auch für dieses Gespräch, ich genieße sie alle.
    Bei „Gebärmutterheilung mit so vielen im Stadion“ kam mir sofort der Gedanke, daß die nächsten Begegnungen in den Stadien dann mit friedlicheren Fans stattfinden würden.

    liebe Grüße
    Christa

  • Ulrike says:

    …an der Stelle bin ich auch gerade….was passiert, wenn ich woanders hingehe – alles Alte bricht weg – und was ist dann?
    Und es ermutigt mich, von anderen zu hören, dass es immer wertvoll ist, das geschehen zu lassen…einen alten Baum vepflanzt man nicht, heißt es – wenn ich das aber selber möchte – und ich möchte!

  • Ellen says:

    Lieber Ben,
    schön, dich in diesem sehr berührenden und reichhaltigen Interview zu sehen.
    Deine Vision von Massen-Heilungen in Stadien finde ich sehr spannend. Und sie connected in gewisser Weise mit einer meiner Visionen: Ich denke immer, es gibt so viele sozial- und umweltschädliche Berufe, die Menschen machen, um sich und ihre Familie zu ernähren. Ist das nicht crazy? Und weiter: Was wäre, wenn diese aufhörten und sich ihrer inneren Entwicklung widmen würden. Dieser Prozess, den du zB machst, ist ein Dienst für die Gesellschaft und kommende Generationen (wie du das ja auch beschrieben hast: als „jede Heilung speist sich ins Kollektivbewusstsein“). Die frei werdende Arbeitszeit könnte zB gefüllt werden mit professionell Meditierenden: Was wäre, wenn Meditation eine anerkannte Tätigkeit wäre, die zB in Teilzeit weltweit gemacht würde. In Inspiration von der Cave beim Celebrate Life Festival (von dem du ja auch gesprochen hast): Dort sind immer einige Leute, die in Meditation sitzen, um das Bewusstsein für alle hoch zu halten, auch nachts. Was wäre, wenn es eine weltweite (gesellschaftlich anerkannte) Community gebe, die rund um die Uhr die gesamte Welt(bevölkerung) in meditativem Bewusstsein hält?!
    Ganz herzliche Grüße
    Ellen

    • Benjamin says:

      Hey Ellen! Danke dir für deine schöne Rückmeldung! 🙂

      Oh ich liebe deine Idee mit „Meditierender als Beruf“ – das klingt genial!! 🙂 <3

      Ich glaube das würde einiges verändern!! Wäre sicher mal spannend dazu Studien zu machen….:-)

      Liebe Grüße zu dir!
      Benjamin

      • Elisabeth says:

        Lieber Benjamin!
        Ich kenne Deine Arbeit seit der Blogging University und es war schön, Deine aktuelle Lebensinhalte zu hören. Die guten und die schwierigen. Zum Meditieren als Beruf gäbe es das Lebensmodell der christlichen Klöster, mit all ihren guten Modellen von der Balance zwischen Arbeit und Kontemplation.
        Zum Thema Traumaarbeit möchte ich den Hinweis auf die Arbeit von Dr. Bradly Nelson und seine Emotion Code Technik geben, falls Du sie nicht schon kennst. Es gibt viele You Tube Videos darüber und eine Online Ausbildung dazu. Er lehrt wie mit dem Muskeltest irgendwo im Körper versteckte Emotionen sichtbar werden, die oft schon vor 20 Generationen in der Familie begonnen haben und über Dich gelöst werden können. Dazu benutzt er die Meridiane und Magnete. Eine ganz spannende Arbeit auch z.B. an den Herzmauern, die fast jeder Mensch aufgebaut hat. Auch die lassen sich umwandeln, dass sie als Schutz da sind, aber innerhalb sich sehr viel Raum für glückliche Begegnungen öffnet. https://www.youtube.com/watch?v=yqrYexw3KyI
        Ich wünsche Dir alles Beste des Himmels und der Erde. Herzliche Grüße aus den Bergen.

    • Ella says:

      Liebe Ellen, lieber Ben, das ist eine ganz wunderbare Idee! Ich beschäftige mich gerade auch mit dem bedingungslosen Grundeinkommen, und da ist ja immer die Frage: was machen die Leute dann mit der freien Zeit? Jaaa, Meditieren! Das wäre eine super Möglichkeit mit Effekt für alle!!

  • Elisabeth Wappelshammer says:

    Lieber Ben Paul,
    also ich bin sehr beeindruckt, teile den Kommentar von Gudrun, bin aber ganz speziell auch sehr beeindruckt, dass und wie Du Dich mit Traumata in Familiensystemen befasst, die gesellschaftlich so wirksam sind. Danke auch für den Hinweis auf Thomas Hübl.
    Liebe Grüße aus Wien, Elisabeth

  • Gudrun says:

    Hallo Ben ich freue mich riesig das es Menschen wie Dich gibt.
    Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Technisches

Falls Du das Video nicht abspielen kannst, aktualisiere bitte Deinen Browser oder lade Dir einen von diesen 5 Browsern (zusätzlich) runter:

(Klicke auf den Link zum Download/Aktualisieren)

Öffne dann die Seite mit dem Interview in dem gewählten Browser.

Wenn dass nicht funktioniert, schaue bitte hier zu unseren »oft gestellten Fragen«, melde Dich bitte bei uns via Kontaktformular oder per  support@pioneersofchange-summit.org.

Sämtliche Aussagen und Äußerungen unserer Interviewpartner liegen in deren Verantwortungsbereich und stellen nur deren persönliche Meinung dar. Wir machen uns Aussagen und Äußerungen Dritter grundsätzlich nicht zu eigen. Im Falle von Rechtsverstößen bitte eine Info an  support@pioneersofchange-summit.org